Wildeshauser unterliegen SG Großenkneten/Huntlosen mit 1:3

Führung durch Mirsa reicht VfL nicht

Torschütze: Marcel Mirsa erzielte das 1:0 für den VfL Wildeshausen. Foto: Büttner

Huntlosen – Die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Fußball-Bezirksliga verlief bei den B-Junioren des VfL Wildeshausen äußerst mäßig. „Wir konnten nicht einmal draußen trainieren, und von den vier vereinbarten Testspielen haben nur zwei stattgefunden“, berichtete VfL-Coach Matthias Ruhle. Deshalb musste sich seine Crew vorwiegend auf Spinning und Einheiten in der Soccerhalle beschränken. Trotzdem zeigten die Krandel-Kicker im ersten Punktspiel nach der Winterpause eine ansprechende Leistung, standen nach dem 1:3 (1:0) gegen die SG Großenkneten/Huntlosen aber dennoch mit leeren Händen da. Um überhaupt spielen zu können, hatten die Wildeshauser auf ihr Heimrecht verzichtet.

Auf dem Huntloser Kunstrasen musste der VfL ohne Angreifer Fynn Theuser (Rückenbeschwerden), Innenverteidiger Julian Hespers (Knieprobleme) und Sechser Johannes Hoffrogge (Grippe) auskommen. Letzterer wurde von C-Junioren-Leihgabe Kay-Thore Dannhorn sehr gut vertreten. Allen Widrigkeiten zum Trotz begannen die Wildeshauser sehr gut, setzten ihren Gegner von Beginn an unter Druck und kamen immer wieder zu Chancen. Nach Vorarbeit von Rechtsaußen Jannik Stöver, der laut Ruhle eine „sehr ansehnliche Leistung“ bot, erzielte Marcel Mirsa das verdiente 1:0 für die Kreisstädter (10.). Die knappe Führung hatte auch zur Pause Bestand.

Kurz nach Wiederbeginn ließ VfL-Keeper Lukas Hense einen eigentlich harmlosen Ball von Mirko Wilkens zum 1:1 durch die Hände rutschen (47.). „Danach haben wir uns kurz geschüttelt“, meinte Ruhle. Seine Elf hätte erneut in Führung gehen können, doch Torjäger Noah Richter traf nur den Pfosten (60.). Stattdessen griff Lukas Hense bei einer Flanke erneut daneben, so dass Finn-Marvin Adams mühelos zum 2:1 für das Team von SG-Coach Pascal Grüner einschieben konnte (78.). In der Schlussminute vollendete der starke Marek Horand einen Konter zum 3:1-Endstand (80.). „Die Niederlage ist ärgerlich, denn wir haben eine wirklich gute Leistung gezeigt“, bilanzierte Ruhle.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

„Es gibt wichtigere Dinge als Fußball“

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

KSB-Chef Skatulla macht Sportvereinen Mut

Kommentare