1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Wildeshausen

TSV Ippener geht mit neuem Trainerduo in die Saison 2022/2023

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Carsten Drösemeyer

Kommentare

Frank Fischer erläutert seine Vorstellungen mit einer Taktiktafel in der Hand.
Hört auf: Frank Fischer verlässt den TSV Ippener nach einer Saison wieder, um künftig die Frauen des SV Heiligenfelde zu trainieren. © Tamino Büttner

Groß Ippener – Trainerwechsel beim TSV Ippener in der 1. Fußball-Kreisklasse: Zur kommenden Saison wird Frank Fischer von Thorsten Sander abgelöst, der zuvor schon zweimal beim Dorfclub Regie geführt hatte.

Für Fischer ist es indes kein Abgang im Unfrieden. „Ich fand die Zeit beim TSV Ippener richtig schön“, blickt der 57-Jährige zurück: „Corona hat einfach viel kaputt gemacht. Dadurch war die Trainingsbeteiligung häufiger eher mau und vor allem fehlte die ,dritte Halbzeit‘. Ich konnte schlichtweg nie so im Verein ankommen, wie es ohne Corona möglich gewesen wäre.“

Trotzdem konnte sich die einjährige Arbeit von Fischer laut TSV-Spartenleiter Dieter Märtens „absolut sehen lassen. Wir haben uns mit Frank im Mittelfeld der 1. Kreisklasse etabliert und zudem das Viertelfinale im Kreispokal erreicht. Frank hat tolle Arbeit geleistet. Wirklich schade, dass es ihn wieder in seinen gewohnten Diepholzer Kreis zieht.“

Dort wird Fischer dann zur neuen Spielzeit allerdings kein Männerteam übernehmen. Zur allgemeinen Verblüffung entschied er sich, bei seinem Leib- und Magenverein SV Heiligenfelde als Coach der ersten Damen (voraussichtlich in der Bezirksliga) anzuheuern.

„Das fehlt einfach noch in meiner Vita“, sagt Fischer und schmunzelt: „Das erste Heiligenfelder Angebot hatte ich zwar zunächst noch abgelehnt, aber meine Frau hat mich zum Umdenken gebracht. Mittlerweile freue ich mich schon richtig auf die neue Herausforderung. Das wird ein richtiges Abenteuer.“

Mit verschränkten Armen verfolgt Thorsten Sander nachdenklich das Spielgeschehen.
Heiß auf die neue Aufgabe: Thorsten Sander wird zum dritten Mal Trainer des TSV Ippener. © Günther Richter

Auf den neuen/alten TSV-Trainer Sander wartet kein Abenteuer. Schließlich betritt er kein Neuland. Im Gegenteil: Da sein Sohn Jason zur Mannschaft gehört und Sander senior selbst für Ippeners Oldies kickt, war der Kontakt zum TSV ohnehin nie abgerissen.

„Deshalb war es für uns naheliegend, Thorsten zu fragen“, führt Märtens aus: „Er hat hier schon erfolgreich trainiert und war frei. Wir sind froh, einen so guten Nachfolger für Frank gefunden zu haben. Mit Thorsten wird es prima passen.“

Davon geht Sander ebenfalls aus: „Ich bin nach einer einjährigen Auszeit wieder richtig heiß auf die neue Aufgabe. Zumal ich dann mit meinem Filius zusammenarbeiten kann. Deshalb musste ich bei der Anfrage auch nicht lange überlegen. Dem TSV Ippener helfe ich immer gerne.“

Alleine muss Sander die Arbeit jedoch nicht schultern. In Mike Trojan steht ihm ein gleichberechtigter Coach zur Seite. Trojan wird zwar auch weiterhin als Spieler zum Aufgebot gehören, genießt laut Sander indes „die gleichen Befugnisse wie ich selbst. Wir werden alles gemeinsam entscheiden. Mike ist kein Co-Trainer oder in erster Linie noch Spieler. Er ist Cheftrainer wie ich.“

Und wohin will das Duo den TSV Ippener in der Zukunft führen? Sander bleibt bei den Zielen bescheiden: „Ich denke, für uns ist die 1. Kreisklasse perfekt. Da gehören wir hin. Zum Glück hinterlässt uns Frank eine intakte Mannschaft. Damit sollte es möglich sein, sich dauerhaft in der 1. Kreisklasse zu etablieren.“

Auch interessant

Kommentare