Stellvertreter übernehmen kommissarisch

Jörg Skatulla gibt KSB-Vorsitz ab

Jörg Skatulla (rechts) hört zum Monatsende als Vorsitzender des Kreissportbundes auf, während sich Markus Wolf (links) künftig im KSB-Vorstand engagieren will.
+
Einer kommt, einer geht: Der künftige Huder Bürgermeister Jörg Skatulla (rechts) hört zum Monatsende als Vorsitzender des Kreissportbundes auf, während sich Markus Wolf künftig im KSB-Vorstand engagieren will.

Großenkneten – Als der Kreissportbund (KSB) im Landkreis Oldenburg am 3. September die Einladung zu seinem diesjährigen Kreissporttag verschickte, las sich die Tagesordnung relativ unspektakulär. Durch ein Ereignis drei Wochen später wurde es dann doch interessant. Ganz am Ende der Agenda unter dem Punkt „Sonstiges“ eröffnete Jörg Skatulla den 70 Delegierten im Großenkneter Gasthaus Kempermann, dass er seinen Posten als KSB-Vorsitzender mit Ablauf dieses Monats aufgeben wird. Denn am 1. November tritt der 52-Jährige seinen Dienst als neugewählter Bürgermeister der Gemeinde Hude an. Um mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden, verabschiedet sich der dreifache Familienvater aus seinem Ehrenamt.

Skatulla gehört seit 2013 dem KSB-Vorstand an. Zunächst war der gebürtige Bottroper, der bisher hauptberuflich beim Finanzamt in Oldenburg Betriebsprüfer ausgebildet hat, für die Finanzen zuständig. Im September 2018 löste der Sandkruger dann Peter Ache an der KSB-Spitze ab. „Die Arbeit in den letzten Jahren hat mir Spaß gemacht. Die schönen Momente, beispielsweise bei den Ehrungsveranstaltungen in den Vereinen, werden mir fehlen“, sagte Skatulla. „Wir haben alle hervorragend mit dir zusammenarbeiten können und sind immer zu einer Lösung gekommen“, sagte Horst Bokelmann. Der Harpstedter ist dienstältestes KSB-Vorstandsmitglied und als stellvertretender Vorsitzender für den Bereich Sportentwicklung zuständig.

Satzungsgemäß bleibt der KSB-Vorsitz bis zu den Wahlen beim nächsten Kreissporttag vakant. Die Leitung des Dachverbandes übernehmen bis dahin kommissarisch Bokelmann sowie die anderen stellvertretenden Vorsitzenden Holger Kreye (Fachverbandsangelegenheiten und Leistungssport), Dieter Holsten (Ausbildung) und Nikolas Lienemann (Finanzen). Sie bekommen allerdings Unterstützung. „Mit Markus Wolf von der TSG Hatten-Sandkrug habe ich jemanden gefunden, der in den Vorstand aufrücken möchte“, erklärte Skatulla. Wolf wird sich bei der erweiterten Vorstandssitzung als kommissarisches Mitglied zur Wahl stellen.

Eine weitere personelle Veränderung gab es in der KSB-Geschäftsstelle. Victoria Becker, die für die BeSS-Servicestelle verantwortlich war, hat die Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land verlassen. Eine Nachfolgelösung ist in Arbeit.

In seinem letzten Bericht als KSB-Chef verwies Skatulla auf den Mitgliederverlust, der durch die fehlenden Angebote im Pandemie-Jahr entstanden ist. Mit Stichtag 31. Dezember 2020 registrierte der KSB 45 372 Mitglieder – ein Minus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (47 091). Den Schwund merken die Vereine auch in der Kasse. Für 2022 plant der KSB mit Gesamteinnahmen von 624 000 Euro.

Rund um das Thema Sportstättenbau hat die KSB-Crew im vergangenen Jahr insgesamt 21 Beratungsgespräche geführt und außerdem 14 Anträge eingereicht. Diese Anträge für 2022 haben ein Gesamtvolumen von 2,1 Millionen Euro.

„Zusammen mit dem Landkreis Oldenburg haben wir ein Kompetenzteam gebildet, das in der Coronapandemie für die Vereine Klarheit geschaffen und Infos geliefert hat“, berichtete der KSB-Chef. Nach seiner Einschätzung habe sich das Team sehr gut bewährt.

Als neue Kassenprüferin wird Renate Stolle (TSV Hoyerswege) künftig Ulrich von Otte (Schützenverein Brettorf) zur Seite stehen, der in sein zweites Amtsjahr geht.

Interessante Einblicke in sein Online-Angebot „Vereinsmeier“ gewährte den Delegierten Karsten Scherschanski von der SG Bookhorn. Per Blog, Newsletter und Podcast gibt der Ganderkeseer den Ehrenamtlichen Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Vereinsarbeit an die Hand. Seinen Online-Auftritt (https://vereinsmeier.online) betreibt er seit 2015. Den Podcast, von dem bislang 64 Folgen erschienen sind, startete Scherschanski 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“

SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“

SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“
Volleyball-Oberligist VfL Wildeshausen verstärkt sich für die neue Saison im Mittelblock

Volleyball-Oberligist VfL Wildeshausen verstärkt sich für die neue Saison im Mittelblock

Volleyball-Oberligist VfL Wildeshausen verstärkt sich für die neue Saison im Mittelblock
Sturmtank Tramitzke ist für richtungweisendes Heimspiel gegen Westrhauderfehn eine wichtige Option

Sturmtank Tramitzke ist für richtungweisendes Heimspiel gegen Westrhauderfehn eine wichtige Option

Sturmtank Tramitzke ist für richtungweisendes Heimspiel gegen Westrhauderfehn eine wichtige Option
Timo Höfken erfährt Wertschätzung

Timo Höfken erfährt Wertschätzung

Timo Höfken erfährt Wertschätzung

Kommentare