Jakob Poppe will nach Kreuzbandriss angreifen

Handball-Verbandsligist TV Neerstedt kann weiter mit Felix Hennken, Christoph Steenken und Michael Uken planen

Linkshänder Michael Uken vom Handball-Verbandsligisten TV Neerstedt beim Torwurf.
+
Lobt die Teamchemie: Für Neerstedts Linkshänder Michael Uken war das Mannschaftsklima bei seiner Entscheidung ein ganz wichtiger Faktor.

Neerstedt – Die Kaderplanung des Handball-Verbandsligisten TV Neerstedt für die Saison 2021/2022 macht im rasanten Tempo Fortschritte. Auf einen Schlag konnten die Grün-Weißen nun drei weitere Zusagen vermelden. Rückraumspieler Felix Hennken, Linksaußen Christoph Steenken und Linkshänder Michael Uken werden auch künftig für die Crew von Trainer Andreas Müller auflaufen. Zudem möchte sich Nachwuchsakteur Jakob Poppe nach auskuriertem Kreuzbandriss einen Platz im Kader der ersten Herrenmannschaft erkämpfen.

Hat bis 2023 zugesagt: Felix Hennken.

Felix Hennken gehört dem TV Neerstedt bereits seit 2016 an. „Felix ist ein ehrgeiziger Spieler mit sehr guten Ansätzen. Er ist variabel einsetzbar und hat sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft“, sagt Coach Müller über den Mittelmann. „Ich bin ein junger Spieler und möchte von der Erfahrung der anderen profitieren und lernen. Ich glaube, wir können mit dieser Mannschaft viel erreichen, und daran möchte ich teilhaben“, erklärt Hennken, der nicht bloß für die kommende, sondern sogar auch gleich für die Spielzeit 2022/2023 zugesagt hat. Sehr zur Freude des Vorstandes. „Felix ist ein sehr umgänglicher junger Mann, der sich im Verein stark engagiert. Er ist als Trainer und Schiedsrichter aktiv und hat zuletzt auch im Festausschuss ,111 Jahre‘ mitgearbeitet. Leider konnte die Feierlichkeit wegen der Coronapandemie nicht stattfinden“, berichtet Tim Gersner. Der Vorsitzende freut sich besonders, dass Hennken demnächst seine Trainerlizenz angehen wird.

Sorgt für gute Stimmung: Christoph Steenken.

In Christoph Steenken entschied sich ein weiterer „junger Wilder“ zum Verbleib. Der Linksaußen gehört seit 2018 zum Aufgebot. „Ich möchte mit dem Team wieder oben angreifen“, betont der Außenspieler, der bereits in der Jugend für den TV Neerstedt spielte und sich über die Reserve ins Aufgebot der ersten Mannschaft gearbeitet hat. „Christoph ist immer voll dabei. Ich möchte ihn gerne weiter voranbringen, damit er noch wertvoller für die Mannschaft wird. Christoph sorgt zudem immer für gute Stimmung im Team“, erläutert Coach Müller. „Unser Ziel ist es ja, unsere Eigengewächse nach vorne zu bringen. Christoph ist ein sehr verlässlicher Spieler, der noch mehr Selbstvertrauen braucht, um sich in die erste Sieben zu spielen. Das Potenzial ist bei ihm auf jeden Fall vorhanden, und ich wünsche ihm, dass er sich mehr Spielzeit erkämpfen kann“, ergänzt TVN-Chef Gersner.

Michael Uken, der auf der rechten Seite sowohl im Rückraum als auch auf der Außenposition eingesetzt werden kann, trägt seit 2019 den Neerstedter Dress. „Die Chemie im Team stimmt einfach, alle ziehen mit! Da kann im nächsten Jahr etwas gehen“, begründet der Linkshänder seine Vertragsverlängerung. Müller schätzt vor allem Ukens Spielintelligenz in Angriff wie in Abwehr. „Michael ist immer da, wenn man ihn braucht“, betont der B-Lizenzinhaber. Der Routinier verfügt über viel Erfahrung. „Trotz familiärer Verpflichtungen zieht Michael immer voll mit. Er hat eine vorbildliche Einstellung und ist ein fairer Sportsmann“, hebt Gersner hervor.

Vor dem Comeback: Jakob Poppe.

Nach seinem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr, wird auch Jakob Poppe (Linksaußen, Rückraummitte) mit dem Neerstedter Verbandsliga-Team die Vorbereitung aufnehmen. „Ich möchte sehen, was geht“, sagt der Youngster. Gersner übt keinerlei Druck auf ihn aus. „Es wäre super, wenn Jakob zurückkommen würde. Er wäre ein weiterer Spieler aus der eigenen Jugend. Jakob soll dabei aber vorsichtig sein. Wir geben ihm die Zeit, die er braucht“, meint der Vereinsboss.

Außer Felix Hennken, Christoph Steenken, Michael Uken und Jakob Poppe haben schon der komplette Trainer- und Betreuerstab, Kreisläufer Michael Siemer, das Torhüterduo Lukas Oltmanns und Kevin Pecht sowie die Rückraumspieler Andrej Kunz und Florian Schrader dem TV Neerstedt für die neue Saison zugesagt. Zudem hatten die Grün-Weißen Rückraumspieler Thies Hermann (HC Bremen) als erste Neuverpflichtung vorgestellt.

Nachdem Kreisläufer Philipp Hollmann aus privaten und beruflichen Gründen mit dem Handball aufgehört hat, ist die sportliche Zukunft von sechs Spielern des bisherigen Kaders noch ungeklärt. Neben den Linkshändern Kevin Pintscher, Marcel und Mirko Reuter stehen auch die Entscheidungen von Kreisläufer Julian Hoffmann, Shooter Eike Kolpack und Linksaußen Marcel Behlmer noch aus. Vor allem die Namen Kolpack und Behlmer dürften auch andere Vereinen auf dem Zettel haben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“
Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann
Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“
„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

Kommentare