SV GW Kleinenkneten meldet zweite Mannschaft aus der 5. Kreisklasse ab

Böttche zieht die Reißleine

+
Tahsin Ibo ist beim SV GW Kleinenkneten einer der ganz wenigen verbliebenen Akteure aus dem Kader der ersten Mannschaft.

Kleinenkneten - Aus zwei mach eins: Der personelle Aderlass war so groß, dass der SV GW Kleinenkneten nun die Reißleine gezogen hat. Der Verein meldete seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb der 5. Kreisklasse ab. Die verbliebenen Kicker der beiden Herrenteams wollen unter Trainer Heiko Barth die Saison in der 1. Kreisklasse mit Anstand zu Ende bringen.

„Es war klar, dass es so nicht weitergehen konnte“, sagt GWK-Fußballobmann Michael „Micky“ Böttche. Cinan Kaynak, Marius Edzards und Philipp Dyballa hätten ihre Pässe abgeholt, berichtet Böttche. Auch Kevin Pintscher habe erklärt, den Verein verlassen zu wollen. Die Ahlhorner Fraktion mit Kenan Krzewina, Khaled El-Kassar und Engin Arslan hätte „seit Wochen nichts von sich hören lassen“. Vom Stamm der Ersten seien praktisch nur noch Tahsin Ibo und Adnan Karaca übrig geblieben. „Schon die letzten Spiele der Hinrunde haben wir – abgesehen von ein paar Ausnahmen – fast ausschließlich mit der zweiten Mannschaft bestritten“, erläutert Böttche.

Die Grün-Weißen schafften es dennoch irgendwie, sich in die Winterpause zu retten. „Nach den Feiertagen haben wir uns mit Vorstand, Trainern und Spielern zusammengesetzt“, erzählt Böttche. Ergebnis: 20 von 24 anwesenden Kickern stimmten dafür, in der 1. Kreisklasse weiterzumachen. „Wir haben den Jungs die Entscheidung überlassen. Jetzt müssen wir sehen, was die nächsten Monate bringen“, meint Böttche.

Nach dem Rückzug des SV Baris II gibt es nur einen weiteren Absteiger. Aktuell würde es GWK treffen. Der Klassenerhalt ist aber noch nicht außer Reichweite. Schließlich ist das Schlusslicht punktgleich mit dem Tabellenvorletzten SF Littel (beide drei Zähler). Allerdings drohen auch in der zweiten Saisonhälfte wieder herbe Klatschen wie das 0:12 beim Delmenhorster TB, das 1:9 beim VfL Stenum II oder das 0:15 beim TuS Vielstedt. „Auch wenn wir jetzt vielleicht belächelt oder sogar ausgelacht werden: Wir haben uns die Suppe selbst eingebrockt, jetzt müssen wir sie auch auslöffeln“, betont Böttche.

Hätte GWK statt der zweiten die erste Mannschaft zurückgezogen, hätte sie in der kommenden Spielzeit in der 5. Kreisklasse starten müssen. Nun kann sie in der Saison 2016/2017 – im Falle des Abstiegs – in der 2. Kreisklasse oder einer tieferen Klasse nach Wahl auflaufen. Außerdem soll es dann auch wieder ein zweites Team geben. Nachwuchs ist ausreichend vorhanden. „Bis auf die B-Jugend haben wir alle Jahrgänge besetzt“, berichtet Böttche.

mar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Hannink trifft in bester Robben-Manier

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Allenfalls sein altes Atlas-Trikot hat Apostel zu verschenken

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Ippeners Abschluss-Schwäche rächt sich auf ganz brutale Art

Faustball: TV Brettorf und Ahlhorner SV erfolgreich

Faustball: TV Brettorf und Ahlhorner SV erfolgreich

Kommentare