VfL Wildeshausen muss ohne Rüdebusch auskommen

Helmut Rang glaubt an den erneuten Klassenerhalt

Guido Grützmacher - VfL Wildeshausen

Wildeshausen – Tischtennis-Bezirksoberligist VfL Wildeshausen droht auch in der neuen Saison ein Ritt auf der Rasierklinge: Schon in der vergangenen Spielzeit profitierten Spitzenspieler Guido Grützmacher und Co. als Relegationsverlierer von Rückzügen anderer Teams, um nach langem Zittern doch den Klassenerhalt feiern zu können. Nun blüht den Huntestädtern ein ähnliches Schicksal.

In dieser Serie gönnt sich Wildeshausens Nummer zwei Michael Rüdebusch ein persönliches Sabbatjahr und steht nicht zur Verfügung. Laut VfL-Routinier Helmut Rang ein schwerer Verlust: „Natürlich wird uns Michael fehlen. Er war in den vergangenen Jahren immer ein zuverlässiger Punktesammler und absoluter Leistungsträger.“ Trotzdem rechnet sich Rang ordentliche Chancen aus, das Abstiegsgespenst abermals vom Hof jagen zu können: „Auf uns wartet eine harte Saison. Wir werden viel trainieren und unsere Doppel bestmöglich einspielen müssen. Und wenn wir dann noch vom Verletzungspech verschont bleiben, können wir es durchaus packen. Die Chance ist da.“

Im Idealfall schon. Zumindest der TuS BW Lohne, der SV Quitt Ankum und auch der SV Vorwärts Nordhorn sollten sich mit Wildeshausen auf Augenhöhe befinden. „Lohne müssen wir unbedingt hinter uns lassen, Ankum eigentlich auch und Nordhorn kennen wir ja bereits aus der Relegation. Da haben sie uns zwar mit ihren unorthodoxen Materialspielern nicht so gelegen, aber vielleicht haben wir ja aus der Niederlage gelernt“, erläutert Rang. Besser wäre es, da ansonsten wohl nur noch der SV 28 Wissingen sowie der SV Olympia Laxten im unteren Drittel mitmischen dürften.

In Laxten starten die Huntestädter bereits am Sonnabend, 31. August, 18.30 Uhr, in die neue Saison. „Ausgerechnet bei einem direkten Konkurrenten fehlt uns Spitzenspieler Guido Grützmacher“, seufzt Rang: „Das macht die Sache nicht gerade leichter.“ Doch selbst bei einer Niederlage in Laxten wäre nichts verloren, wie Rang vorrechnet: „Ich denke, 14, 15 Punkte könnten diesmal zum Klassenerhalt reichen – das ist machbar.“ Schließlich verfügt Wildeshausen über ein geballtes Maß an Routine. Das Duo Grützmacher/Rang im oberen Paarkreuz ohnehin, aber auch in der „Mitte“ können Carsten Scherf und Frank Schröder enorm viel Erfahrung in die Waagschale werfen. Gleiches gilt für „Capitano“ Martin Hakemann, der durch die Auszeit von Rüdebusch wieder als Stammkraft ins Team gespült wurde. Einzig Rang-Filius Fabian als „Fünfer“ fällt vom Alter her etwas aus der Rolle, kann dafür aber mit jugendlicher Unbekümmertheit punkten. Weiteres Pfund: Der VfL Wildeshausen gilt als äußerst heimstark. Auch die Umstellung auf den neuen Plastikball ist laut Rang senior geglückt, so dass nichts gegen ein Happy End für seine Crew spricht.  drö

VfL Wildeshausen: 1. Guido Grützmacher, 2. Helmut Rang, 3. Carsten Scherf, 4. Frank Schröder, 5. Fabian Rang, 6. Martin Hakemann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Meistgelesene Artikel

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Mirko Reuter beim 31:38 der Lichtblick

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Junge Brettorferinnen erst im Finale gestoppt

Sternchen für Garms und Ahrens

Sternchen für Garms und Ahrens

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Leon Fenslage langt fünfmal zu

Kommentare