Neerstedts Keeper Oltmanns rettet spät den Sieg in Daverden

Kolpack langt zehnmal zu – 27:26

In der zweiten Etage: Eike Kolpack (am Ball) schraubte sich hoch und markierte unhaltbar den Siegtreffer gegen Daverden. Insgesamt traf der Neerstedter zehnmal. Foto: Hägermann

Neerstedt – Mit Philipp Hollmann (Knieverletzung), Marcel Behlmer (Grippe), Niko Ahrens (Schulterprobleme) und Mirko Reuter (verhindert) musste Trainer Andreas Müller beim Handball-Verbandsligisten TV Neerstedt im Auswärtsspiel beim TSV Daverden gleich vier Stammkräfte ersetzen. Trotzdem langte es für die Grün-Weißen im Landkreis Verden am Samstagabend zu einem 27:26 (11:13)-Sieg. Den entscheidenden Treffer erzielte Eike Kolpack 20 Sekunden vor dem Ende – sein zehntes Tor. In den Schlussekunden hielt Lukas Oltmanns beide Zähler fest. Neerstedts Keeper parierte einen freien Wurf von Rechtsaußen. Für Müller war es ein glücklicher Erfolg. „Mit einem Unentschieden wäre ich auch zufrieden gewesen, eigentlich hatte die schwache Partie keinen Sieger verdient“, resümierte der 42-Jährige.

Im Mittelfeldduell waren beide Teams auf Augenhöhe – auch, was die Ausfallliste betraf. Letztmals in Führung lag der TSV in der 40. Minute nach einem Treffer von Patrick Tielitz. Das 16:15 sollte für den Aufsteiger schlussendlich aber ebenso wenig für etwas Zählbares reichen wie 70 Sekunden vor Spielende der Ausgleich zum 26:26. Bei angezeigtem Zeitspiel behielt Eike Kolpack die Nerven. Bei einem Freiwurf schraubte sich Neerstedts Rückraumlinker hoch – und unhaltbar für Sören Schmincke im Kasten des TSV schlug das Leder rechts unten neben dem Pfosten ein.

Hinterher echauffierte sich Ingo Ehlers über eine Zeitstrafe gegen sich in der Schlussphase. „Da geben die Schiris mir zwei Minuten, nur weil ich moniere, dass unser Kreisläufer am Trikot festgehalten wird“, schilderte der Coach des TSV die Szene.

Zu Beginn war der TVN das bessere Team. Über 2:0 (5.) warf sich Neerstedt eine Drei-Tore-Führung heraus – 8:5 (13.). „Ihr tut hinten zu wenig – geht agesressiver an die Leute ran“, stauchte Ehlers seiner Mannen in einer Auszeit zusammen. Mit Erfolg: Während die Neerstedter zehn Minuten ohne Tor blieben, stand es nach einem Konter plötzlich 9:8 für die Gastgeber.

In Durchgang zwei bewies Müller bei seinen Einwechselungen ein glückliches Händchen. Zweimal beorderte der Coach Kevin Pintscher aufs Feld, zweimal zappelte das Spielberät wenig später im Netz. Treffer Nummer zwei von Pintscher war in Minute 42 gleichzeitig die 17:16-Führung. Kolpack und Julian Hoffmann bauten sie auf drei Tore aus – 19:16 (47.).   prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Steinberg-Sieben geht erneut leer aus

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Patrick Meyer hat „einen klaren Plan“

Kommentare