„Den Job sollte sich keiner entgehen lassen“

Jonas Brandt leistet Bundesfreiwilligendienst bei der Sportregion

Jonas Brandt am Computer.
+
Kein reiner Bürojob: Jonas Brandt leistet seit neun Monaten Bundesfreiwilligendienst bei der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land – und ist begeistert.

Landkreis – Seit neun Monaten engagiert sich Jonas Brandt als Bundesfreiwilligendienstler für die Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land. Im Interview spricht der 20-jährige Ganderkeseer über den Freiwilligendienst, seinen Arbeitsalltag und seine Begeisterung für den Sport.

Herr Brandt, bitte erklären Sie doch einmal, was der Bundesfreiwilligendienst überhaupt ist und warum Sie sich dafür entschieden haben.

Beim Bundesfreiwilligendienst können sich Menschen für das Allgemeinwohl engagieren. Das ist unter anderem im Sport, wie beim Kreissportbund, für ein kleines Taschengeld möglich. Ich habe die Gelegenheit genutzt, weil man sich durch dieses Jahr einfach persönlich weiterentwickelt und seine Sozialkompetenzen stärkt. Man hat eine 39-Stunden-Woche und hat natürlich auch seine Urlaubstage. Übrigens mehr als der eine oder andere Mitarbeiter (lacht).

Was genau sind Ihre Aufgaben beim Kreissportbund?

Ich bin für die Pressearbeit zuständig und betreue die Social-Media-Plattformen des KSB. Hier gibt es immer aktuelle Informationen, aber hin und wieder auch ein kleines Quiz oder Gewinnspiele. Außerdem organisieren und planen die hauptamtlichen Mitarbeiter viele Veranstaltungen. In diese Planungen werde ich mit eingebunden. Dadurch lernt man unfassbar viele Leute kennen, und auch die Durchführung solcher Veranstaltungen macht total viel Spaß. Es ist einfach ein ganz besonderes Gefühl, nach einer langen Planungsphase, den Erfolg der ganzen Arbeit zu sehen und wie viel Spaß die Teilnehmer haben.

Um was für Veranstaltungen handelt es sich dabei?

Ich bin beispielsweise in die Planungen für das Fußballturnier „World Wide Soccer Cup“ und die Sportassistentenausbildung eingebunden. Die Sportassistentenausbildung ist quasi die Vorstufe zur Trainerlizenz für Jugendliche. Bei dieser Ausbildung bin ich dann sozusagen „Lehrer“ und leite die sportpraktischen Stunden. Außerdem gibt es noch Sportabzeichenchallenges mit den Schulen, die auch von uns organisiert werden. Hier unterstütze ich in der Vorbereitung und auch vor Ort. Und dann gibt es noch ein eigenes Projekt, das man im Rahmen seines BFD mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen umsetzt. Man kann schon sagen, dass es einfach unfassbar viel Spaß macht.

Sie absolvieren Ihren Bundesfreiwilligendienst beim Kreissportbund. Sind Sie dort auch selbst sportlich aktiv, oder ist es eher ein Bürojob?

Nein, definitiv nicht. Im Rahmen des BFD trainiere ich auch die Fußball-G-Jugend der TSG Hatten-Sandkrug und helfe beim Schwimmtraining. Ich bin also mehrmals pro Woche auf dem Fußballplatz oder eben im Schwimmbad. Außerdem übernehme ich auch viele Fahrdienste und andere Tätigkeiten. Von einem reinen Bürojob sind wir also recht weit entfernt.

Sie sind nun schon seit neun Monaten dabei. Warum lohnt sich der Freiwilligendienst beim Kreissportbund?

Es ist vor allem die Vielfalt am Arbeitsplatz. Es ist eigentlich kein Tag wie der andere. Die Mischung aus Social-Media-Accounts zu führen, selbst auf dem Sportplatz aktiv zu sein, Besorgungen zu erledigen, Projekte zu planen oder auch einfach mit tollen Kollegen zusammenzuarbeiten macht den BFD einfach zu einem Job, den sich eigentlich keiner entgehen lassen sollte.

Bundesfreiwilligendienst bei der Sportregion

Auch für die Zeit ab dem 1. August 2021 sucht die Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land unter Federführung des Kreissportbundes (KSB) Landkreis Oldenburg wieder eine Bundesfreiwilligendienstleistende oder einen Bundesfreiwilligendienstleistenden. Fragen zum BFD bei der Sportregion beantwortet Jonas Brandt unter Telefon 0 44 81 / 9 37 33 42 oder per E-Mail an fsj@kreissportbund-ol-land.de. Bewerbungen nimmt Sportreferentin Inga Marbach unter Telefon 0 44 81 / 9 37 33 43 oder per E-Mail an i.marbach@sportregion-del-ol.de entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Nur Bleyle und Hillmann in Normalform

Nur Bleyle und Hillmann in Normalform

Nur Bleyle und Hillmann in Normalform
Yildiz für den TSV Ippener sofort eine Bereicherung

Yildiz für den TSV Ippener sofort eine Bereicherung

Yildiz für den TSV Ippener sofort eine Bereicherung
Würdemann-Crew verspielt beim 2:2 ihre Titelchancen

Würdemann-Crew verspielt beim 2:2 ihre Titelchancen

Würdemann-Crew verspielt beim 2:2 ihre Titelchancen
Finn Kipper: Doppelpack beim Startelfdebüt

Finn Kipper: Doppelpack beim Startelfdebüt

Finn Kipper: Doppelpack beim Startelfdebüt

Kommentare