HTB nach 6:4 in Huntlosen weiter ungeschlagen / VfL Wildeshausen II verliert mit 1:3 in Munderloh

Fortmanns Hattrick sorgt für klare Verhältnisse

Gleich sechsmal hatte der HTB Grund zum Jubeln: Magnus Ellermann (l.) und Nils Klaassen (r.) beglückwünschen den Torschützen Marik Landgraf nach dem 1:0. Foto: Büttner

Landkreis – Der Harpstedter TB bleibt in der Fußball-Kreisliga weiter ungeschlagen und rückte nach dem 6:4-Spektakel beim FC Huntlosen auf den vierten Tabellenplatz vor. Dagegen konnte der VfL Wildeshausen II seine zahlreichen Ausfälle nicht kompensieren und musste beim TV Munderloh trotz einer 1:0-Führung eine 1:3-Niederlage quittieren.

TV Munderloh – VfL Wildeshausen II 3:1 (1:1): Aufgrund der Personalnot hatte sich Mete Döner bei der dritten und vierten Mannschaft sowie bei den A-Junioren bedient. „Alle Aushilfen haben ihre Sache gut gemacht“, freute sich der VfL-Coach. Die Krandel-Kicker gingen früh in Führung. Andreas Kari tankte sich durch und bediente Nico Krumdiek, der zum 1:0 einschob (6.). Nicht nur wegen des Treffers machte Krumdiek auf dem linken Flügel eine starke Partie. „Er hat toll für die Mannschaft gearbeitet und bis zur letzten Minute alles gegeben“, lobte Döner den 24-Jährigen. Munderloh hatte mehr Ballbesitz, während die Gäste auf Konter lauerten. „Die Taktik ging auf“, meinte Döner. Bis Simon Punke praktisch mit dem Pausenpfiff das 1:1 erzielte (45.+1). Direkt nach Wiederbeginn vergab Kari die Riesenchance zur erneuten Führung: Munderlohs Keeper Nicolai Robotta lag bereits am Boden, doch der VfL-Angreifer schob den Ball am Tor vorbei. Stattdessen traf Punke zum 2:1 für die Platzherren (58.). „Wenn er ,Torwart!‘ ruft, sollte er ihn haben“, kritisierte Döner seinen Schlussmann Maik Backhus. Um das Spiel zu drehen, fehlte dem dezimierten Aufsteiger letztlich die Kraft. Per Foulelfmeter erhöhte Lennart Siebrecht sogar noch auf 3:1 (89.). „Das war definitiv keiner“, ärgerte sich Döner, der „ein sauberes Tackling von Peter Schlüter“ gesehen hatte. Bereits am Mittwoch, 11. September, 19.30 Uhr, haben die Wildeshauser die Chance zur schnellen Revanche, wenn sie im Kreispokal-Achtelfinale erneut am Heidhuser Weg antreten müssen.

FC Huntlosen – Harpstedter TB 4:6 (2:3): „Harpstedt ist eine starke Mannschaft und war aufgrund der körperlichen Fitness zwei Tore besser“, sagte Huntlosens Kapitän Sebastian Merz. Doch Jörg Peuker sah den Erfolg nicht allein in der Kondition begründet. „Wir haben es auch taktisch gut gespielt“, meinte der HTB-Coach. Aus spitzem Winkel besorgte Marik Landgraf das 1:0 für die Gäste (11.). Nach Eckstoß von Dennis Jielg köpfte Sebastian Merz das 1:1 (19.). Auf Pass von Matthes Barenbrügge ließ Nils Klaassen prompt das 2:1 für Harpstedt folgen (21.). Doch erneut egalisierte Huntlosen: Stefan Merz vollendete einen schönen Konter über mehrere Stationen mit dem 2:2 (32.). Von Julian Meyer bestens bedient, brachte Klaassen den HTB noch vor der Pause ein drittes Mal in Front – 3:2 (45.+1). „Leider musste Dennis Jielg in der Halbzeit raus, weil er als Trauzeuge zu einer Hochzeit musste“, bedauerte Sebastian Merz. Angreifer Jielg war bis dahin ein Aktivposten der Platzherren. Im zweiten Abschnitt sorgte der eingewechselte Niklas Fortmann mit einem lupenreinen Hattrick binnen 15 Minuten für klare Verhältnisse (53./61./67.). Die Vorlagen lieferten Matthias Ellermann, Mel Siegenthaler und Klaassen. Fortmann hätte sogar auf 7:2 erhöhen können (70.). „Den macht er normalerweise im Schlaf. Dann wäre es für Huntlosen wahrscheinlich ganz böse geworden“, sagte Peuker. So konnten Kai Harberts (78.) und Lyroy Schallock (90.+1) das Resultat aus Sicht der Gastgeber noch etwas freundlicher gestalten. „Die letzten beiden Gegentore hätte ich mir gerne erspart. Trotzdem war das eine gute Mannschaftsleistung“, bilanzierte Peuker nach dem Abpfiff.  mar

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Meistgelesene Artikel

Wer ist Müllers Mister X?

Wer ist Müllers Mister X?

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Fortmann knipst HTB ins Viertelfinale

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Maik Haverkamp zollt HSG Respekt

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Gersner vermisst die Entschlossenheit

Kommentare