TV Neerstedt kommt bei Aufsteiger SG Neuenhaus/Uelsen mit 23:39 unter die Räder

Kurzdeckung gegen Jette Weiland der Knackpunkt

An die Kette gelegt: Die Kurzdeckung gegen Neerstedts Spielmacherin Jette Weiland (M.) war der Knackpunkt in der Auswärtspartie bei der SG Neuenhaus/Uelsen.
+
An die Kette gelegt: Die Kurzdeckung gegen Neerstedts Spielmacherin Jette Weiland (M.) war der Knackpunkt in der Auswärtspartie bei der SG Neuenhaus/Uelsen.

Neerstedt – Den Saisonauftakt hatten sich die Handballerinnen des TV Neerstedt definitiv anders vorgestellt. Nach der 16:23-Auftaktniederlage in eigener Halle gegen die HSG Hude/Falkenburg hingen die Trauben für den Oberligisten aus der Gemeinde Dötlingen nun auch im ersten Auswärtsspiel zu hoch. Nach der 23:39 (16:24)-Pleite bei der SG Neuenhaus/Uelsen geht die Mannschaft von Trainerin Cordula Schröder-Brockshus als Tabellenletzter in die Pause über die Herbstferien.

In Uelsen sollte sich eine Kurzdeckung gegen Neerstedts Spielmacherin Jette Weiland als Knackpunkt erweisen. „Wir haben im Angriff keine Lösungen gefunden, weder individuell noch im Spiel zwei gegen zwei oder drei gegen drei“, klagte Cordula Schröder-Brockshus. Beim Stand von 1:6 (6.) hatte die Trainerin ihre erste Auszeit genommen. Danach lief es zunächst besser. Beim 6:8 (10.) durch Linkshänderin Leonie Voigt waren die Gäste wieder dran. Enger wurde es im weiteren Verlauf nicht mehr. Im Gegenteil. Nach einfachen Ballverlusten der Grün-Weißen zog der Aufsteiger noch vor der Pause auf zehn Treffer davon – 24:14 (29.). Neun Gegentore habe ihre Crew in Durchgang eins über Konter kassiert, berichtete Cordula Schröder-Brockshus.

Auch die Torhüterinnen hätten in der ersten Halbzeit kaum eine Hand an den Ball bekommen, sagte die Übungsleiterin. Rieke von Seggern hatte begonnen und nach einer Viertelstunde ihren Platz für Karen Tapkenhinrichs geräumt. Sina Huntemann, die nach dem Wechsel zwischen den Pfosten stand, habe deutlich mehr gute Szenen gehabt, konstatierte Cordula Schröder-Brockshus.

In Abschnitt zwei war für den TV Neerstedt nur noch Schadensbegrenzung angesagt, was bis zum 21:28 (41.) durch Johanna Stuffel auch gelang. Danach drehte die SG Neuenhaus/Uelsen noch einmal mächtig auf. Mit 11:2 ging das Schlussdrittel an die Gastgeberinnen. „Wir haben uns durch die Kurzdeckung gegen Jette total verunsichern lassen und es einfach nicht geschafft, die Räume zu nutzen.“ Zumindest in der Deutlichkeit, bilanzierte Cordula Schröder-Brockshus, sei die Niederlage unnötig gewesen. Neuenhaus sei beileibe keine Übermannschaft gewesen.  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Meistgelesene Artikel

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis

Mindestens weitere 14 Tage kein Fußball im Kreis
Timo Goldner zieht ganz groß auf

Timo Goldner zieht ganz groß auf

Timo Goldner zieht ganz groß auf
Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage

Bezirk berät morgen über Absage
Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Kommentare