Handball-Oberligist festigt durch 34:31-Erfolg beim Elsflether TB den vierten Tabellenplatz

Lüdekes Physis tut TV Neerstedt gut

+
„Aushilfe“ Niklas Lüdeke machte ein starkes Spiel und erzielte drei Treffer.

Neerstedt - Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt sind ihrem Ziel ein großes Stück näher gekommen: Durch das 34:31 (16:17) beim Elsflether TB festigten die Grün-Weißen den vierten Tabellenplatz und hielten den direkten Verfolger auf Distanz. Durch den Sieg beträgt Neerstedts Vorsprung auf Elsfleth drei Spieltage vor Saisonschluss drei Punkte.

Dabei war die Mannschaft des Trainerduos Dag Rieken/Kai Freese zunächst ein ganzes Stück von der Revanche für die 27:28-Hinspielniederlage entfernt. Die 5:1-Abwehr mit Andrej Kunz auf der Spitze funktionierte nicht. Auch Torhüter Christoph Kuper wirkte anfangs nicht so stabil wie gewohnt. Dadurch konnte sich Elsfleth einen 9:5-Vorsprung herausarbeiten (12.). Vor allem der Halbrechte der Gastgeber, Chris Santen, kam immer wieder zum Torerfolg.

Das änderte sich aber schlagartig, als Dag Rieken und Kai Freese auf eine 6:0-Formation mit Eike Kolpack und Björn Wolken im Innenblock umstellten. Routinier Wolken hatte zunächst nur auf der Bank gesessen, weil er in der vergangenen Woche berufsbedingt nicht trainieren konnte. Auch die Einwechselung von Niklas Lüdeke tat dem TV Neerstedt gut. „Mit Niki haben wir in der Abwehr mehr Physis reingebracht. Er hat drei Treffer erzielt und sich auch insgesamt sehr gut verkauft“, lobte Dag Rieken die Aushilfe aus der Weser-Ems-Liga-Mannschaft. Lüdeke, der am vergangenen Dienstag seinen 22. Geburtstag feierte, war eingesprungen, weil nach den Ausfällen von Malte und Marcel Kasper in Jan Busse nur ein Kreisläufer zur Verfügung stand.

Die Gäste robbten sich Tor um Tor heran und hatten beim 13:13 den Ausgleich geschafft (25.). Zur Pause führte Elsfleth mit 17:16. Nach dem Seitenwechsel hatte die Crew von ETB-Coach Ulrich Adami die Nase weiter vorn, bis Neerstedt sechs Treffer in Folge zum 29:23 gelangen. „Da hatten wir das Spiel eigentlich im Griff“, berichtete Dag Rieken. Doch dann handelte sich Björn Wolken wegen Foulspiels und Meckerns zunächst eine doppelte Zeitstrafe ein. Anschließend beging der 33-Jährige auch noch einen Wechselfehler und sah für die dritte Zeitstrafe die Rote Karte.

In Überzahl verkürzte Elsfleth in der Schlussphase bis auf drei Treffer. Allerdings konnten sich die Neerstedter nun auf Christoph Kuper verlassen: Der Torhüter hatte sich im Spielverlauf erheblich gesteigert. Darüber hinaus parierte sein Keeper-Kollege Tristan Depenbrock einen wichtigen Siebenmeter.

mar

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock - Carsten-Frerichs (5), Kruse (4), Schulenberg (9/2), Schützmann (3), Kunz (1), Wolken (9), Lüdeke (3), Busse, Kolpack, Dölemeyer (n.e.).

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kläner geht auf Nummer sicher

Kläner geht auf Nummer sicher

„Die Eindrücke aufsaugen“

„Die Eindrücke aufsaugen“

Kommentare