5:0 - Wildeshausen schlägt FSG Gehlenberg

Lena Behrends macht als einzige Sturmspitze richtig Alarm

+
VfL-Angreiferin Lena Behrends (l.) machte als Alleinunterhalterin in der Sturmspitze mächtig Alarm und belohnte sich dafür selbst mit zwei Treffern.

wildeshausen - Lena Behrends hatte keine einfach Aufgabe. Im Heimspiel gegen die FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf gab die 29-Jährige beim Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen die einzige Sturmspitze. „Dafür hat sie vorne aber richtig Alarm gemacht und sich mit ihren beiden Toren für die harte Arbeit selbst belohnt“, lobte VfL-Coach Sven Flachsenberger seine Angreiferin nach dem deutlichen 5:0 (2:0)-Erfolg.

In der vergangenen Saison hatten sich die Krandel-Kickerinnen der FSG mit 1:9 und 0:2 geschlagen geben müssen. „Deshalb hatten wir uns nicht viel ausgerechnet. Aber der Sieg ist verdient und hätte sogar noch höher ausfallen müssen“, meinte Flachsenberger. Er sei selbst überrascht gewesen, „wie leicht und unbedrängt wir zu Chancen gekommen sind“.

Nachdem Viktoria Kljukina (5.) und Lena Behrends (10.) die ersten Gelegenheiten noch verstreichen lassen hatten, sorgte VfL-Kapitänin Femke Krumdiek per Handelfmeter für das 1:0 (14.). Anschließend geriet das Wildeshauser Spiel ins Stocken. Zweimal musste Torhüterin Vivian Schötschel den drohenden Ausgleich verhindern. Zu Flachsenbergers Erleichterung besorgte Lena Behrends nach schönem Zuspiel von Femke Krumdiek das 2:0 (35.).

Beim Gang in die Kabine hatten die Wildeshauserinnen großes Glück, dass sie noch zu elft waren. Als letzte Verteidigerin hatte Marielle Kreienborg FSG-Angreiferin Isabelle Sommerer auf dem Weg zum Tor am Trikot gezogen (41.). „Durchaus rotwürdig“, fand Flachsenberger. Schiedsrichter Moritz-Konstantin Bommers (VfL Stenum) beließ es bei Gelb.

Direkt nach Wiederbeginn bot sich Lena Behrends die Riesenchance zum nächsten Treffer. Doch sie schoss FSG-Keeperin Carina Wilken an. Der Nachschuss von Femke Krumdiek wurde auf der Linie abgewehrt (46.). Dann nahm Femke Krumdiek aus gut 20 Metern Maß und traf zum 3:0 (65.). Auch das 4:0 ging aufs Konto der Mannschaftsführerin (71.). Mit dem 5:0 krönte Lena Behrends ihre starke Leistung: Die Stürmerin köpfte einen Eckstoß von Viktoria Brandt wuchtig und platziert ins lange Eck. (88.).

„Ich würde fast behaupten, dass wir unsere beste Saisonleistung abgeliefert haben“, bilanzierte Flachsenberger. Seine Crew bleibt Spitzenreiter VfL Stenum als Tabellenzweiter weiterhin dicht auf den Fersen.

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

Neerstedter Landesliga-Handballerinnen müssen gegen Nordhorn ran

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt II geht als Außenseiter ins Derby

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

TV Neerstedt weicht von Wolkens Matchplan ab – 25:37

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Ahlhorner SV siegt zweimal souverän

Kommentare