Faustball: TV Brettorf kassiert erste Niederlage

Karsten Bilger sieht beim 5:1 die beste Saisonleistung

Ahlhorns Schlagmann Christoph Johannes (l.) punktete beim 5:1-Erfolg in Hannover meistens konsequent mit dem ersten Angriff. - Foto: Marquart
+
Ahlhorns Schlagmann Christoph Johannes (l.) punktete beim 5:1-Erfolg in Hannover meistens konsequent mit dem ersten Angriff.

Brettorf/Ahlhorn - Jetzt hat es auch den TV Brettorf erwischt! Mit dem 1:5 im Erstliga-Spitzenspiel bei Verfolger VfK 01 Berlin mussten die Faustballer um Spielertrainer Tim Lemke ihre erste Saisonniederlage hinnehmen, festigten durch das anschließende 5:0 bei der Berliner TS aber die Tabellenführung. Der Ahlhorner SV verbesserte durch das 5:1 beim direkten Konkurrenten TK Hannover seine Chancen auf die DM-Teilnahme.

VfK 01 Berlin – TV Brettorf 5:1 (7:11, 11:5, 11:3, 11:5, 11:8, 11:7): Lemke hatte es im Vorfeld angesprochen und sah sich hinter bestätigt. Fast schon traditionell hat seine Crew in der VfK-Halle am Steinplatz große Probleme. Das war diesmal nicht anders. „In allen Mannschaftsteilen ging nur ganz wenig“, berichtete der TVB-Coach. Dabei konnten die Gäste den ersten Satz sogar gewinnen. Während Brettorfs Schlagmann Tobias Kläner zu Beginn noch mit seinen Angaben durchkam, servierte Lukas Schubert zunächst schwach. Doch mit zunehmender Spieldauer steigerte sich Berlins Nationalangreifer dann. „Während wir immer schlechter gespielt haben, wurden die Berliner immer stärker – es war wohl ihre beste Saisonleistung“, erläuterte Lemke.

TK Hannover – Ahlhorner SV 1:5 (2:11, 9:11, 5:11, 10:12, 11:8, 4:11): „Wir haben von Beginn an gezeigt, dass gegen uns nichts zu holen ist und auch in der Deutlichkeit verdient gewonnen“, freute sich ASV-Coach Karsten Bilger. Anfangs unterliefen dem TKH viele Eigenfehler. Die Gäste nahmen die Bälle gut auf, spielten sie dann präzise zu, so dass Christoph Johannes meistens konsequent mit dem ersten Angriff punkten konnte. So nahmen die Ahlhorner eine 3:0-Satzführung mit in die Pause. „Es war klar, dass Hannover anschließend nochmal alle Kräfte mobilisieren würde“, meinte Bilger. Der vierte Durchgang war dann auch hart umkämpft. „Am Ende haben wir den Satz mit ein bisschen Glück und einer ganzen Portion Können aber doch für uns entschieden“, erklärte Bilger. Den Verlust des fünften Satzes bezeichnete er dann als den „einzigen kleinen Schönheitsfehler – da haben wir die Konsequenz vermissen lassen“. Doch über 5:1 und 7:2 nahm der ASV den Hausherren im sechsten Durchgang schnell die Hoffnung, dass noch eine Wende möglich sein würde. „Das war sowohl von der Einstellung her als auch vom Spielerischen unsere beste Saisonleistung. Wir waren auf den Punkt topfit“, strahlte Bilger. Nach dem Sieg rangiert der Tabellendritte ASV nach Minuspunkten nun vier Zähler vor den viertplatzierten Landeshauptstädtern.

Berliner TS – TV Brettorf 0:5 (5:11, 5:11, 9:11, 6:11, 8:11): Wie angekündigt, konzentrierte sich Lemke diesmal auf seine Aufgaben als Trainer und gab stattdessen Marcel Osterloh eine Bewährungschance auf der linken Abwehrposition. Trotzdem machte der Klassenprimus mit dem Tabellenvorletzten kurzen Prozess. „Auch gegen so eine Mannschaft musst du erstmal mit 5:0 gewinnen, zumal wir dafür bekannt sind, dass wir gerne mal den einen oder anderen Satz vergurken“, betonte Lemke. Der klare Erfolg ist umso wichtiger, da sich die Nordmeisterschaft eventuell über das Satzverhältnis entscheidet. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Meistgelesene Artikel

Totalumbruch im Tor

Totalumbruch im Tor

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Tennis-Punktspiele ab Juni

Tennis-Punktspiele ab Juni

Kommentare