Zornitsa Kostadinova macht einen „richtig guten Job“

Volleyball-Landesligist VfL Wildeshausen wird vom Vareler TB mit 0:3 abserviert

Roxy Hillmann (links) und Florentina Schweinefuß vom VfL Wildeshausen bei der Ballannahme.
+
Chancenlos: Roxy Hillmann (l.) und Florentina Schweinefuß kassierten mit dem VfL Wildeshausen zum Saisonauftakt eine klare 0:3-Niederlage in Varel.

Wildeshausen – Die Landesliga-Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen sind zum Saisonauftakt klassisch abserviert worden. Den starken Aufschlägen des Vareler TB hatten die Huntestädterinnen beim 0:3 (9:25, 19:25, 17:25) nur wenig entgegenzusetzen. „Vom Gefühl her war es aber nicht so katastrophal, wie es auf dem Papier aussieht“, relativierte VfL-Kapitänin Sina Meyer die deutliche Niederlage.

Weil sich Ina Diephaus, Katrin Schröder, Antje Stahl und Andrea Kruse zurückgezogen haben, Lea Schwuchow zum Ligarivalen SG Ofenerdiek/Ofen gewechselt ist und Maike Kastorf allenfalls noch sporadisch zur Verfügung steht, muss VfL-Coach Gunther Wieking in der neuen Serie mit einer stark verjüngten Mannschaft arbeiten. Doch gerade sein „Küken“ Zornitsa Kostadinova, mit 18 Jahren die Jüngste im Team, machte auf der Diagonalposition „einen richtig guten Job“, lobte Sina Meyer ihre Mitspielerin. Auch Lea Gebken und Rika Themann in der Mitte wussten zu gefallen.

Doch das reichte nicht ansatzweise, um dem durchweg mit routinierten Kräften besetzten Aufsteiger gefährlich zu werden. Im ersten Satz hatten die Wildeshauserinnen nicht nur mit dem druckvollen Service der Friesländerinnen (Meyer: „Eine Mega-Waffe!“) zu kämpfen, sondern auch mit ihrer Anfangsnervosität. In den Durchgängen zwei und drei lief es dann besser. „Allerdings haben wir dann viele Aufschlagfehler gemacht. Wir haben es auf die Thermik in der Halle geschoben, weil die Bälle alle hinten rausgeflogen sind“, scherzte Sina Meyer.

Unterm Strich stand letztlich eine klare Dreisatzniederlage. Doch damit war der VfL in bester Gesellschaft, denn auch der SV Dimhausen zog gegen die Gastgeberinnen anschließend glatt mit 0:3 den Kürzeren.

VfL Wildeshausen: Angela Bleyle, Florentina Schweinefuß, Roxy Hillmann, Zornitsa Kostadinova, Nina Albus, Lara Themann, Lea Vosteen, Sina Meyer, Rika Themann, Lea Gebken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – es gibt aber Ausnahmen
Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus

Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus

Ohls ruft vorzeitig Winterpause aus
TV Neerstedt verliert Spiel und Eike Kolpack

TV Neerstedt verliert Spiel und Eike Kolpack

TV Neerstedt verliert Spiel und Eike Kolpack
Knöchelbruch: Käpt’n Krumland fehlt VfL Wildeshausen nicht nur gegen Spitzenreiter Hansa Friesoythe

Knöchelbruch: Käpt’n Krumland fehlt VfL Wildeshausen nicht nur gegen Spitzenreiter Hansa Friesoythe

Knöchelbruch: Käpt’n Krumland fehlt VfL Wildeshausen nicht nur gegen Spitzenreiter Hansa Friesoythe

Kommentare