Frauen der SG TiMoNo holen erneut Futsal-Bezirkstitel / Wildeshausen Letzter

Nur Kubitza schenkt dem Meister ein

Titel verteidigt: Die Frauen der SG Timmel/Moormerland/Nortmoor sind erneut Futsal-Bezirksmeister und qualifizierten sich für die Niedersachsenmeisterschaft in Rehden.

Wildeshausen – Als gute Gastgeberinnen haben sich die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft präsentiert – und das in jeder Hinsicht. Die rund 150 Zuschauer in der Gymnasiumsporthalle sahen nicht nur spannende Spiele, sondern wurden auch mit selbstgebackenen Waffeln und Kuchen verwöhnt. Sportlich übten sich die Krandel-Kickerinnen in vornehmer Zurückhaltung und ließen den fünf anderen teilnehmenden Teams den Vortritt. Die Meisterschale sicherte sich erneut die SG Timmel/Moormerland/Nortmoor, die bereits im Vorjahr erfolgreich gewesen war.

„Eigentlich hatten wir uns zum Ziel gesetzt, nicht Letzter zu werden. Jetzt ist es eben so. Die Leistung war okay. Nur hier und da hat es nicht gereicht“, war VfL-Coach Sven Flachsenberger dennoch nicht unzufrieden. Da seine Mannschaft tags zuvor bereits das Turnier um den zweiten Ratskeller-Cup ausgerichtet hatte, fehlten hinten raus ein wenig die Körner. „Da ist es verständlich, dass irgendwann die Konzentration nachlässt. Dadurch haben wir in den entscheidenden Phasen einfache Fehler gemacht und leichte Gegentore kassiert“, meinte Flachsenberger.

Dabei waren die Wildeshauserinnen ganz ordentlich in die Bezirksmeisterschaft gestartet. Zum Auftakt gab es eine knappe 1:2-Niederlage gegen den Vorjahresfinalisten SG Brinkum/Holtland aus der Bezirksliga Nord. Violetta Pflaum hatte das zwischenzeitliche 1:1 für den Tabellensiebten der Bezirksliga Mitte erzielt. Anschließend besiegten die Huntestädterinnen den SV Grenzland Laarwald (Bezirksliga Süd) mit 3:2. Alle drei VfL-Treffer gingen auf das Konto von Annika Lindemann, die zunächst einen Doppelpack zum 2:0 schnürte und dann noch das 3:1 folgen ließ.

Danach bezog das Team des Ausrichters nur noch Niederlagen. Gegen den Landesligisten SG TiMoNo kam die Wittekind-Crew mit 1:6 unter die Räder. Kleiner Trost: Das 1:0 durch Sarah Kubitza war der einzige Gegentreffer, den der spätere Sieger im gesamten Turnierverlauf schlucken musste. Gegen die Ligarivalen Krusenbuscher SV (0:1) und TuS BW Lohne (0:2) blieben die Kreisstädterinnen ohne Erfolgserlebnis.

Mit fünf Siegen aus fünf Spielen und 15:1 Toren verteidigte die SG TiMoNo souverän ihren Titel. „Die SG TiMoNo hat richtig guten Futsal gespielt und verdient gewonnen – eine starke Leistung!“, lobte Flachsenberger den alten und neuen Bezirksmeister.

„Wir hatten uns schon Chancen ausgerechnet, weil wir gute Hallenspielerinnen in unseren Reihen haben und schon bei den letzten Turnieren super Leistungen gezeigt haben“, erklärte TiMoNo-Trainer Jan-Henrik Koppelkamm. Seine Schützlinge vetreten den Fußballbezirk Weser-Ems am Sonntag, 1. März, bei der Niedersachsenmeisterschaft in Rehden (Landkreis Diepholz). „Wir freuen uns drauf! Unser Ziel ist es, auch da unter die besten Drei zu kommen“, sagte Koppelkamm.

Auch Vizemeister TuS BW Lohne qualifizierte sich für das Landesturnier, an dem eventuell sogar noch die drittplatzierte SG Brinkum/Holtland teilnehmen darf. „Das ergibt sich in den kommenden zwei Wochen“, sagte Sascha Eilers bei der Siegerehrung. Eilers (SF Wüsting-Altmoorhausen) war neben Justin Seng (TV Jahn Delmenhorst), Jörn Peters (Delmenhorster TB) und Sven Schlickmann (Bookholzberger TB) einer von vier Schiedsrichtern, die die Spiele der Bezirksmeisterschaft leiteten. Die Damen bereiteten dem Quartett keinerlei Probleme.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Kommentare