Höttges nach Huntlosens 2:1 versöhnt

TSV Ippener schlägt Einladung zum Toreschießen aus

+
Bassel Ibrahim (r.) und der TSV Ippener kamen bei Kreisliga-Tabellenführer TuS Heidkrug mit 0:5 unter die Räder.

Landkreis - Auch der TSV Ippener hat den Siegeszug des TuS Heidkrug in der Fußball-Kreisliga nicht stoppen können: Nach torloser erster Halbzeit behauptete sich Tabellenführer Heidkrug noch mit 5:0 und ließ den torhungrigsten Angriff der Spielklasse erstmals in dieser Saison gänzlich leer ausgehen.

VfR Wardenburg – TV Dötlingen 4:2 (2:1): Markus Welz konnte zwischen dem Tabellenvierten und seiner Crew „keinen Unterschied erkennen“. Dafür fühlte sich Dötlingens Trainer „vom Schiedsrichter benachteiligt“. So habe Referee Tom Adler (TSV Ganderkesee) bei den ersten beiden Wardenburger Treffern Abseitspositionen nicht geahndet. Das 1:0 durch Sven Hörnlein (3.) beantwortete Shqipron Stublla mit dem 1:1 (6.). Nach einem Foul von Keeper Patrick Stefan verwandelte Tim Conring den fälligen Strafstoß zum 2:1 (20.). Dem erneuten Ausgleich durch Hannink versagte Adler die Anerkennung (36.). „Da pfeift er natürlich Abseits!“, ärgerte sich Welz. Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte Stefan den Ball nicht festhalten, und Lukas Menke erhöhte auf 3:1 (51.). Zwischen der 70. und 85. Minute hatten die Gäste eine sehr starke Phase. Johan Hannink verkürzte auf 2:3 (82.). Als Dötlingen aufmachte, nutzte Jonas Bruhn einen Konter zum 4:2 (89.).

FC Huntlosen – TV Jahn 2:1 (2:0): Huntlosen rehabilitierte sich für das 0:5-Desaster bei der SVG Berne. „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat eine gute Reaktion gezeigt. Einsatz und Einstellung stimmten“, sagte Trainer Andree Höttges. Das frühe 1:0 durch Philipp Witte spielte seinem Team dabei in die Karten (4.). „Die ersten 20 Minuten waren richtig gut. Da hätten wir auch das eine oder andere Tor mehr machen können“, meinte Höttges. Nach einer halben Stunde konnte sich Jahn befreien und hatte Chancen zum Ausgleich. Doch praktisch mit dem Pausenpfiff schickte Stefan Merz Tareg Sato steil, der auf 2:0 erhöhte (45.+1). Im zweiten Abschnitt drückte Jahn und kam durch Alioune Badara Youm zum 1:2 (64.). „Am Ende war es schon eine Abwehrschlacht. Aber die Jungs haben alles reingeworfen und gut gegengehalten“, zeigte sich Höttges versöhnt.

TuS Heidkrug – TSV Ippener 5:0 (0:0): Hayri Sevimli, Bassel Ibrahim und Ahmed Skeiki hätten die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung bringen können. „Heidkrug war nicht gut und hat uns zum Toreschießen eingeladen, aber wir haben die Einladung nicht angenommen“, ärgerte sich Chawkat El-Hourani. Für das, was sein Team dann nach der Pause ablieferte, hatte der TSV-Coach „keine Erklärung – das war unterirdisch!“ Gabriel Kaya (49.), Marvin Lohfeld (60./63./72.) und Nico Faulhaber (85.) schossen den Spitzenreiter zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg. El-Hourani unterstellte seinen Mannen nach dem Abpfiff sogar „Arbeitsverweigerung“.

FC Hude – Harpstedter TB 2:1 (2:0): „Da war definitiv mehr drin“, trauerte HTB-Coach Jörg Peuker den drei verlorenen Punkten hinterher. Zwei Patzer brockten seiner Elf einen 0:2-Pausenrückstand ein. Zunächst ließ Keeper Jannik Sürstedt einen Freistoß nach vorne abprallen, und Julian Arciszewski staubte zum 1:0 ab (14.). Beim 2:0 durch Nils Grimmig war die linke Harpstedter Abwehrseite nicht im Bilde (38.). Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste den Druck und kamen auch zu Chancen. Doch Nils Klaassen, Michael Würdemann und Niklas Fortmann vermochten es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Erst kurz vor ultimo gelang Niklas Fortmann nach Vorarbeit von Matthes Barenbrügge das 1:2 (89.). „Das war leider zu spät! Ich bin überzeugt, dass wir den Ausgleich gemacht hätten, wenn das Spiel noch fünf oder sechs Minuten länger gedauert hätte“, meinte Peuker. 

mar

Das könnte Sie auch interessieren

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Oberliga-Aufsteiger TV Neerstedt bemüht sich vergeblich um Verstärkung für Rückraum

Oberliga-Aufsteiger TV Neerstedt bemüht sich vergeblich um Verstärkung für Rückraum

Ida Hollmann nimmt den WM-Pokal in Empfang

Ida Hollmann nimmt den WM-Pokal in Empfang

Reichlich frischer Wind für Huntlosens Offensive

Reichlich frischer Wind für Huntlosens Offensive

FC Huntlosen betreibt auch gegen Polizei SV Oldenburg Chancenwucher

FC Huntlosen betreibt auch gegen Polizei SV Oldenburg Chancenwucher

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.