VfL Wildeshausen stellt fairstes B-Junioren-Team im Fußballbezirk Weser-Ems

Gute Noten für Ruhle und Strenger

Ausgezeichnet: Bezirksjugendobmann Kurt Rietenbach (l.) und NFV-Fair-Play-Referent Berthold Wesseler (r.) ehrten den VfL Wildeshausen als fairstes B-Junioren-Team des Fußballbezirks Weser-Ems. Mit Co-Trainer Stephan Strenger (hinter dem Banner v.l.), Mannschaftsführer Christoph Löwe, Vizekapitän Bennet Smolna, VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel und Coach Matthias Ruhle freuen sich einige Akteure der ersten und zweiten Wildeshauser Herrenmannschaft (im Hintergrund).
+
Ausgezeichnet: Bezirksjugendobmann Kurt Rietenbach (l.) und NFV-Fair-Play-Referent Berthold Wesseler (r.) ehrten den VfL Wildeshausen als fairstes B-Junioren-Team des Fußballbezirks Weser-Ems. Mit Co-Trainer Stephan Strenger (hinter dem Banner v.l.), Mannschaftsführer Christoph Löwe, Vizekapitän Bennet Smolna, VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel und Coach Matthias Ruhle freuen sich einige Akteure der ersten und zweiten Wildeshauser Herrenmannschaft (im Hintergrund).
  • Holger Rinne
    vonHolger Rinne
    schließen

Wildeshausen – Lediglich zehn Spiele haben die B-Junioren des VfL Wildeshausen in der vergangenen Saison in der Fußball-Bezirksliga bestritten. Letzmals waren die Krandel-Kicker am 28. Februar in der Auswärtsbegegnung bei der SG Großenkneten/Huntlosen im Einsatz. Das Derby ging mit 1:3 verloren. Danach wurde der Trainings- und Spielbetrieb wegen der Coronapandemie komplett eingestellt und die Saison 2019/2020 Ende Juni schließlich komplett abgebrochen. Doch für die Crew von VfL-Coach Matthias Ruhle und Co-Trainer Stephan Strenger gab nun noch ein erfreuliches Nachspiel: Die Wildeshauser hatten in ihrer Altersklasse den Fair-Play-Cup des Bezirks Weser-Ems gewonnen.

Bezirksjugendobmann Kurt Rietenbach und Berthold Wesseler, der Fair-Play-Referent des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), waren für die Ehrung extra ins Krandelstadion nach Wildeshausen gereist. „Sonst kommt ihr zu uns, heute kommen wir mal zu euch. Damit entsprechen wir den Coronabestimmungen“, sagte Wesseler. Im vergangenen Jahr ging die zentrale Veranstaltung zur Ehrung der fairsten Teams noch am DFB-Stützpunkt in Lastrup über die Bühne.

Die Wildeshauser B-Junioren sammelten in ihren zehn Partien insgesamt nur zwei Gelbe Karten. Die persönlichen Strafen der Spieler sind aber nur ein Kriterium. Auch der Trainer- und Betreuerstab wird bewertet. Die Schiedsrichter verteilen nach jedem Spiel Schulnoten von eins bis sechs, die in dreifacher Wertung in das Gesamtergebnis einfließen. Und dabei haben Ruhle und Strenger besonders gut abgeschnitten. Das Duo bekam von den Referees zweimal die Note Eins, siebenmal die Zwei und einmal die Drei. Unterm Strich stand ein Quotient von 5,9. „Die Entscheidung war denkbar knapp. Der Zweitplatzierte folgt mit einem Ergebnis von 5,91“, berichtete Wesseler.

„Fairness gehört beim VfL definitiv zur Philosophie! Jeder auf dem Platz soll mit Respekt behandelt werden: Gegner, Schiedsrichter und Zuschauer. Wir versuchen, dieses Verhalten vorzuleben“, betonte Coach Ruhle.

Als Mannschaftsführer Christoph Löwe und Vizekapitän Bennet Smolna die Auszeichnung entgegennahmen, waren auch mehrere Gratulanten anwesend. Einige Akteure der ersten und zweiten Herrenmannschaft, die anschließend ein vereinsinternes Testspiel gegeneinander bestritten, waren bereits zwei Stunden vor dem Anpfiff ins Stadion gekommen, um an der Ehrung teilnehmen zu können. „Auch die erste Herren hat in der Vergangenheit mehrfach Fair-Play-Auszeichnungen gewonnen. Deswegen freuen sich alle zusammen darüber, dass die erste B-Jugend ausgezeichnet wird“, erklärte VfL-Fußballabteilungsleiter Ottmar Jöckel.

Was ist ihnen wichtiger: sportlicher Erfolg oder Fairness? „Wir wollen natürlich gewinnen. Das kann man aber auch mit fairem Spiel erreichen“, meinte Christoph Löwe. Sein Vertreter Bennet Smolna stimmte ihm zu.

Kurt Rietenbach und Berthold Wesseler waren natürlich nicht mit leeren Händen nach Wildeshausen gekommen. Neben den Urkunden hatten sie zwei neue Bälle sowie 260 Euro für die Mannschaftskasse im Gepäck – Fairness hat eben doch einen Mehrwert.

Übringens: Mit 16 Punkten und 31:19 Toren belegten die Wildeshauser B-Junioren den fünften Platz in der Abschlusstabelle und dürfen somit auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga II Weser-Ems kicken. Smolna und Löwe werden dann jedoch altersbedingt für die A-Junioren auflaufen.

Von Holger Rinne

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte

Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte

Tropensturm "Isaias" fegt über US-Ostküste - drei Tote

Tropensturm "Isaias" fegt über US-Ostküste - drei Tote

Was hilft gegen Wespen?

Was hilft gegen Wespen?

Baumhäuser: Luxus mit Flachbildschirm oder offener Wand

Baumhäuser: Luxus mit Flachbildschirm oder offener Wand

Kommentare