Funke, Helms und Furche gehen voran

Start in die Saison: VfL Wildeshausen setzt auf den eigenen Nachwuchs

Mannschaftsfoto des Frauenfußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen. Hinten von links Trainer Sven Flachsenberger, Sabrina Hansch, Nane Rüdebusch, Leni Gutsche, Eva-Lotta Arlinghaus, Anna Hodes, Kim Funke, Katharina Furche, Saskia Helms, Amelie Brünjes, Lena Behrends, Ella Kramer, Sarah Kubitza, Co-Trainerin Ellen Gronewold und Torwarttrainer Joachim Gomez-Röttger. Vorne von links: Wiebke Heyne, Viktorija Kljukina, Annika Lindemann, Viviane Kuhlmann, Natascha Helms, Femke Krumdiek und Annemike Elvers. Auf dem Bild fehlen Marielle Kreienborg, Ann-Marie Tangemann, Hannah Möhl, Jette Henkensiefken, Emely Mirbach, Grietje Finke, Viktoria Brandt und Betreuerin Claudia Ruhle.
+
Stark verjüngt: Sieben B-Juniorinnen sind zur Saison 2021/2022 in den Bezirksliga-Kader des VfL Wildeshausen aufgerückt. Zum Team gehören: Trainer Sven Flachsenberger (h. v. l.), Sabrina Hansch, Nane Rüdebusch, Leni Gutsche, Eva-Lotta Arlinghaus, Anna Hodes, Kim Funke, Katharina Furche, Saskia Helms, Amelie Brünjes, Lena Behrends, Ella Kramer, Sarah Kubitza, Co-Trainerin Ellen Gronewold, Torwarttrainer Joachim Gomez-Röttger, Wiebke Heyne (v. v. l.), Viktorija Kljukina, Annika Lindemann, Viviane Kuhlmann, Natascha Helms, Femke Krumdiek und Annemike Elvers. Auf dem Bild fehlen Marielle Kreienborg, Ann-Marie Tangemann, Hannah Möhl, Jette Henkensiefken, Emely Mirbach, Grietje Finke, Viktoria Brandt und Betreuerin Claudia Ruhle.

Wildeshausen – Vier Spiele, vier Punkte, Tabellenplatz vier – mit diesen Eckdaten lässt sich die Coronasaison 2020/2021 des Frauenfußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen im Schnelldurchlauf zusammenfassen. „Das war nichts Halbes und nichts Ganzes! Es war immer ein Mix aus Freude aufs nächste Spiel und aus Angst, dass es ausfällt oder man sich was wegholt. Da war es schwierig, die Motivation hochzuhalten“, erinnert sich VfL-Coach Sven Flachsenberger. Vor der neuen Spielzeit ist die Stimmung in seinem Team deutlich positiver. Mit Ausnahme einer Akteurin sind die Krandel-Kickerinnen komplett durchgeimpft und fiebern dem Saisonstart entgegen.

In der Zwischenzeit musste Flachsenberger, der aktuell an seiner B-Lizenz bastelt, in seinem Kader einen größeren Umbruch moderieren. Jule Cassel, Sofie Dier, Luisa Stritter, Violetta und Anette Pflaum gehören nicht mehr zum Aufgebot. Im Winter wird sich auch noch Viktoria Brandt berufsbedingt Richtung Bielefeld verabschieden. „Da haben wir schon einiges an Qualität verloren“, sagt Flachsenberger. Vor allem der Verlust von Viktoria Brandt und der Pflaum-Schwestern wiegt schwer. „Die drei waren immer für einen besonderen Moment gut. Aber auch menschlich haben sie uns sehr gutgetan“, erläutert der 32-Jährige.

Die vakanten Kaderplätze hat Flachsenberger mit sieben B-Juniorinnen aus den eigenen Reihen besetzt. Hinzu kam Emely Mirbach. Das Wildeshauser Eigengewächs ist mit einem Zweitspielrecht für den B-Juniorinnen-Regionalligisten DJK Arminia Ibbenbüren ausgestattet. „Die Mädels haben sich sehr gut eingefügt. Man hat das Gefühl, dass sie schon ewig dabei sind. Allerdings werden sie auch noch eine Weile brauchen, um sich im Damenbereich zu akklimatisieren“, dämpft Flachsenberger die Erwartungen. Lernen können die Youngsters vor allem von Kapitänin Kim Funke, Natascha Helms und Katharina Furche, die ihre Erfahrung weitergeben, „Einsatz zeigen und als Vorbilder vorangehen“.

Nicht ganz so glücklich ist Flachsenberger hingegen mit dem Verlauf der Saisonvorbereitung. Zwar will er es seinen Schützlingen nicht verübeln, dass sie in diesem Sommer die Gelegenheit zum Verreisen nutzten. „Aber wenn aus dem 26er-Kader teilweise 14 oder 15 Spielerinnen fehlen, ist es schwierig, Automatismen einzustudieren“, sagt der Großenkneter, der seit 2015 im Amt ist. „Wir hatten schon bessere Vorbereitungen“, weiß er daher. Die Urlaubszeit ist inzwischen weitestgehend vorüber, der Trainingsplatz dementsprechend voller. Nur Angreiferin Lena Behrends (Rückenprobleme) und Verteidigerin Hannah Möhl (Bandscheibenvorfall) können momentan nicht mitmischen.

Dagegen empfand Flachsenberger die Testspielauftritte seiner Crew durchaus ansprechend, „auch wenn die Ergebnisse teilweise etwas anderes sagen“. Das gilt auch für die Erstrundenpartie im Bezirkspokal gegen den Landesligisten TuS Lutten, die mit 0:4 verloren ging. „Das Spiel hat gezeigt, dass wir unsere Chancen effektiver nutzen müssen. Wir erspielen uns gute Möglichkeiten, werden vor dem Tor dann aber nervös“, spricht der VfL-Coach das Hauptmanko an. Dagegen sei seine Mannschaft in der Defensive „auf dem richtigen Weg“.

Neben Auftaktgegner RW Damme (Sonntag, 5. September, 13 Uhr) zählt Flachsenberger auch den TuS BW Lohne und den TV Dinklage zu den Favoriten. „Wenn wir die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Lutten in jedem Spiel konstant auf den Platz bringen, sollten wir zu den Topteams Tuchfühlung halten können“, glaubt der Trainer. Behält er Recht, dürfte „ein Platz im oberen Mittelfeld drin sein“.

Nach dem Weggang von Torhüterin Jule Cassel sieht es aktuell so aus, als würde sich Nachwuchskeeperin Annemike Elvers das Trikot mit der Nummer eins schnappen. Zumal die zweite VfL-Torhüterin Sabrina Hansch momentan leicht angeschlagen ist. „Annemike hat einen kleinen Vorsprung“, bestätigt Flachsenberger.

VfL Wildeshausen

Zugänge: Ella Kramer, Annemike Elvers, Eva-Lotta Arlinghaus, Leni Gutsche, Anna Hodes, Amelie Brünjes, Nane Rüdebusch (alle eigene B-Juniorinnen), Emely Mirbach (mit Zweitspielrecht von DJK Arminia Ibbenbüren aus der B-Juniorinnen-Regionalliga)

Abgänge: Jule Cassel (1. FC Ohmstede), Sofie Dier (studienbedingt), Luisa Stritter, Violetta Pflaum (beide Auslandsaufenthalt), Anette Pflaum (Ziel unbekannt), Viktoria Brandt (ab Rückrunde wegen Wohnortwechsel)

Kader: Tor: Sabrina Hansch, Annemike Elvers - Abwehr: Ella Kramer, Grietje Finke, Annika Lindemann, Saskia Helms, Marielle Kreienborg, Viviane Kuhlmann, Amelie Brünjes, Hannah Möhl, Wiebke Heyne, Emely Mirbach - Mittelfeld: Kim Funke, Natascha Helms, Eva-Lotta Arlinghaus, Katharina Furche, Leni Gutsche, Anna Hodes, Nane Rüdebusch, Ann-Marie Tangemann, Jette Henkensiefken - Angriff: Lena Behrends, Femke Krumdiek, Sarah Kubitza, Viktorija Kljukina, (Viktoria Brandt)

Trainer: Sven Flachsenberger (32/seit 2015)

Co-Trainerin: Ellen Gronewold

Torwarttrainer: Joachim Gomez-Röttger

Betreuerin: Claudia Ruhle

Saisonziel: Platz im oberen Mittelfeld, primär aber die jungen Talente integrieren und die Mannschaft weiterentwickeln

Favoriten: RW Damme, TuS BW Lohne, TV Dinklage

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt

VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt

VfL-Coach zollt Stürmerin Behrends nach 4:3 in Holdorf Respekt
TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12

TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12

TV Brettorf feiert historisches Doppel-Gold in der U 12

Kommentare