TV Neerstedt scheitert beim 27:34 in Bissendorf an seiner Abschlussschwäche

Kolpack und Müller lassen Pleite freundlicher erscheinen

+
Mit sieben Treffern bester Neerstedter Werfer: Kreisläufer Malte Kasper (l.). 

Neerstedt - Die Revanche für die Hinspielniederlage ist den Oberliga-Handballern des TV Neerstedt verwehrt geblieben: Die Mannschaft von Trainer Dag Rieken verlor auch das Rückspiel beim TV Bissendorf-Holte deutlich mit 27:34 (15:18) und verpasste es, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Schuld daran war vor allem die Abschlussschwäche der Neerstedter.

Bis zum 3:3 (5.) durch Torben Kruse verlief die Partie ausgeglichen. Allerdings ließen sich die Bissendorfer nicht von der 3:2:1-Deckung der Gäste überraschen. Diese Taktik, mit der die HSG Barnstorf/Diepholz in der Vorwoche mit 30:19 in Bissendorf gewonnen hatte, verfehlte diesmal ihre Wirkung. Nachdem die Gastgeber mit 5:3 geführt hatten (8.), kam Neerstedt wieder heran. Immer wieder war Malte Kasper am Kreis erfolgreich – 7:7 (14.).

Der Tabellensiebte führte sogar mit 11:9 (17.), als die Hausherren ihre Abwehr auf eine 5:1-Formation umstellten. In der Folgezeit tat sich die Rieken-Crew im Angriff immer schwerer. Mehrfach verlor sie den Ball bereits im Spielaufbau, und die Gelb-Blauen nutzten die Ballgewinne zu erfolgreichen Kontern. Beim 14:11 (24.) führte der Vierte erstmals mit drei Treffern. Zu diesem Zeitpunkt ließ Rieken bereits 6:0 decken. Neerstedt verkürzte kurz vor der Pause noch einmal auf 15:16 (29.). Aber in doppelter Überzahl erhöhte Bissendorf auf 18:15.

Nach Wiederanpfiff melkten die Gastgeber ihre numerische Überzahl weiter und bauten ihre Führung auf 19:15 (31.) aus. Bis zum 21:17 (34.) gestaltete Neerstedt die Partie offen, dann verschlechterte sich die Wurfausbeute, und die Schützlinge des Trainerduos Pierre Limberg und Timo Ortmeyer zogen vorentscheidend auf 26:17 (38.) davon.

Auch die Körpersprache der Gäste ließ nun zu wünschen übrig. Zwar versuchte Rieken noch einmal eine 5:1-Abwehr, aber stoppen ließen sich die Hausherren nicht mehr. Tor um Tor bauten die Bissendorfer ihre Führung aus. Beim 33:23 (52.) sah es nach einem Debakel für die Grün-Weißen aus. Aber der Gegner schaltete nun einen Gang zurück, so dass Neerstedt Ergebniskosmetik betreiben konnte. Mit den letzten beiden Treffern der Partie gestalteten Torben Kolpack und Björn Müller das Ergebnis für ihre Farben noch relativ freundlich.

„Es waren einfach zu viele Fehlwürfe, um zu gewinnen. Bissendorf war klar die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, stellte Dag Rieken anerkennend fest. · wz

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock - Kruse (3), Carsten-Frerichs (3/1), Busse, Timmermann (3), Schilke (1), Schulenberg (3/2), E. Kolpack (3), T. Kolpack (3), Kasper (7), Müller (1), Schützmann.

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Diesmal gratuliert Bragula

Diesmal gratuliert Bragula

Kommentare