Klassenerhalt in greifbarer Nähe

TV Brettorf II verschafft sich vor letztem Zweitliga-Spieltag gute Ausgangslage

 Christian Kläner vom Faustball-Zweitligisten TV Brettorf II beim Zuspiel.
+
Kann es noch: Christian Kläner übernahm den Part des Zuspielers.

Brettorf – Die Faustballer des TV Brettorf II haben in der 2. Bundesliga Nord einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. In Moslesfehn holte die Mannschaft von Trainer Klaus Tabke erneut 2:2 Punkte und geht nun mit einer hervorragenden Ausgangslage in den abschließenden Spieltag dieser Saison. Dem 1:3 (3:11, 12:10, 2:11, 3:11) gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SV Moslesfehn ließen die Brettorfer ein 3:0 (11:7, 11:8, 11:6) über den TV Wahlscheid folgen.

Dabei erwischten die Schwarz-Weißen einen denkbar schlechten Start gegen den Aufstiegsaspiranten SV Moslesfehn. Insbesondere Fehler im Angriff sorgten dafür, dass die Brettorfer gegen den Tabellenführer kaum ins Spiel fanden und sich schnell einem 0:1-Satzrückstand gegenübersahen. Deutlich verbessert lief es dann in Abschnitt Nummer zwei. Während der SVM bei den windigen Bedingungen Probleme mit dem Brettorfer Ball hatten, agierte das Tabke-Team, bei dem Doppelweltmeister Christian Kläner den Part als Zuspieler ausfüllte, nun wesentlich konzentrierter. „Wir haben unsere Eigenfehler deutlich minimiert und es Moslesfehn damit richtig schwer gemacht“, sagte Klaus Tabke nach der Partie. Seine Mannschaft schaffte den Satzausgleich (12:10). Mehr war am Ende aber nicht drin. Anstatt dem Favoriten weiter die Stirn zu bieten, verfiel die Brettorfer Erstliga-Reserve in alte Muster, produzierte zu viele Eigenfehler und musste sich am Ende deutlich geschlagen geben (2:11, 3:11). „Die Niederlage gegen Moslesfehn ist mit Blick auf die Qualität im Kader überhaupt kein Problem. Die Art und Weise wie wir verloren haben, hat mich aber gestört“, kritisierte der TVB-Coach seine Mannen.

Besser dürfte ihm kurz darauf der Auftritt gegen den TV Wahlscheid gefallen haben. Gegen das Schlusslicht war ein Sieg Pflicht, um dem Ziel Klassenerhalt ein Stück näherzukommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Brettorfer immer besser ins Spiel und machten mit 11:7, 11:8 und 11:6 den dritten Sieg in dieser Saison perfekt. „Mit der Punkteausbeute können wir sehr zufrieden sein“, bilanzierte Tabke. Wenn alles normal laufen sollte, dann könnte die bisherige Ernte bereits zum Klassenerhalt reichen, überschlug Brettorfs Trainer. Doch auf Rechenspiele möchte er am kommenden Sonnabend möglichst verzichten. „Wir benötigen aus den Spielen gegen den SV Armstorf und Ohligser TV wieder zwei Punkte“, fordert Tabke. 2:2 Punkte würden die Brettorfer Faustballer also auch am letzten Spieltag nur zu gerne wieder für sich verbuchen.

Von Sönke Spille

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“
Harpstedt brennt Feuerwerk ab – 25:1!

Harpstedt brennt Feuerwerk ab – 25:1!

Harpstedt brennt Feuerwerk ab – 25:1!
Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“

Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“

Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“
Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Mannschaft des VfL Wildeshausen II in Quarantäne

Kommentare