Duo mit 36 Treffern / TV Esenshamm gegen VfL Wildeshausen – vierter Versuch

Kapakli und Preuß: „Das sind zwei Gute“

+
Schafft es Kai Meyer (vorne) rechtzeitig zum Anpfiff nach Esenshamm? ·

Wildeshausen - Angesichts der derzeitigen Personalmisere kam dem Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen die Spielabsage beim SV Wilhelmshaven II am vergangenen Wochenende gar nicht mal ungelegen. Die Partie wurde inzwischen für Mittwoch, 30. April, 19 Uhr, neu angesetzt.

Sogar drei Mal ist bereits Wildeshausens Auswärtspartie beim TV Esenshamm vom Spielplan abgesetzt worden. Den vierten Versuch hat Staffelleiter Klaus Sabisch für Ostermontag, 15 Uhr, anberaumt. „Wir hätten das Spiel gern auf Donnerstag verlegt, aber da hat er nicht mitgemacht“, sagt Jörg Peuker. Aber auch der VfL-Trainer sieht ein: „Irgendwann kann man das nicht mehr wegschieben.“ Schließlich handelt es sich um eine Partie vom ersten Rückrundenspieltag.

Den ersten Vergleich hatten die Krandel-Kicker zum Saisonauftakt dank zweier später Treffer von Benjamin Bohrer (90./Foulelfmeter) und Maximilian Seidel (90.+2) mit 3:1 gewonnen. Auch in den folgenden neun Partien blieb der TV Esenshamm sieglos und holte lediglich beim 2:2 gegen den TuS Obenstrohe einen Zähler. Nach dem 2:4 beim TSV Abbehausen warf Trainer Kai Künning das Handtuch. Sein Nachfolger Harald Diekmann startete mit einer 1:4-Pleite gegen den FC Rastede, ehe seiner Crew mit dem 6:0 beim Ahlhorner SV der erste Saisonsieg gelang. Inzwischen hat der TV Esenshamm das Feld von hinten aufgerollt und sich in der Tabelle vom letzten auf den zehnten Platz vorgearbeitet.

TVE-Kapitän Bünyamin Kapakli führt mit 23 Treffern die Torjägerliste an, Norman Preuß rangiert mit 13 Buden auf Platz sechs. Gemeinsam zeichnet das Duo Kapakli/Preuß für zwei Drittel aller Esenshammer Treffer (53) verantwortlich. „Das sind zwei Gute“, warnt Jörg Peuker, dem aber auch nicht verborgen geblieben ist, dass die Abwehr der Gastgeber mit 49 Gegentoren „nicht immer sattelfest“ ist. Der VfL-Trainer erwartet, dass die Platzherren „nicht so destruktiv spielen wie Voslapp“ beim 0:0 vor zwei Wochen.

Flügelspieler Tobias Düser (Bandapparat im Knie gereizt) fällt aus, Verteidiger Kai Meyer muss eventuell Dienst schieben. · mar

Das könnte Sie auch interessieren

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

TV Neerstedt gegen Wilhelmshavener HV II Favorit

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

Bragula warnt vor Standards der Rasteder „Löwen“

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

TV Neerstedt erreict dritte HVN-BHV-Pokalrunde

Kommentare