Hallenkreismeisterschaft in Hude: SV Atlas nach Regelverstoß ausgeschieden

Metschulat-Crew mit Disziplin zum Gruppensieg

Harpstedts Timo Meyer (r.) erzielte gegen den SV Atlas das entscheidende 2:0.
+
Harpstedts Timo Meyer (r.) erzielte gegen den SV Atlas das entscheidende 2:0.

Hude - Von Sven Marquart. Eine dicke Überraschung hat es gleich zum Auftakt der Hallenfußballkreismeisterschaft gegeben. Bezirksliga-Tabellenführer SV Atlas blieb in Vorrundengruppe A auf der Strecke. Stattdessen zogen die Kreisligisten Harpstedter TB und SV Baris in die Zwischenrunde ein.

Dabei hatte Atlas das entscheidende letzte Spiel gegen den SV Baris eigentlich mit 1:0 gewonnen. Liridon Stublla traf 27 Sekunden vor der Schlusssirene. Doch der letztjährige Hallenmasterssieger Baris legte Protest ein – und bekam Recht. Nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Atlas-Torhüter Steffen Küpker war Phillip Pollmann zwischen die Pfosten gegangen. Allerdings hatte der Ersatzkeeper vorher auf der Tribüne gesessen und nicht auf der Reservebank. Nach diesem Verstoß gegen die Spielausschreibung wertete die Turnierleitung die Partie mit 1:0 für den SV Baris.

„Dass wir aufgrund einer Formalie ausgeschieden sind, ist natürlich ärgerlich. Dass es nicht zum Weiterkommen gereicht hat, ist aber nicht dramatisch – unser Fokus liegt auf der Feldsaison“, sagte Atlas-Coach Jürgen Hahn nach dem überraschenden Aus seines Teams.

In der dramatischen Partie war es ordentlich zur Sache gegangen. Atlas benötigte unbedingt einen Sieg. Nach einem harten Zweikampf mit anschließender Schubserei zeigte Schiedsrichter Lasse Braun (Bookholzberger TB) den beiden Zankhähnen Fynn Birke (Baris) und Thomas Mutlu (Atlas) bereits kurz nach Beginn die Rote Karte. Später gab es noch Zeitstrafen für Steffen Küpker (Atlas) und Spejtim Mujaj (Baris).

Zu diesem Zeitpunkt stand der Harpstedter TB bereits als Gruppensieger fest. Die Sorgen von Trainer Marcus Metschulat nach dem 1:1 gegen den Delmenhorster TB („Das können die zwei Punkte sein, die uns nachher fehlen“) erwiesen sich als unbegründet. Nach dem Führungstreffer durch Tobias Pelz, hatte es der HTB gegen den Qualifikanten aus der 1. Kreisklasse verpasst, nachzulegen und wurde durch den Ausgleich von Andre Tiedemann bestraft. Dadurch hatten nach drei absolvierten Runden mit Harpstedt, dem TuS Hasbergen, dem SV Atlas und dem SV Baris vier Mannschaften jeweils fünf Zähler auf dem Konto.

Doch dank einer taktischen Meisterleistung besiegte der HTB anschließend den SV Atlas mit 2:1. Nach der 2:0-Führung durch Nils Klaassen und Timo Meyer konnte Marco Gruel unmittelbar vor der Schlusssirene nur noch verkürzen. „Harpstedt war die beste Mannschaft und hat die Gruppe verdient gewonnen“, lobte Atlas-Trainer Jürgen Hahn den Bezwinger seiner Crew.

Im abschließenden Spiel kam Harpstedt durch Treffer von Jannis Bunzel und Neuzugang Christian Goritz zu einem ungefährdeten 2:0 über den TuS Hasbergen. „Ich bin total zufrieden! Das war ein ordentlicher Auftritt. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und sind verdient weitergekommen – mal gucken, was Sonntag geht“, strahlte HTB-Coach Marcus Metschulat beim Siegerbier.

www.hkm-hude.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Mete Döner zieht den Schlussstrich

Meiners hofft auf grünes Licht

Meiners hofft auf grünes Licht

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

Jette Weiland komplettiert Kader des TV Neerstedt

„Das war etwas ganz Spezielles“

„Das war etwas ganz Spezielles“

Kommentare