7:0 gegen JSG Apen/Gotano/Augustfehn

Gärtner trifft mit den ersten zwei Ballberührungen

Traf mit seinen ersten beiden Ballberührungen: Wildeshausens Tom Luka Gärtner. Foto: Büttner
+
Traf mit seinen ersten beiden Ballberührungen: Wildeshausens Tom Luka Gärtner

Wildeshausen/Harpstedt – Standesgemäß mit 7:0 haben sich die B-Junioren des VfL Wildeshausen in der Fußball-Bezirksliga gegen den Tabellenvorletzten JSG Apen/Gotano/Augustfehn durchgesetzt. Die SG DHI Harpstedt leistete dem designierten Meister VfL Stenum beim 0:2 heftige Gegenwehr.

VfL Wildeshausen – JSG Apen/Gotano/Augustfehn 7:0 (3:0): VfL-Coach Matthias Ruhle sah einen „Klassenunterschied“ zwischen beiden Teams. Allerdings musste sich der Tabellendritte erst in die Partie fuchsen. Doch nach einem Treffer von Fynn Theuser (8.) und zwei erfolgreichen Distanzschüssen des starken Sechsers Luke Berger (32./38.) zum 3:0-Pausenstand lief es bei den Krandel-Kickern wie geschmiert. In der zweiten Halbzeit erhöhte der eingewechselte Tom Luka Gärtner mit seinen ersten beiden Ballberührungen auf 5:0 (44./47.). Noah Richter machte das halbe Dutzend voll (57.), ehe erneut Gärtner für den 7:0-Endstand sorgte (58.). Fabian Blech hätte das Ergebnis noch weiter ausbauen können. Doch nachdem er von Timo Weerts gefoult worden war und der JSG-Keeper die Rote Karte gesehen hatte (68.), verschoss Blech den fälligen Strafstoß (71.).

SG DHI Harpstedt – VfL Stenum 0:2 (0:1): „Das war eines der besten Spiele von meinen Jungs – wir haben Stenum vor eine echte Herausforderung gestellt“, meinte DHI-Coach Diemo Spitz. Zu seinem Bedauern verletzte sich Innenverteidiger Jelko Meyer bereits nach drei Minuten bei einem Zusammenprall und musste mit einem dicken Knie vom Feld. Meyers Vertreter Lennard Radtke machte zwar ein starkes Spiel, allerdings funktionierte kurzzeitig die Abstimmung in der Harpstedter Hintermannschaft nicht. Das nutzte Nils Greulich zum 1:0 für Stenum (25.). Vor der Pause vergab Jannes Pleus zwei dicke Chancen zum Ausgleich. Beim 2:0 profitierte Leon Ermandraut von einem Ausrutscher des Harpstedter Rechtsverteidigers Jannik Wessel (58.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Müller rechnet mit Saisonabbruch

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

Fritz Rietkötter lässt Vorsicht walten

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare