Abteilungsleiter fährt zweimal pro Woche aus Esens zum Training nach Sandkrug

Für Judo ist Schröder kein Weg zu weit

Schöne Anerkennung: Der KSB-Vorsitzende Jörg Skatulla (links) bedankt sich bei Kay Schröder für sein ehrenamtliches Engagement in der TSG Hatten-Sandkrug.
+
Schöne Anerkennung: Der KSB-Vorsitzende Jörg Skatulla (links) bedankt sich bei Kay Schröder für sein ehrenamtliches Engagement in der TSG Hatten-Sandkrug.

Sandkrug – Für seine ehrenamtlichen Dienste in der TSG Hatten-Sandkrug ist Kay Schröder vom Kreissportbund (KSB) Landkreis Oldenburg im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ ausgezeichnet worden. KSB-Vorsitzender Jörg Skatulla überreichte neben einem kleinen Überraschungspräsent auch eine „Vereinsheld-Urkunde“.

Seit 21 Jahren ist Schröder als Judotrainer für die TSG tätig. Vor 15 Jahren übernahm er die Abteilungsleitung. Keine Selbstverständlichkeit – wohnt er doch in Esens (Kreis Wittmund). Für den Judosport und die TSG ist ihm aber kein Weg zu weit. Zweimal wöchentlich fährt er nach Sandkrug, um die Trainingsstunden zu leiten.

„Seit Jahren organisiert er bei uns in Sandkrug größere Wettkämpfe, die alljährliche Judosafari oder Trainingslager für Kinder“, lobte TSG-Geschäftsstellenleiterin Sabine Münkewarf das Engagement des Abteilungsleiters. Bereits während des ersten Lockdown im Frühjahr habe Schröder durch Outdoor-Training und Training in Kleingruppen Wege gefunden, die Übungsstunden trotz der widrigen Umstände stattfinden zu lassen. Vor allem den hohen Zeitaufwand, den er hierfür betrieben habe, hob Münkewarf hervor: „Egal ob mit der Einteilung der Kinder, wer sich zu welcher Uhrzeit im Wald einfinden sollte und welche Konstellationen Sinn machen – er hat sich damit, in Absprache mit seinem Trainerteam, sehr zeitintensiv auseinandergesetzt und sich viel Mühe gegeben.“

Aktuell biete Schröder den Kindern Online- sowie Individualtraining an. „Er schickt den Kindern auch Trainingspläne nach Hause, gepaart mit ein paar netten Worten und der Bereitschaft, immer ansprechbar zu sein“, betonte Münkewarf.

„Die TSG Hatten-Sandkrug ist Kay sehr dankbar für sein Engagement auch und gerade in dieser schweren Zeit, in der wir uns befinden. Das Bild unseres Vereins wird durch ihn entscheidend mitgeprägt“, erklärte KSB-Chef Skatulla, der zugleich Vorstandsmitglied der TSG-Hatten-Sandkrug ist.

Zur Sache

„Ehrenamt überrascht“ ist eine Aktion des Landessportbundes (LSB) Niedersachsen und dient dazu, Vereinsmitgliedern die Möglichkeit zu geben, Ehrenamtliche zu überraschen und für ihre Verdienste auszuzeichnen. Die Aktion läuft noch bis Ende Mai. Anmeldungen nimmt Jonas Brandt vom Kreissportbund (KSB) im Landkreis Oldenburg unter Telefon 0 44 81 / 9 37 33 42 und per E-Mail an fsj@kreissportbund-ol-land.de entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“

„Es geht in erster Linie darum, die Klasse zu halten“
Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“
Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann

Huntlosen reaktiviert Andreas Logemann
SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“

SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“

SV Wildeshausen freut sich über starkes Abschneiden beim „LSN Sommer“

Kommentare