Krumdiek krönt seine Leistung

Ein Treffer und zwei Vorlagen beim Wildeshauser 3:1

+
Aktuell in starker Verfassung: Nico Krumdiek war beim 3:1-Erfolg über den TV Jahn II an allen Wildeshauser Treffern beteiligt.

Wildeshausen/Harpstedt - An der Spitze der 1. Fußball-Kreisklasse marschieren der VfL Stenum II und der VfL Wildeshausen II weiter im Gleichschritt vorneweg. Beide Bezirksliga-Reserven haben nach sieben Partien 18 Punkte auf dem Konto. Tabellenführer Stenum besitzt jedoch das um vier Treffer bessere Torverhältnis. Der Harpstedter TB II musste mit dem 0:2 gegen den TuS Vielstedt einen Rückschlag hinnehmen und rutschte auf Rang fünf ab.

VfL Wildeshausen II – TV Jahn II 3:1 (0:0): „Der Sieg geht mehr als in Ordnung“, sagte Andree Höttges. Der VfL-Coach hatte über weite Strecken „ein Spiel auf ein Tor“ gesehen. Die sehr defensiv eingestellten Delmenhorster lauerten fast ausschließlich auf Konter. „Das haben sie in den ersten 60 Minuten sehr gut gemacht“, meinte Höttges anerkennend. Seine Crew vermochte aus ihrer Feldüberlegenheit und einer handvoll Möglichkeiten zunächst kein Kapital zu schlagen. Stattdessen nutzte Tim Krawczyk eine Abstimmungsproblem in der VfL-Abwehr zum 1:0 für die Gäste (51.). Doch dann trumpfte Nico Krumdiek groß auf. Zunächst köpfte Philipp Finger seinen Freistoß zum 1:1 ein (62.). Dann bereitete Krumdiek das 2:1 durch Henning Nitzsche mit einem schönen Lupfer über die Jahn-Abwehr vor (81.). Das 3:1 erzielte der 23-Jährige dann selbst: Nachdem er drei Delmenhorster aussteigen lassen hatte, schloss er mit einem platzierten Schuss ins lange Eck ab (85.). „Nicos Leistung in den letzten beiden Spielen war außergewöhnlich“, lobte Höttges seinen Offensivmann: „Er geht immer wieder in Eins-gegen-eins-Situationen und liefert tolle Anspiele.“ Bereits beim 5:0-Erfolg über den FC Hude III hatte Krumdiek als dreifacher Torvorbereiter geglänzt.

Harpstedter TB II – TuS Vielstedt 0:2 (0:1): „Wir hätten noch die nächsten drei Tage spielen können und trotzdem kein Tor gemacht“, sagte HTB-Spielertrainer Christian Goritz. Was die Harpstedter auch versuchten, weder Goritz (2) noch Malte Rahmel (Latte), Fabian Engeln (2) und Rene Kube schafften es, den Ball im Kasten unterzubringen. Ganz anders die Gäste: „Vielstedt war brutal effektiv“, sagte Goritz. Zwei Bälle kamen auf das HTB-Tor, beide waren drin (11./75.). „Kurz vor Schluss hätten wir nach einem Tritt gegen Fabian Engeln einen Elfmeter kriegen müssen“, berichtete Goritz. Doch Schiedsrichter Paul Lange (Borussia Delmenhorst) pfiff nicht. Insgesamt boten die Platzherren eine enttäuschende Leistung. „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt keine Einstellung gefunden – da lief nicht viel zusammen“, monierte Goritz. Nach einer deutlichen Pausenansprache und einer Systemumstellung steigerten sich die Harpstedter in der zweiten Hälfte. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Gerrit Schüler ist beim 5:2 der Ruhepol

Gerrit Schüler ist beim 5:2 der Ruhepol

In Bestbesetzung zum Kellerduell

In Bestbesetzung zum Kellerduell

Lindemann macht alles klar

Lindemann macht alles klar

Kommentare