GW Kleinenkneten tritt wegen Spielermangels nicht an / TSV Ippener marschiert

Adil Polat bittet um Abbruch

+
Ippeners Miki Blümel setzte gegen den FC Hude II den 4:1-Schlusspunkt.

Landkreis - Nicht alle angesetzten Partien in der 1. Fußball-Kreisklasse sind planmäßig über die Bühne gegangen: Der SV GW Kleinenkneten trat gegen den TV Falkenburg nicht an, während Colnrades Gegner SV Baris II aufgab. Der TSV Ippener holte seinen dritten Dreier.

SV GW Kleinenkneten – TV Falkenburg: Nach drei punktlosen Partien in der neuen Serie musste Kleinenknetens Coach Heiko Barth die Partie wegen Spielermangels absagen. „Wir wollten kurzfristig verlegen, weil wir zu wenig Leute hatten. Falkenburg hat dem leider nicht stattgegeben“, bedauerte GWK-Fußballobmann Michael Böttche. Die Begegnung wurde mit 5:0 für die Gäste gewertet.

SF Wüsting – Harpstedter TB II 2:0 (1:0): „Wir haben uns gut verkauft“, lobte Marc Wulferding seine Mannschaft, die in Durchgang eins mutig und forsch das Heft in die Hand nahm und durch drei Hochkaräter von Nick Nolte in Führung hätte gehen können (19./21./22.). Der Gegentreffer durch Sven Rodiek (26.) war der Knackpunkt, so dass die Gastgeber nach dem Pausentee besser ins Spiel kamen und in Person von Andre Pieper auf 2:0 (61.) erhöhten. Wüsting bleibt Tabellenführer.

FC Huntlosen – Delmenhorster TB 3:4 (2:1): In Durchgang eins waren die Hausherren überlegen. „Wir hatten noch etliche weitere Chancen“, zeigte sich Coach Maik Seeger frustriert. Nachdem Lukas Dalichau (21.) und Christian Brandes (34.) den Aufsteiger mit 2:0 in Front gebracht hatten, kassierten die Seeger-Schützlinge noch vor der Pause den Anschlusstreffer durch Hendrik Hemken (45.). Das 2:2 durch Luis-Alberto Wilchez (55.) konnte Lyroy Schallock (56.) noch kontern. Doch die Gäste kamen noch zu zwei weiteren Treffern durch Christian Stark und Tobias Krzechki – 4:3 (66./76.).

TSV Ippener – FC Hude II 4:1 (1:0): Die Pflichtaufgabe haben die Mannen von TSV-Spielertrainer Andreas Lorer mit Bravour erfüllt. Zwar versuchten die Gäste in Durchgang eins mitzuspielen, doch der Offensivqualität des Tabellendritten waren sie nicht gewachsen: Lorer selbst sorgte mit einem 20-Meter-Freistoß für die Pausenführung (14.). Aus dem Gewühl heraus fiel der Ausgleich durch Philipp Brumund (47.). Dann aber legten Zana Ibrahim (63./84.) und Miki Blümel (79.) los, erhöhten nach ansehnlichen Kombinationen auf 4:1.

SC Colnrade – SV Baris Delmenhorst II 9:0 (6:0): Beim Stand von 9:0 bat Baris-Trainer Adil Polat darum, das Spiel vorzeitig zu beenden (70.). Obwohl bei den Gästen 15 Namen auf dem Spielbericht vermerkt waren, sollen zum Zeitpunkt des Abbruchs nur noch sieben Akteure spielfähig gewesen sein. Bis dahin hatten Paul Boger (2.) sowie Jörg Schliehe-Diecks (8./17./47./56./56.) und Gottlieb Müller (10./36./43.) getroffen. „Es war wirklich wenig Gegenwehr zu erkennen“, sagte Colnrade-Coach Werner Kohls.

ma

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kommentare