TV Brettorf noch nicht in DM-Form

Erstliga-Faustballerinnen des Ahlhorner SV erobern zweiten Tabellenplatz zurück

Laura Cording vom Faustball-Erstligisten TV Brettorf bei der Ballannahme.
+
Neben der Spur: Auf Laura Cording und ihre Teamkolleginnen vom TV Brettorf wartet vor der Heim-DM Ende August noch ganz viel Arbeit.

Moslesfehn – Die 1:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den TV Jahn Schneverdingen hatte die Erstliga-Faustballerinnen des Ahlhorner SV ziemlich gewurmt. Ihren Frust wandelte die Crew um Spielertrainerin Janna Köhrmann in Energie um und bereitete sich akribisch auf das Derby-Wochenende vor. Mit Erfolg: Ohne Satzverlust setzte sich der amtierende deutsche Feldmeister sowohl gegen Gastgeber SV Moslesfehn als auch gegen den TV Brettorf durch und verdrängte Moslesfehn vom zweiten Tabellenplatz, der zur DM-Teilnahme berechtigt. DM-Ausrichter Brettorf zog außerdem gegen Moslesfehn mit 1:3 den Kürzeren.

SV Moslesfehn – Ahlhorner SV 0:3 (11:13, 7:11, 5:11): Der ASV begann äußerst konzentriert. „Außerdem hat uns der Regen in die Karten gespielt“, meinte Janna Köhrmann. Doch das bis dahin noch ungeschlagene Team von SVM-Trainer Till Oldenbostel hielt kräftig dagegen – besonders Anna Carstens. „Sie hat wirklich gut gespielt“, lobte Janna Köhrmann die junge Angreiferin des Gegners. Doch in den wichtigen Momenten des ersten Satzes war es ASV-Kapitänin Imke Burfeind, die der Partie ihren Stempel aufdrückte. „Sonst hätte das Spiel durchaus kippen können“, bestätigte Janna Köhrmann. Nach dem Gewinn des ersten Durchgangs war Ahlhorn dann eindeutig Chef im Ring.

Ahlhorner SV – TV Brettorf 3:0 (11:6, 11:6, 12:10): Während sich die Ahlhornerinnen bereits an die äußeren Bedingungen gewöhnt hatten, mussten sich die Brettorferinnen erst einmal auf den feuchten Rasen einstellen. Die ersten beiden Sätze gingen jeweils glatt mit 11:6 an den ASV. Spannender wurde es im dritten Durchgang als Brettorf eine 7:5-Führung vorlegte. „Laura Marofke hatte mich!“, musste Janna Köhrmann zugeben. Sie wechselte sich aus und beorderte stattdessen Felicia Gißler auf die Mittelposition. Ein cleverer Schachzug, wie sich herausstellen sollte. „,Feli‘ hat Nervenstärke bewiesen“, freute sich Janna Köhrmann, dass ihre Ersatzfrau die Angreiferinnen Imke Burfeind und Jordan Nadermann mehrfach erfolgreich in Szene setzte und Ahlhorn den Satz noch mit 12:10 gewann.

SV Moslesfehn – TV Brettorf 3:1 (11:6, 11:7, 9:11, 11:4): „Bei uns fehlten die Durchschlagskraft im Angriff und die Cleverness in der Abwehr. So kann man gegen Ahlhorn und Moslesfehn nicht gewinnen – und wahrscheinlich auch nicht gegen den Rest der Liga“, ärgerte sich Brettorfs Coach Tim Lemke. Auch in der zweiten Partie leisteten sich seine Schützlinge immer wieder „Aussetzer in allen Mannschaftsteilen“. Erst nach dem 0:2-Satzrückstand wurde es zeitweilig besser. „Da haben wir selbst mal geführt und es dann von oben runtergespielt“, berichtete Lemke. Doch das 11:9 gab seiner Mannschaft keinen Auftrieb. Im Gegenteil: Im vierten Abschnitt hieß es schnell 0:4 aus Brettorfer Sicht. Bald darauf waren der Satz und damit das Match gelaufen. „Wir müssen cleverer spielen und dürfen uns nicht so viele Gedanken machen, was neben dem Platz abläuft“, kritisierte Lemke. Auch wenn die Frauen um Kapitänin Karen Kläner mit nun 2:6 Punkten lediglich Tabellensechster sind, müssen sie sich um die DM-Qualifikation keine Gedanken machen. „Das ist positiv. Allerdings haben wir auch noch viel Luft nach oben“, sagte Lemke. Bis zum Endrundenturnier am 28. und 29. August wartet auf ihn und seine Mannschaft also noch eine Menge Arbeit.

1. Bundesliga Nord Frauen

Ergebnisse

SV Düdenbüttel - TK Hannover 0:3

Wardenburger TV - TV Jahn Schneverdingen 2:3

Wardenburger TV - VfL Kellinghusen 2:3

Bayer 04 Leverkusen - TK Hannover 0:3

SV Moslesfehn - Ahlhorner SV 0:3

SV Moslesfehn - TV Brettorf 3:1

Ahlhorner SV - TV Brettorf 3:0

Bayer 04 Leverkusen - SV Düdenbüttel 0:3

VfL Kellinghusen - TV Jahn Schneverdingen 0:3

Tabelle

1. TV Jahn Schneverdingen 6 18:3 12:0

2. Ahlhorner SV 6 16:4 10:2

3. SV Moslesfehn 6 15:8 10:2

4. TK Hannover 4 9:3 6:2

5. VfL Kellinghusen 4 8:9 4:4

6. TV Brettorf 4 4:9 2:6

7. Wardenburger TV 6 10:16 2:10

8. SV Düdenbüttel 6 4:15 2:10

9. Bayer 04 Leverkusen 6 1:18 0:12

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“

Puchler: „Shqipron ist eine Stürmer-Granate“
Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“

Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“

Michaela Grzywatz: „Der Oberhammer“
Einen braucht keine „Fortuna“

Einen braucht keine „Fortuna“

Einen braucht keine „Fortuna“
Bezirksligist SV Tur Abdin schnappt sich auch Marco Prießner vom SV Atlas Delmenhorst

Bezirksligist SV Tur Abdin schnappt sich auch Marco Prießner vom SV Atlas Delmenhorst

Bezirksligist SV Tur Abdin schnappt sich auch Marco Prießner vom SV Atlas Delmenhorst

Kommentare