Kahler vertritt Coach Müller bei HSG Heidmark

Diesmal Trainervertreter: Fabian Kahler. Foto: Marquart

Neerstedt – Abteilungsleiter, Spielwart, Teammanager, Moderator und einiges mehr – was wäre der TV Neerstedt ohne Fabian Kahler? Nun ist der Chef der Neerstedter Handballer in einer weiteren Funktion gefordert: Beim Auswärtsspiel des Männer-Verbandsligisten bei der HSG Heidmark (Sonntag, 17 Uhr) vertritt Kahler den beruflich im Ausland weilenden Coach Andreas Müller.

Am Rande der Lüneburger Heide wartet ein echtes Brett auf die Grün-Weißen. In der heimischen Thormarcon-Arena ist die HSG Heidmark in dieser Saison noch ungeschlagen. Zuletzt schickte der Tabellensiebte den TvdH Oldenburg mit einer 28:36-Niederlage auf die Heimreise. Nachdem sie in der Vorwoche beim TSV Bremervörde den ersten Auswärtssieg dieser Spielzeit eingetütet haben, wollen die Heidmarker zu Hause nachlegen. Neerstedt sei keine Übermannschaft, erklärt HSG-Trainer Thomas Grittner: „Erwischen wir einen guten Tag, dann sind wir auf Augenhöhe.“ Als Maßstab nimmt er den letzten Heimsieg seiner Mannschaft gegen den damaligen Zweiten aus Oldenburg. So müsse sein Team auch gegen den TV Neerstedt agieren, erläutert der Coach der Gastgeber. Dabei komme es auf die Deckung an.

Der TV Neerstedt fährt ohne Personalsorgen in den Heidekreis. „Bis auf Rene Achilles sind alle Spieler an Bord. Auch Kevin Pecht und Niko Ahrens stehen wieder zur Verfügung“, berichtet Andreas Müller. Seine Mannschaft müsse in der Defensive gut mit dem Torhüter zusammenarbeiten, fordert der 42-Jährige: „Wir wollen über die erste und zweite Welle etwas mitnehmen und den Gegner von unserem Tor fernhalten.“

In Dorfmark erwartet den TV Neerstedt eine hitzige Atmosphäre. In der engen Thormarcon-Arena sitzen die Zuschauer direkt am Spielfeldrand, zudem wird ohne Haftmittel gespielt. Bester Werfer bei der HSG Heidmark ist Rückraumakteur Florian Pröhl mit bislang 40 „Buden.“

Nach dem der Partie verabschieden sich die Neerstedter in eine kurze Pause. Weiter geht es nach einem spielfreien Wochenende am Freitag, 22. November, 20.15 Uhr, in eigener Halle mit dem Derby-Kracher gegen den ambitionierten TvdH Oldenburg.  prü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Ahlhorner Odyssee ohne Happy End

Ahlhorner Odyssee ohne Happy End

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Kommentare