START IN DIE SAISON Aufsteiger TSV Ippener will „erfrischenden Fußball“ bieten

Lamke mag nicht mauern

Visieren einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an: Ippeners Trainer Michael Lamke (v.l.) und seine Neuzugänge Joachim Macho, Hendrik Wessel, Jacob Köhler, Jakob Wehrenberg und Niklas Lustig.
+
Visieren einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an: Ippeners Trainer Michael Lamke (v.l.) und seine Neuzugänge Joachim Macho, Hendrik Wessel, Jacob Köhler, Jakob Wehrenberg und Niklas Lustig.

Groß Ippener – Knapper geht es kaum: Als die vergangene Saison in der 2. Fußball-Kreisklasse coronabedingt abgebrochen werden musste, betrug der Vorsprung des TSV Ippener zum Tabellendritten TSV Großenkneten II gerade einmal ein Hundertstel beim Punktequotienten. Mit diesem hauchdünnen Polster sicherte sich das Team von Trainer Michael Lamke die Vizemeisterschaft und den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.

Ein schöner Erfolg, bei dem es laut Lamke aber nicht bleiben soll: „Wir haben gerade erst angefangen und sind noch nicht am Ziel. Die Arbeit mit der jungen Mannschaft macht mir richtig viel Spaß.“ Prima, dann dürfte seine Laune in der neuen Spielzeit ja sogar noch deutlich ansteigen. Denn: Die meisten seiner Neuzugänge sind gerade erst dem Nachwuchsbereich entwachsen. Sowohl Offensivjuwel Jannes Pleus als auch Mittelfeldakteur Hendrik Wessel oder Zehner Jakob Wehrenberg rücken aus der A-Jugend der SG DHI Harpstedt in Ippeners Erste auf, wobei Pleus sogar noch weiterhin für die Junioren spielberechtigt ist. Entsprechend behutsam soll der 18-Jährige aufgebaut werden, wie Lamke betont: „Bei Jannes hat zunächst klar die A-Jugend Priorität. Aber auf Sicht verspreche ich mir viel Schwung von ihm.“

Auf die belebenden Impulse von Dennis Bullmann muss der Aufsteiger hingegen verzichten. Der Mittelfeldmann schloss sich dem Delmenhorster TB an. Doch diese Luftveränderung hatte Bullmann schon frühzeitig angekündigt. „Dennis wird uns fehlen“, seufzt Lamke: „Er war ein wichtiger Stammspieler. Aber zumindest konnte sich Dennis mit dem Aufstieg verabschieden.“ Genau wie Philip Hohnholz, der nach einem Schlüsselbeinbruch seine Karriere beendet hat.

Die übrigen Leistungsträger blieben jedoch allesamt an Bord: Im Tor kann Lamke auf Jannik Sürstedt („Eine absolute Bank. Jannik hat uns schon viele Punkte gerettet und spielt zudem super mit“) bauen. Vor ihm glänzen Mike Trojan („Unser Taktgeber“) sowie Sebastian Otten („Basti ist enorm laufstark und torgefährlich“) auf der Sechserposition, und vorne knipst Matthias Ideker nach Belieben. In der letzten Serie brachte er es auf 21 Buden und gilt im Angriff als gesetzt.

Auf diese Achse vertraut Lamke selbstredend auch in der neuen Spielzeit und hofft auf „erfrischenden Fußball. Natürlich steht der Klassenerhalt an erster Stelle, aber den wollen wir uns nicht ermauern. Ideal wäre es, wenn uns mit attraktivem Angriffsfußball am Ende eine einstellige Platzierung gelingt.“

Sollten die Ippeneraner dieses Ziel erreichen, dürfte laut Lamke anschließend „kräftig gefeiert werden. Durch Corona ist unsere Aufstiegsparty leider ausgefallen. Das war schon ein dicker Wermutstropfen. Hoffentlich haben wir nach der nächsten Saison wieder Grund zur Freude. Dann gibt es definitiv eine große Sause.“

Von Carsten Drösemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“

Trainer Wennmann: „Der Jupp spinnt“
Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen

Alle Augen auf Grieskirchen
Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne
Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Coach Büsing: „Wir sind heiß“

Kommentare