VfL Wildeshausen erreicht Saisonziel

Gravel-Crew sichert sich vorzeitig den Klassenerhalt

+
Maik Backhus gelangen beim 3:1-Erfolg über die TG Wiesmoor einige wichtige Blockpunkte. 

Wildeshausen - Die Vorzeichen waren alles andere als gut. Doch trotz ihres dezimierten Kaders haben die Oberliga-Volleyballer beim Heimspieltag gegen die VG Delmenhorst/Stenum (2:3) und die TG Wiesmoor (3:1) immerhin vier Punkte geholt und die Tabellenführung verteidigt. „Damit haben wir unser Saisonziel erreicht. Alles, was jetzt noch kommt, wäre eine Zugabe“, sagte VfL-Spielertrainer Frank Gravel.

Auf Fabian Muhle (Zerrung im Knie) und Linh Nguyen (Rückenprobleme) musste der Spitzenreiter komplett verzichten. Marco Backhus litt drei Tage zuvor noch an einer fiebrigen Mandelentzündung. Leon und Frank Gravel waren erkältet. Außerdem kam Leon Gravel aus der Nachtschicht heraus zum Spieltag. 

Also musste der VfL bei der Aufstellung improvisieren und mehrfach umstellen. So spielte Maik Backhus im Außenangriff und Mittelblock, Paul Schütte im Zuspiel und im Außenangriff. „Unter diesen Voraussetzungen dürfen wir damit zufrieden sein, vier Punkte geholt zu haben. Den fünften haben wir im ersten Spiel gegen Delmenhorst aber definitiv verschenkt, als wir im Tiebreak drei Matchbälle nicht nutzen konnten“, resümierte Frank Gravel.

VfL Wildeshausen – VG Delmenhorst/Stenum 2:3 (17:25, 25:21, 17:25, 25:20, 14:16)

Bevor sich die Gastgeber im ersten Satz in der Annahme gefunden hatten, lagen sie auch schon mit 2:10 hinten. Im zweiten Durchgang konnten sie den Rückstand zumindest in Grenzen halten. Nachdem der Spitzenreiter den Ausgleich geschafft hatte, erhöhten die Delmenhorster beim Aufschlag und im Angriff das Risiko. Dabei unterliefen ihnen einige Fehler, so dass sich der VfL auf 19:16 absetzen konnte. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen.

Den 0:4-Fehlstart im dritten Durchgang bügelten die Wildeshauser bis zum 9:9 wieder aus. Doch Aufschlagfehler und Annahmeschwächen bescherten den Gästen sieben Punkte in Serie und die erneute Satzführung. Zum vierten Abschnitt stellte der VfL um: Paul Schütte ging für Maik Backhus in den Außenangriff, und Leon Gravel übernahm das Zuspiel. In dieser Formation agierte der Klassenprimus besser und erarbeitete sich einen 15:11-Vorsprung. Zwar schmolz das Polster bis auf einen Zähler (20:19), doch die Wittekind-Crew machte den Sack zum 25:20 zu.

Der Tiebreak verlief bis zum 11:11 absolut ausgeglichen. Anschließend landeten zwei Delmenhorster Angriffe im Aus. Beim 14:11 hatten die Wildehauser drei Matchbälle, doch den Angreifern versagten in dieser entscheidenden Phase die Nerven. Beim Matchball für Delmenhorst entschärfte die VfL-Abwehr zwar noch drei Angriffe, der vierte war aber nicht mehr zu retten – und die Partie somit verloren.

VfL Wildeshausen – TG Wiesmoor 3:1 (25:16, 15:25, 25:20, 25:20) 

Dass die Moral in der Mannschaft stimmt, war den Wildeshausern in der zweiten Partie gegen den Tabellenvorletzten anzumerken. Durch den Sieg sicherten sie sich vorzeitig den Klassenerhalt und können die sechs verbleibenden Saisonspiele ganz entspannt angehen.

Im ersten Satz erzeugte der VfL Druck mit den Aufschlägen. Wiesmoor ging hohes Risiko im Angriff und machte dabei einige Fehler. Im zweiten Durchgang kam Marco Backhus konditionell an seine Grenzen. Seine Blockpunkte fehlten den Kreisstädtern nun. Weil auch die Annahme schwächelte, ging der Satz deutlich verloren.

Zum dritten Abschnitt kam Maik Backhus für seinen Bruder in den Mittelblock und setzte sich gleich mit ein paar Blockpunkten in Szene. Dadurch zog der VfL scheinbar beruhigend auf 21:11 davon. Anschließend kamen die Wildeshauser Angreifer aber nicht mehr durch, und Wiesmoor konnte auf 20:23 verkürzen. Mit etwas Glück schlug Leon Gravel den gegnerischen Block an und verschaffte seinem Team Satzbälle – gleich der erste saß.

Der vierte Durchgang verlief bis zum 10:11 noch eng. Doch mit einem Zwischenspurt und guten Aufschlägen zog der VfL auf 20:14 davon und brachte diesen Vorsprung auch ins Ziel. Am Ende fehlte den Wildeshauser Spielern sogar die Kraft zum Jubeln.

VfL Wildeshausen: Frank Gravel, Torben Dannemann, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Leon Gravel, Maik Backhus, Paul Schütte, Marco Backhus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Besucheransturm auf den Heide Park: Colossos fährt wieder

Verdener Feuerwehr am Gründonnerstag im Dauereinsatz

Verdener Feuerwehr am Gründonnerstag im Dauereinsatz

Historisch: Frankfurts Euro-Party geht gegen Chelsea weiter

Historisch: Frankfurts Euro-Party geht gegen Chelsea weiter

Fotostrecke: Impressionen vom Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Impressionen vom Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Meistgelesene Artikel

Döner tritt Höttges-Nachfolge an

Döner tritt Höttges-Nachfolge an

Rieke Buck macht es noch einmal

Rieke Buck macht es noch einmal

Stefan Bruns trifft mit seiner ersten Ballberührung

Stefan Bruns trifft mit seiner ersten Ballberührung

Positive Anspannung im Endspurt

Positive Anspannung im Endspurt

Kommentare