Kein Sieger im Oberliga-Kellerduell

Kirsten Kurok rettet dem TV Neerstedt in Drochtersen das 16:16

Neerstedts Kirsten Kurok (links) versucht an der gegnerischen Abwehr vorbeizukommen.
+
Wichtiger Treffer: Neerstedts Kirsten Kurok stellte in Drochtersen 38 Sekunden vor Abpfiff den 16:16-Endstand her.

Neerstedt – Kirsten Kurok hat den Oberliga-Handballerinnen des TV Neerstedt im Kellerduell bei der HSG Bützfleth/Drochtersen zumindest einen Zähler gerettet. Eine Minute vor Ende war die Crew von Trainerin Cordula Schröder-Brockshus beim Tabellenletzten aus dem Landkreis Stade mit 15:16 in Rückstand geraten. Exakt 38 Sekunden waren bei Kuroks Treffer zum 16:16 (8:5)-Endstand noch auf der Uhr.

Vier Sekunden vor dem Abpfiff kamen die Gäste noch einmal in Ballbesitz – zum Lucky Punch reichte es aber nicht mehr. „Wir sind noch einmal zum Gegenstoß gestartet, die Uhr ist dann aber abgelaufen“, schilderte Cordula Schröder-Brockshus die letzten Momente der Partie.

In der Tabelle hat der TV Neerstedt nach dem zweiten Unentschieden der Saison nun nach Pluspunkten mit dem Drittletzten GW Mühlen gleichgezogen. Beide Teams treffen am kommenden Sonnabend, 13. November, 17 Uhr, in Neerstedt im direkten Duell aufeinander.

Beide Mannschaften hätten „kein Spiel auf Oberliga-Niveau“ abgeliefert, berichtete Neerstedts Trainerin. „Die HSG Bützfleth/Drochtersen ist schon ein Gegner, gegen den man gewinnen sollte. Wir haben es in der 5:1-Deckung das gesamte Spiel über gut gemacht, leisten uns aber im Spielaufbau bestimmt 20 technische Fehler.“ Nachdem sich Anna Rippe bereits im ersten Durchgang bei einem Zusammenprall mit einer Gegenspielerin an der Schulter verletzt hatte und nicht weiterspielen konnte, waren Cordula Schröder-Brockshus im Rückraum die Alternativen ausgegangen.

Leonie Voigt, Nina Sempert und Anna Rippe hatten aus Sicht der Grün-Weißen für einen optimalen Start gesorgt – 3:0 (11.) Fast zwölf Minuten waren gespielt, da war Maertha Laut für die Heimmannschaft zum 1:3 erfolgreich. Fünf Minuten später hieß es nach Treffern von Lisa Rangnick und Anna Rippe sogar 5:1 für den TV Neerstedt. „Wir haben es in der Phase verpasst, den Sack frühzeitig zuzumachen“, sah Cordula Schröder-Brockshus im weiteren Verlauf der Partie den Vorsprung dahinschmelzen.

Spätestens ab dem 12:12 – Insa Horwege war für die HSG Bützfleth/Drochtersen in der 51. Minute per Siebenmeter-Nachwurf erfolgreich – war nicht abzusehen, welche Mannschaft die Halle als Sieger verlassen würden. „Bis zur Schlusssirene hätte ich auf keins von beiden Teams gesetzt“, war für Cordula Schröder-Brockshus nach der Partie erst einmal durchatmen angesagt.

Stenogramm

HSG Bützfleth/Drochtersen – TV Neerstedt 16:16 (5:8)

HSG Bützfleth/Drochtersen: Hennig - Pye, Dräger, Martens, Horwege (3), Rusch (1), Laut (4/1), Funck (1), von der Reith (4), Suhr (1), Gooßen (2), Maxine Baumgarten, Madlin Baumgarten

TV Neerstedt: von Seggern, S. Huntemann - Voigt (2), Rangnick (3), Mathieu (1), Hanuscheck, Steinmann, Weiland (3/3), Wintermann, Kurok (3), Sempert (1), Rippe (2/1), Müsch (1)

Siebenmeter: HSG 5/1, TVN 6/4

Zeitstrafen: HSG 2, TVN 2

Schiedsrichter: Jörn Guttmann/Sebastian Mike Japp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Kommentare