Wildeshauser knackt die Marke von 600 Ringen

Recurve-Schütze Helmut Petermann triumphiert bei Landesverbandsmeisterschaft im Einzel und mit der Mannschaft

Die Wildeshauser Bogenschützen Thomas Voigt (von links), Helmut Petermann und Stephan Kosellek holten bei der Landesverbandsmeisterschaft in Zeven den Mannschaftssieg.
+
Zielsicher: Die Wildeshauser Bogenschützen Thomas Voigt (v. l.), Helmut Petermann und Stephan Kosellek holten bei der Landesverbandsmeisterschaft in Zeven den Mannschaftssieg.

Wildeshausen – Helmut Petermann vom Bogensportverein Wildeshausen hat der Landesverbandsmeisterschaft FITA im Freien (WA) seinen Stempel aufgedrückt. Der Huntestädter übertraf bei den Titelkämpfen in Zeven (Landkreis Rotenburg) als einziger Schütze in der Wettkampfklasse Recurve Masters die Marke von 600 Ringen. Gemeinsam mit seinen Vereinskollegen Stephan Kosellek und Thomas Voigt sicherte sich Petermann außerdem noch den Mannschaftssieg.

Aufgrund der Coronapandemie hatte der Nordwestdeutsche Schützenbund nur etwa halb so viele Teilnehmer für die Meisterschaft zugelassen wie üblich. Vom BS Wildeshausen durften gleich vier Schützen antreten.

Die Sportler schossen in zwei Gruppen – die eine vormittags, die andere nachmittags –, um an der Schießlinie genug Abstand halten zu können. Bei Temperaturen von fast 30 Grad Celsius schickten die Schützen auf dem Ahe-Sportplatz zwei Serien von jeweils 36 Pfeilen auf die Scheiben.

Trotz der intensiven Sonneneinstrahlung auf dem Turniergelände zeigte sich Stephan Kosellek zufrieden mit den Wettkampfbedingungen. Er erzielte in der Kategorie Recurve Masters, die auf eine Entfernung von 60 Metern schießen mussten, 572 (288/284) Ringe und landete damit auf Platz sieben. Thomas Voigt hatte mehr mit der Hitze zu kämpfen und musste in der zweiten Runde einen Gang zurückschalten. Er wurde mit insgesamt 544 (290/254) Ringen Elfter der Recurve Masters.

Überragender Sieger in dieser Wettkampfklasse war Helmut Petermann, der nach Serien von 317 und 312 in Summe auf 629 Ringe kam. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Dirk Waltermann (BC Hagen a. T. W./596) und Andreas Kretzer (BSG Osterholz-Scharmbeck/586) mit einigem Abstand. Mit ihrer Gesamtausbeute von 1745 Ringen durften sich die Wildeshauser zusätzlich über den Mannschaftssieg freuen.

Bei den Blank Masters, die auf eine Distanz von 50 Metern schossen, verpasste Ralf Kant als Vierter das Siegerpodest nur knapp. Der Wildeshauser kam auf 545 (265/280) Ringe und landete damit hinter Jens Siebert (BS Delmenhorst/590), Michael Pauly (BSG Osterholz-Scharmbeck/589) und Uwe Jaschik (Blumenthaler SV/554).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

„Ein Spiel zum Vergessen!“

„Ein Spiel zum Vergessen!“

„Ein Spiel zum Vergessen!“

Kommentare