TV Neerstedt erkämpft sich ein 33:33 beim TuS Bramsche

Hannes Boyens springt in die Bresche

Der Vereinsvorsitzende Tim Gersner zeichnete die männliche C-Jugend des TV Neerstedt aus. Foto: Büttner

Neerstedt – Die männliche C-Jugend des TV Neerstedt hat am vierten Adventswochenende ihre Mannschaftskasse und ihr Punktekonto in der Handball-Landesliga aufgestockt. Nachdem ihnen der Vereinsvorsitzende Tim Gersber im Rahmen des Frauen-Oberligaspiels als Anerkennung für den Aufstieg einen Obolus zugesteckt hatte, holten die Schützlinge von Trainerin Leonie Voigt tags darauf ein 33:33 (14:12) beim TuS Bramsche. Trotz des Unentschiedens bleiben die Grün-Weißen weiterhin Tabellenachter.

Aus dem 4:8-Rückstand (14.) machten die Neerstedter einen 9:8-Führung (18.) und lagen zur Pause mit zwei Treffern vorn. In der Schlussphase schien den nur mit acht Feldspielern angetretenen Gästen beim 26:29 (42.) jedoch die Puste auszugehen. Doch fünf Sekunden vor dem Ende sorgte Raik Steenken mit seinem 15. Treffer für die Punkteteilung. Für den fehlenden Torjäger Lewin Mathieu (84 Saisontore) sprang diesmal Hannes Boyens in die Bresche und erzielte zehn Treffer.  mar

TV Neerstedt: Müller - Steenken (15), Moormann (2), Martin, Abel (5), Büsing, Bernstein, Boyens (10/1), Ites (1).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Meistgelesene Artikel

Acht Albes-Tore reichen nicht zum Sieg

Acht Albes-Tore reichen nicht zum Sieg

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Harpstedter nutzen ihr Heimrecht

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Schuetzmann-Team „versemmelt“ zu viele Bälle

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Neue Bestzeiten auch dank des „Wir-Gefühls“

Kommentare