Meylahn die tragische Figur / Musa Balko entscheidet Samtgemeinde-Derby

Henning, Bröcker und Post lassen TV Dötlingen jubeln

+
Der quirlige Sebastian Bröcker (r.) erzielte das 2:1 für den TV Dötlingen. ·

Landkreis - Der Kreisliga-Aufstieg ist nach dem 3:1 über den TuS Hasbergen perfekt (wir berichteten). Zum Meistertitel in der 1. Fußball-Kreisklasse fehlt dem TV Dötlingen bei vier noch ausstehenden Spielen auch nur noch ein Sieg. Am Tabellenende hat der VfR Wardenburg II nach dem 1:2 gegen den FC Huntlosen kaum noch Chancen, dem Abstieg zu entgehen.

TV Dötlingen – TuS Hasbergen 3:1 (1:1): Die Gastgeber mussten sich lange gedulden. Der TuS Hasbergen war ein ebenbürtiger Gegner und setzte alles dran, seine eigene Aufstiegschance zu wahren. Die Delmenhorster gingen durch Martin Termin mit 1:0 in Führung (7.). Nach einer Viertelstunde hatten die Dötlinger ihre Nervosität abgelegt und glichen durch Jannes Henning zum 1:1 (14.). Nach der Pause erzielte der quirlige Sebastian Bröcker das 2:1 (55.). René Post rechtfertigte seine Einwechslung nach langer Verletzungspause mit seinem Tor zum 3:1 (80.). Nun öffnete Hasbergen die Abwehr und spielte alles oder nichts. Dadurch kam der Spitzenreiter zu einigen Konterchancen und hätte das Ergebnis höher gestalten können. Doch vor allem Torjäger Niklas Hiegemann klebte das Schuss pech an den Schuhen. Trotzdem kannte der Jubel wenig später keine Grenzen.

VfR Wardenburg II – FC Huntlosen 1:2 (0:0): Im Kellerduell besorgte Lyroy Schallock das 1:0 für die Gäste (57.). Lars Martens glückte nach 79 Minuten das 1:1, und es roch bereits nach einem Unentschieden. Doch in der Nachspielzeit wurde Benjamin Meylahn zur tragischen Figur: Der Wardenburger beförderte eine scharfe Hereingabe von Huntlosens Jan Schindler ins eigene Tor – 1:2.

SC Dünsen – TSV Ippener 0:1 (0:1): Ob das Resultat dem Spielverlauf entspricht, darüber waren sich die beiden Trainer uneinig. Sein Team sei mindestens gleichwertig gewesen, meinte SC-Coach Martin Werner, der in der zweiten Hälfte zwei guten Chancen von Kilian Radolla sah. TSV-Spielertrainer Andreas Lorer sprach von einem verdienten Sieg. Seine Elf habe die bessere Spielanlage gehabt. Zudem kamen die Gäste in der ersten Halbzeit zu zwei guten Möglichkeiten durch Florian Schamberg. Das Tor des Tages erzielte Musa Balko nach Doppelpass mit Andreas Lorer (45.+3). · ll

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

Kommentare