Fußball-Bezirksligist holt Defensivmann aus Stenum zurück

Thies Hermann heuert wieder beim FC Hude an

 Thies Hermann präsentiert ein Trikot des FC Hude.
+
Zurück in Hude: Thies Hermann kehrt vom VfL Stenum zu seinem Heimatverein zurück.

Hude – Die Trainerfrage hatte der FC Hude kurz vor Ostern geklärt und Nikolai Klein als neuen Chefcoach vorgestellt. Der 32-jährige A-Lizenzinhaber war bisher für die A-Junioren des Vereins verantwortlich. Am Dienstag präsentierte der Fußball-Bezirksligist seinen ersten Neuzugang für die Saison 2021/2022.

Wobei: Ganz neu ist Thies Hermann im Klosterort nicht. Denn bevor der 1,94 Meter große und 90 Kilogramm schwere Defensivmann 2018 zum VfL Stenum wechselte, kickte er bereits acht Jahre für den FC Hude. Nun heuert Hermann wieder bei seinem Heimatverein an.

Mit dem Stenumer Nachwuchs spielte der Innenverteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, zuletzt in der A-Junioren-Landesliga. „Thies ist ein absoluter Wunschspieler. Er hat sehr gute Eigenschaften im defensiven Bereich und bringt das Potenzial mit, einmal Leistungsträger bei uns zu werden“, erklärt Hudes sportlicher Leiter Ralf Buß in einer Pressemitteilung. Zunächst gehe es für Hermann aber darum, Erfahrungen im Herrenbereich zu sammeln. „Wir freuen uns sehr, Thies wieder in der FC-Familie begrüßen zu dürfen“, sagt Buß.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann
„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“
Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“
„Ein Spiel zum Vergessen!“

„Ein Spiel zum Vergessen!“

„Ein Spiel zum Vergessen!“

Kommentare