Faustball: Brettorf kämpft morgen beim Landkreis-Rivalen um wichtige Punkte

Der Klassiker unter den Derbys steigt in Ahlhorn

Kreiszeitung Syke
+
Kreiszeitung Syke

Ahlhorn - Was für den Fußball-Fan die Aufeinandertreffen zwischen dem Hamburger SV und FC St. Pauli oder Borussia Dortmund und Schalke 04 sind, können auch die Faustball-Anhänger im Landkreis Oldenburg morgen Nachmittag wieder „live und in Farbe“ erleben: In der Faustball-Bundesliga Nord stehen sich der Ahlhorner SV und der TV Brettorf gegenüber. Spielbeginn zum Klassiker unter den Faustball-Derbys ist in der Sporthalle der Graf-von-Zeppelin-Schule um 16 Uhr.

Spiele zwischen den beiden Topklubs garantieren immer so einige im Sport überaus beliebte Faktoren wie Spannung, Emotionen, Dramatik, Stimmung – und natürlich Faustball der Spitzenklasse. Zumal im morgigen Duell neben jeder Menge Prestige auch in sportlicher Hinsicht sehr viel auf dem Spiel steht.

„Wenn wir gewinnen, dürften wir im Hinblick auf die DM-Qualifikation so gut wie durch sein, während es für Brettorf im Fall einer Niederlage schwierig wird“, will ASV-Trainer Thomas Neuefeind am liebsten in eigener Halle den vielleicht schon entscheidenden Sieg auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft einfahren. „Es ist eines der wichtigsten Spiele der Hallensaison“, schiebt der Ahlhorner Coach deswegen dem Derby eine erhöhte Bedeutung zu.

Was allerdings auch für den TV Brettorf zutrifft. Wenngleich Brettorfs Trainer Klaus Tabke den Druck auf seine Mannschaft nicht in die Höhe treiben möchte. „Wir haben immer noch alles in eigener Hand“, sagt Tabke. „Selbst wenn wir verlieren, haben wir danach gegen Hammah immer noch ein Endspiel vor uns.“

Ahlhorn präsentierte sich am vergangenen Wochenende in starker Form. Beim 5:3 in Hammah zeigte vor allem die Abwehr eine herausragende Leistung. „Außerdem haben wir ganz viel Selbstvertrauen getankt“, erklärt Neuefeind. „Wenn wir das jetzt ins Heimspiel tragen können und an die Leistung aus Hammah anknüpfen können, bin ich positiv gestimmt, dass wir gegen Brettorf gewinnen können“, prophezeit der ASV-Coach. Er kann voraussichtlich seinen stärksten Kader ins Rennen schicken, also auch wieder auf Nils-Christoffer Carl zurückgreifen. „Damit stehen mir drei Angreifer zur Verfügung, was für uns schon ein Vorteil sein könnte“, sagt Neuefeind und kündigt eine bis in die Haarspitzen motivierte Ahlhorner Mannschaft an: „Alle werden alles geben, um zur DM zu kommen.“

Das nehmen sich auf der anderen Seite die Brettorfer ebenfalls vor. Ihnen steckt zudem noch die klare 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel in den Köpfen. „Da haben wir ganz schön einen an den Bahnhof gekriegt“, erinnert sich Tabke nur ungern zurück. „Jetzt wollen wir uns die Punkte zurück holen“, gibt sich der TVB-Trainer kämpferisch. Im Gegensatz zum Hinspiel, als Jörn Büsselmann und Tim Lemke fehlten, steht ihm jetzt seine stärkste Formation zur Verfügung. Und damit könnten die Voraussetzungen kaum besser sein für ein weiteres packendes Faustball-Derby. · him

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Meistgelesene Artikel

Totalumbruch im Tor

Totalumbruch im Tor

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Tennis-Punktspiele ab Juni

Tennis-Punktspiele ab Juni

Kommentare