Wildeshauser Basketballer schlagen Osnabrück II 84:66

Hoffmann, Alkanat und Weihs packen in der Defensive zu

+
Efe Alkanat packte in der Defensive kräftig zu und steuerte außerdem zwei Punkte zum Heimsieg seines SC Wildeshausen bei.

Wildeshausen - Dank einer guten Mannschaftsleistung haben die Bezirksliga-Basketballer des SC Wildeshausen um ihren Coach Edward Brouwer ihr Heimspiel gegen den bisherigen Verfolger BBC Osnabrück II klar mit 84:66 (45:27) gewonnen und sind an die Tabellenspitze zurückgekehrt. Lediglich im dritten Viertel hatten die Hausherren Probleme mit dem Gegner, der diesen Abschnitt dann auch mit 24:15 für sich entschied.

Brouwer hob nach dem Spiel vor allem die Abwehrleistung seiner Jungstars Tim Hoffmann, Efe Alkanat und Philipp Weihs hervor. „Es war schon toll, wie sie immer wieder den Point Guard des BBC unter Druck gesetzt haben und dafür sorgten, dass der Gegner kaum ein geordnetes Spiel aufziehen konnte. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht“, bilanzierte der Trainer zufrieden.

Der Aufsteiger aus Osnabrück, der mit dem Anspruch in der Liga angetreten war, erneut aufzusteigen, erwischten den besseren Start – 6:2 nach vier Minuten. Die Hausherren konterten und drehten die Partie innerhalb einer Minute auf 11:9. Beim 11:12 aus Sicht der Wildeshauser startete die Heimmannschaft jedoch viertelübergreifend einen 10:0-Lauf und zog auf 22:12 davon (11.). 

Ein weiterer 7:2-Lauf sorgte in der 13. Minute für das 29:14 auf der Anzeigetafel. Weitere zwei Minuten später war die erste 20-Punkte-Führung perfekt – 39:18. „Bis zur 25. Minute haben wir den Vorsprung verwaltet – und dass dies gefährlich, ist wissen wir“, meinte Wildeshausens Sportchef Michael Haake nach dem Spiel. 

Die Mannschaft aus Osnabrück startete eine Aufholjagd und konnte den Rückstand Stück für Stück verkürzen. „Wir haben in der Situation nicht die nötige Ruhe bewahrt, sind das Tempo des jungen Gästeteams mitgegangen – und das war sicherlich nicht die beste Entscheidung“, urteilte Brouwer, der froh war, dass das Viertel nach dem 60:51 aus Sicht seiner Mannschaft zu Ende war.

Im Schlussabschnitt kehrte dann die Gelassenheit wieder zurück beim SC, der schnell auf 14 Punkte erhöhte (67:53/33.). Nach dem Schlusspfiff der beiden guten Schiedsrichter Juhren und Schmidt feierten die Wildeshauser vor den Augen des SC-Ehrenvorsitzenden Detlef Mentel den vierten Sieg im fünften Spiel. „Wir werden sehen, wo die Reise dieses Jahr noch hingeht“, meinte Sportchef Haake gelassen: „Wir müssen feststellen, dass wir mit Manuel Möller, Thomas Leggewie und Christian Bexten breiter aufgestellt sind – und das hilft uns beim Erreichen unserer Ziele.“

SC Wildeshausen: Efe Alkanat (2), Christian Bexten, Borchert Finke (16), Rudi Finke (11), Alexander Grote (30), Tim Hoffmann (6), Thomas Leggewie (2), Manuel Möller (15), Philipp Weihs (2), Edward Brouwer, André Pavel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie man Blühstreifen für Insekten fördert

Wie man Blühstreifen für Insekten fördert

Acht Menschen sterben durch Schüsse in Hanau

Acht Menschen sterben durch Schüsse in Hanau

Auf Art-Safari durch Kapstadt

Auf Art-Safari durch Kapstadt

Durch Belfast mit einem Ex-Terroristen

Durch Belfast mit einem Ex-Terroristen

Meistgelesene Artikel

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Kommentare