Viel Veränderung bei HSG Harpstedt/Wildeshausen

HSG-Coach Remme lässt das Personalkarussell rotieren

+
Bald wieder im Trikot der HSG Harpstedt/Wildeshausen: Rückraumspieler Bernhard Dasenbrock.

Wildeshausen - Das Personalkarussell hat sich bei den Handballern der HSG Harpstedt/Wildeshausen kräftig gedreht. Tim Remme, der die Nachfolge des zum TV Cloppenburg III abgewanderten Coaches Peter Büssing angetreten hat, vermeldet drei Weggänge sowie vier neue Spieler. Zudem hat sich der 35-Jährige Verstärkung für sein Trainerteam geholt.

Besonders schmerzt Remme der Verlust von Routinier Matthias Schimmel. Der Linkshänder glänzte in der Vergangenheit nicht nur als sicherer Siebenmeterwerfer, sondern zählte auch sonst zu den Haupttorschützen des Weser-Ems-Liga-Absteigers. Wegen einer Daumenverletzung musste der 37-Jährige in der abgelaufenen Saison lange aussetzen. Nun beendet Schimmel aus beruflichen und privaten Gründen seine aktive Laufbahn. „Er hinterlässt eine große Lücke“, meint Remme. Linkshänder sind auch in seinem Aufgebot rar gesät.

Schon vor geraumer Zeit hatte Sebastian Ueberschär seinen Lebensmittelpunkt nach Herford verlagert. Der 36-jährige Allrounder stellte sich bis zum Ende der vergangenen Spielzeit aber immer noch zur Verfügung. „,Uebi‘ fehlt vor allem menschlich – er hat immer alles gegeben“, bedauert Remme.

Neben den beiden erfahrenen Akteuren Schimmel und Ueberschär wird auch Tim Dietmann künftig nicht mehr im HSG-Trikot auflaufen. Den 19-jährigen Kreisläufer zieht es zum Studium nach Osnabrück.

Die vier Neuzugänge sind bei der HSG Harpstedt/Wildeshausen allesamt keine Unbekannten. Nach einem einjährigen Gastspiel beim A-Jugend-Oberligisten SG HC Bremen/Hastedt kehrt Bernhard Dasenbrock zurück. Vor seinem Wechsel in die Hansestadt hatte der 19-jährige Halblinke mit seinen Treffern großen Anteil am Aufstieg in die Weser-Ems-Liga. Patrick Gralla kommt ebenfalls von der Weser wieder an die Hunte: Der Mittelangreifer, der auch am Kreis spielen kann, war zuletzt beim TS Woltmershausen aktiv.

Im Doppelpack aus der A-Jugend der HSG Phoenix Bassum/Twistringen/Syke schließen sich Arne Johannes (Rückraummitte/Linksaußen) und Paul Bovensmann wieder der HSG Harpstedt/Wildeshausen an. Ihr künftiger Coach freut sich besonders auf Kreisläufer Bovensmann. „Ich habe richtig Bock, ihn zu formen“, sagt Remme.

Aber auch auf der Bank erhält der Übungsleiter Unterstützung. Als Co-Trainerin konnte er das „Harpstedter Urgestein“ Desiree Görzel gewinnen. Görzel sammelte als Spielerin reichlich Oberliga- und Regionalliga-Erfahrung. Als Torwarttrainer fungiert künftig Holger Meyer. „Er hat einen Großteil der Jungs in der Jugend geformt, deshalb freut es mich ungemein, dass Holger zugesagt hat“, betont Remme.

Nach der total verkorksten Saison 2015/2016 mit nur zwei Siegen und einem Unentschieden möchte Remme in der neuen Spielzeit in der Regionsoberliga „ein paar Siege mehr einfahren und nicht gleich wieder unten drin stehen“. Sein vordergründiges Ziel ist es jedoch, „ein Team zu formen, das Bock auf Handball hat“. - mar

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Meistgelesene Artikel

Muhle ist rechtzeitig zur Relegation zurück

Muhle ist rechtzeitig zur Relegation zurück

Trainingsfrei: Bragula schont „Häuptlinge“

Trainingsfrei: Bragula schont „Häuptlinge“

Transfercoup: Coors kommt

Transfercoup: Coors kommt

VfL Wildeshausen braucht eine deutliche Leistungssteigerung

VfL Wildeshausen braucht eine deutliche Leistungssteigerung

Kommentare