Harpstedter TB II tritt nicht an

Keeper Kucharski hält Colnrade im Spiel

Ippeners Torjäger Matthias Ideker (links) im Zweikampf mit Abdin-Kapitän Habib Kilic.
+
Ging diesmal leer aus: Ippeners Torjäger Matthias Ideker (links gegen Abdin-Kapitän Habib Kilic) steht weiter bei sechs Saisontreffern.

Landkreis – Wegen Personalmangels ist der Harpstedter TB II in der 1. Fußball-Kreisklasse nicht zu seinem Auswärtsspiel beim SV Tungeln angetreten. Staffelleiter Thomas Luthardt hat die Partie bereits mit 5:0 zugunsten der Gastgeber gewertet. „Wir waren nur acht Leute ohne Torwart. Da mussten wir in den sauren Apfel beißen, auch wenn es für eine so große Fußballsparte peinlich ist. Aber es war nun mal nicht zu ändern“, erklärte Harpstedts Mittelfeldspieler und Spartenleiter Michael Würdemann.

TSV Ganderkesee II – Beckeln Fountains 1:4 (0:2): So schnell wendet sich das Blatt. Im Derby gegen den TSV Ippener war Beckeln die bessere Mannschaft und verlor mit 1:4. Diesmal machten die Fountains in den entscheidenden Momenten auch die Tore und siegten nach Aussage ihres Trainers „Jupp“ Büsing „auch in der Höhe verdient“ mit 4:1. Mit dem 1:0 belohnte sich Thorben Deepe für seine starke Leistung (28.). Kurz vor der Pause legte Jonas Evers das 2:0 nach (44.) und packte Mitte der zweiten Halbzeit auch noch das 3:0 drauf (75.). Das 1:3 von Pascal Voigt (79.) beantwortete Timo Gralheer umgehend mit dem 4:1 (80.). Die Vorlage kam vom Doppeltorschützen Evers, der schon das 1:0 eingeleitet hatte. „Das war eine super Mannschaftsleistung! Die Abwehr stand bombensicher, und vorne haben wir immer genau in den richtigen Momenten die Tore gemacht, wenn Ganderkesee gerade wieder besser ins Spiel gekommen ist“, sagte Büsing.

SV GW Kleinenkneten – Delmenhorster BV 3:3 (2:1): Kleinenkneten erwischte einen Traumstart und führte bereits nach acht Minuten durch Dennis Spittel (6.) und Jan-Kristian Spille (8.) mit 2:0. „Leider haben wir danach das Fußballspielen eingestellt“, ärgerte sich GWK-Coach Michael Wennmann. Mit mehreren Paraden rettete sein Keeper Lukas Kaschell den Vorsprung, bis Tobias Staats auf 1:2 verkürzte (24.). Nach dem Seitenwechsel glich Samuel Gawlista zum 2:2 aus (62.). Zwar brachte Sebastian Bartelt die Grün-Weißen nochmal mit 3:2 in Front (76.), doch Tobias Staats gelang postwendend das 3:3 (78.). Allerdings hatte Wennmann dabei zwei Delmenhorster „klar im Abseits“ gesehen. Trotz der Kleinenkneter Proteste gab Dieter Käufer (VfR Wardenburg) den Treffer. Nicht allein wegen dieser Entscheidung bezeichnete Wennmann die Leistung des Schiedsrichters als „katastrophal“. Letztlich hatte GWK die beiden verlorenen Punkte aber selbst zu verantworten. Das wusste auch Wennmann. „Wir standen uns selbst im Weg. Am Ende ist es kein Beinbruch, aber mit der Leistung können wir nicht zufrieden sein“, sagte der 35-Jährige.

SC Colnrade – TuS Heidkrug II 3:0 (1:0): Sascha Albers schwante nichts Gutes. „Nach 30 Minuten habe ich gedacht, dass wir richtig Haue kriegen. Wir waren überhaupt nicht wach“, berichtete Colnrades Spielertrainer, der diesmal wieder im Feld auflief. Mit zwei Glanzparaden verhinderte sein Torhüter Lukas Kucharski einen möglichen Rückstand. Stattdessen köpfte Daniel Gösling einen weiten Einwurf von Christoph Popow zum 1:0 für den SC ein (34.). Die Pausenführung war „glücklich“, gab Albers zu. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Colnrade wirkte wie verwandelt und war nun klar tonangebend. Das 2:0 durch Dominik Albers, das wieder Popow mit einem Einwurf eingeleitet hatte, war hochverdient (55.). Auch das 3:0 ging auf das Konto von Dominik Albers, der zwei Delmenhorster stehen ließ und den Ball ins Tor schob (73.). Es war bereits sein achter Saisontreffer. „Stark wie die Mannschaft gekämpft hat“, freute sich Sascha Albers nach dem Sprung auf Tabellenplatz zwei.

SV Tur Abdin II – TSV Ippener 4:1 (1:1): Zunächst deutete nichts auf Ippeners erste Saisonniederlage hin. „Über 60 Minuten waren wir die bessere Mannschaft“, fand der spielende Co-Trainer Mike Trojan. Die Gäste gingen dann auch in Führung. Aus ganz spitzem Winkel hätte Saif-Eddin Jarjir eigentlich querlegen müssen, schloss aber selbst ab und traf zum 1:0 (20.). Anschließend hätte der TSV erhöhen können. „Aber wie das so ist: Wenn du vorne die Tore nicht machst, kriegst du sie hinten“, seufzte Trojan. Ein abgeblockter Schuss blieb in einer Pfütze vor der Torlinie liegen, und David Uyar staubte zum 1:1 ab (33.). Zu Beginn des zweiten Abschnitts machte Ippener wieder Druck und hatte Chancen zur erneuten Führung. Die Treffer setzte aber die Delmenhorster Bezirksliga-Reserve, und zwar in Person von Maximilian Knorr (69.), Houssein Hazimeh (75.) und Philipp Dogan (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

VfL Wildeshausen verliert auch sein drittes Heimspiel: 0:3 gegen SV Bevern

VfL Wildeshausen verliert auch sein drittes Heimspiel: 0:3 gegen SV Bevern

VfL Wildeshausen verliert auch sein drittes Heimspiel: 0:3 gegen SV Bevern
Handball-Verbandsligist TV Neerstedt lässt in Barnstorf nur 15 Gegentreffer zu

Handball-Verbandsligist TV Neerstedt lässt in Barnstorf nur 15 Gegentreffer zu

Handball-Verbandsligist TV Neerstedt lässt in Barnstorf nur 15 Gegentreffer zu
Harpstedter TB schlägt sich im Spitzenspiel selbst

Harpstedter TB schlägt sich im Spitzenspiel selbst

Harpstedter TB schlägt sich im Spitzenspiel selbst
Vogeno soll beim HTB Zeichen setzen

Vogeno soll beim HTB Zeichen setzen

Vogeno soll beim HTB Zeichen setzen

Kommentare