Die Grün-Weißen fahren optimistisch nach Diepholz / Offensive Deckung als Erfolgsrezept?

Neerstedt hat „harte Nuss“ zu knacken

+
In Abwesenheit von Tim Schulenberg ist heute Abend die Übersicht und Spielintelligenz von Andrej Kunz gefragt.

Neerstedt - Als Tabellenzweiter reisen die Handballer der TV Neerstedt (10:2 Punkte) heute Abend (20 Uhr) zum Oberliga-Spiel bei der HSG Barnstorf/Diepholz (7:3 Zähler). Die ambitionierten Gastgeber stehen bei dem Derby schon gehörig unter Druck, wenn sie den Anschluss an die Grün-Weißen halten wollen. „Ich habe meine Spieler noch einmal an unseren 37:25-Heimerfolg aus dem vergangenen Jahr erinnert“, sagt TVN-Trainer Kai Freese: „Doch es wird auf jeden Fall eine harte Nuss, die wir zu knacken haben.“

Genau wie beim jüngsten Kantersieg wollen sich die Neerstedter „nicht verstecken“ (Freese). Allerdings müssen die Gäste ohne ihren Dreh- und Angelpunkt auskommen: Tim Schulenberg fehlt, weil er als Co-Trainer einer Bremer Jugendauswahl bei einem Landesturnier in Springe weilt. Seinen Part übernimmt der Ex-Cloppenburger Andrej Kunz. „Wir bauen Andi sowieso auf, damit er irgendwann mal Tim ‚beerben‘ kann“, sagt Freese: „Andi muss zwar in puncto Spielführung noch dazulernen“, führt der 41-Jährige aus, „aber er ist variabel einsetzbar. Zudem ist er durch seine Schnelligkeit wichtig für unser Spiel.“

Fix auf den Beinen sein – diese Stärke müssen die Neerstedter auch in Diep-holz in die Waagschale werfen, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. „Das Wichtigste wird aber erst einmal sein, dass wir geordnet stehen“, sagte Freese: „Um dann danach mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg zu kommen.“ Wie erfolgreiches Verteidigen gegen die Mannschaft von Trainer Mario Mohrland geht, zeigte in der vergangenen Woche der TV Bissendorf-Holte, der den Diepholzern ein Remis abtrotzte. Der TV hatte dabei die HSG-Akteure Tobias Meyer (halblinks) und Mateusz Chylinski kurz genommen. „Mit der Manndeckung haben wir uns schwer getan“, bekannte Mohrland. Das blieb auch Freese nicht verborgen: „Die offensive Deckung von Bissendorf hat ganz gut funktioniert. Mal gucken, ob wir das auch machen...“

Hellwach müssen die Grün-Weißen jedenfalls am Kreis sein. Denn Andrius Gervé, zuletzt mit der litauischen Nationalmannschaft unterwegs, kehrt bei den Gastgebern zurück ins Team. „Ich gehe davon aus, dass Gervé gegen uns 60 Minuten auf dem Platz stehen wird“, sagt Freese und glaubt so nicht an mögliche Auswirkungen der Reisestrapazen.

Am eigenen Kreis hat das TVN-Trainerduo Freese/Dag Rieken wieder eine Alternative mehr zum gesetzten Malte Kasper. Jan Busse ist wieder fit. Zurück im Kader ist auch Björn Wolken, dessen Knie allerdings noch etwas lädiert ist.

wie/mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Kubitzas Seitfallzieher das Sahnestück

Kubitzas Seitfallzieher das Sahnestück

Kurzzeitiger Kontrollverlust

Kurzzeitiger Kontrollverlust

Lenkeit entführt an alter Wirkungsstätte drei Punkte

Lenkeit entführt an alter Wirkungsstätte drei Punkte

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

2:1! Janowsky und Fortmann treffen bei Harpstedts Coup

Kommentare