Drei Auszeichnungen für SG DHI Harpstedt / Diemo Spitz fährt nach Barcelona, Michael Würdemann nach Barsinghausen

Jugendtrainer aus Leidenschaft

A-Junioren-Coach Michael Würdemann ist pro Woche 18 bis 20 Stunden für seinen Verein im Einsatz. Als Anerkennung wurde er zum DFB-Ehrenamtspreisträger ernannt. - Fotos: Marquart

Harpstedt - Von Sven Marquart. Die Freizeitgestaltung bei Michael Würdemann ist ziemlich unkompliziert. „Fußball ist mein einziges Hobby“, sagt der 35-Jährige und lacht. Der Mittelfeldspieler kickt aber nicht nur selbst beim Kreisligisten Harpstedter TB, sondern engagiert sich in seinem Heimatverein auch als stellvertretender Spartenleiter. Und vor allem: als Nachwuchscoach. „Ich bin Trainer aus Leidenschaft“, betont Michael Würdemann.

Aktuell zeichnet der C-Lizenzinhaber für die A-Junioren der SG DHI Harpstedt in der Bezirksliga verantwortlich. In den vergangenen zehn Jahren betreute er auch schon mal mehrere Mannschaften gleichzeitig. Neben seinem Hauptberuf als leitender Angestellter eines Edelstahlbetriebs ist er 18 bis 20 Stunden pro Woche für den HTB im Einsatz.

Es sind Menschen wie Michael Würdemann, ohne deren Einsatzwillen und Begeisterungsfähigkeit in den Vereinen wohl kaum etwas funktionieren würde. Um ihren Einsatz zu würdigen, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nun bereits zum 21. Mal den DFB-Ehrenamtspreis vergeben. Michael Würdemann ist in diesem Jahr einer der 43 niedersächsischen Kreissieger. Zur Belohnung für sein Engagement darf er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Inken Post vom 6. bis 8. April an einem Dankeschönwochenende im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen teilnehmen.

„Ohne Inkens Toleranz würde das Ganze auch nicht funktionieren“, erläutert Michael Würdemann. Gerade erst haben sie den Bau ihres Eigenheims in Stiftenhöfte abgeschlossen. Weil sie viele Arbeiten in Eigenleistung erledigten, die zahlreichen Fußballtermine aber immer wieder Vorrang hatten, dauerte es letztlich zweieinhalb Jahre, bis das Haus fertig war.

Extra einen Bulli angeschafft

Doch Michael Würdemann investiert nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld in sein Hobby. So hat er sich extra einen Bulli angeschafft, um den Jugendlichen einen organisierten Fahrdienst anbieten zu können. Auch seine Übungsleiterentschädigung reinvestiert er gleich wieder: „Damit belohne ich die Trainingsleistungen der Jungs.“ Beispielsweise in Form von Sportartikelgutscheinen.

Nun wird seine Arbeit gewürdigt. „Ich freue mich sehr über die Anerkennung. Das ist eine schöne Geschichte, auch für den Verein. Das zeigt, dass wir was bewegen“, sagt Michael Würdemann. Denn mit ihm erhielt noch ein weiterer Jugendtrainer der SG DHI Harpstedt eine Auszeichnung: Diemo Spitz darf sich ab sofort „Fußballheld“ nennen. Bei diesem DFB-Förderprojekt werden Kinder- und Jugendtrainer sowie -betreuer im Alter von 16 bis 30 Jahren geehrt, die sich durch ihre persönlichen Leistungen in ihren Vereinen besonders verdient gemacht haben.

Obwohl Diemo Spitz im Jahr 2014 noch in Göttingen studierte, übernahm er den Trainerposten bei den C-Junioren der SG DHI. Um bei möglichst vielen Übungseinheiten dabei sein zu können, verbrachte der C-Lizenzinhaber etliche Stunden im Zug. Auch als er sein Studium abgeschlossen hatte und berufsbedingt nach Hildesheim ging, pendelte er ständig in die Samtgemeinde – ein immenser Aufwand. Inzwischen arbeitet der Sporttherapeut in Wildeshausen. Das erleichtert es dem 27-Jährigen nun enorm dabei, sich um die B-Junioren der Spielgemeinschaft zu kümmern.

B-Junioren-Trainer Diemo Spitz pendelte aus Göttingen und Hildesheim zu den Übungseinheiten nach Harpstedt. Auch deshalb ist der 27-Jährige ein „Fußballheld“.

„Fußballheld“ Spitz tritt im Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst in die Fußstapfen von Adrian Kownatzki (TV Dötlingen), der die Auszeichnung im vergangenen Jahr bekommen hatte. Wie sein Vorgänger wurde Spitz zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen Vom 7. bis 11. Mai 2018 stehen neben Theorie- und Praxisworkshops auch ein Besuch des legendären Camp Nou, Fußballtempel des FC Barcelona, auf dem Programm. „Es ist schön, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird“, strahlt Diemo Spitz.

„Ich freue mich, dass der DFB den Vereinen die Möglichkeit bietet, auf diese Art und Weise Danke zu sagen“, betont DHI-Jugendleiterin Doris Klaassen. Michael Würdemann und Diemo Spitz seien „mit viel Herzblut und diesem ganz besonderen Glänzen in den Augen“ bei der Sache. Beide hätten sich über Jahre hinweg mit enormem Einsatz und Zeitaufwand für die Jugendlichen eingesetzt. „Deshalb freut es mich, dass sie die Auszeichnung bekommen haben.“

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Denn Doris Klaassen und ihre Mitstreiter haben noch einen weiteren Grund zum Jubeln: Für ihre gute Jugendarbeit wurde die SG DHI Harpstedt vom Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und der Egidius-Braun-Stiftung mit dem Jugendförderpreis bedacht. Konkret bedeutet das: Die Spielgemeinschaft darf eine Nachwuchsgruppe mit maximal zwölf Spielern im Alter von 13 bis 15 Jahren und zwei Betreuern vom 15. bis 21. Juli 2018 zu Fußballferien in die Egidius-Braun-Sportschule nach Leipzig schicken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak

VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak

VfL Wildeshausen unterliegt Emder Volleys II im Tiebreak
Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight

Albers-Crew liefert leidenschaftlichen Pokalfight
Walz entreißt TV Neerstedt II den sicher geglaubten Sieg

Walz entreißt TV Neerstedt II den sicher geglaubten Sieg

Walz entreißt TV Neerstedt II den sicher geglaubten Sieg
Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Druck auf Brettorfer Zweitliga-Faustballer wächst

Kommentare