TV Brettorf verliert bei Deutscher Meisterschaft erst im Finale

Faustballer meistern Pflicht,Kür bleibt aber unvollendet

+
TVB-Trainer Klaus Tabke kann zufrieden sein. Bereits im ersten Spiel erreichen seine Schützlinge das gesetzte Ziel.

Coburg - Mit einem glatten 3:0-Sieg gegen den TV Stammheim im ersten Spiel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Faustball machten die Brettorfer Männer bereits den Halbfinaleinzug perfekt und erreichten damit ihr erklärtes Ziel. Doch zum ganz großen Coup reichte es am Ende nicht – der TV Brettorf unterlag im Finale dem Favoriten TSV Pfungstadt.

Für den TV Stammheim ging es im Spiel gegen den TV Brettorf bereits um alles, hatten sie doch bereits am frühen Samstagmorgen gegen TSV Pfungstadt glatt mit 0:3-Sätzen verloren. Dies war gleichzeitig die Chance der Brettorfer, denn mit einem Sieg wäre das Halbfinale gebucht. Und so kam es dann auch. Die heimischen Faustballer kamen direkt gut zurecht mit den Coburger Hallenbeschaffenheiten – weiter Auslauf, ungewohnter Boden und Licht – und besiegten die Stammheimer ungefährdet mit 3:0-Sätzen.

Bereits im zweiten Spiel kam es für die Brettorfer allerdings zur Nagelprobe. Es wartete der Südmeister TSV Pfungstadt. Die Südhessen wurden im Vorfeld des Turniers von vielen als absoluter Favorit gehandelt – nicht so von Brettorf-Spieler Christian Kläner: „Als Top-Favorit würde ich sie nicht bezeichnen.“ Scheinbar verliehen diese Worte seinen Mitspielern Mut. Der TV hielt zunächst stark dagegen und verwandelte schließlich sogar durch Tobias Kläner den ersten Satzball. Als Pfungstadt-Trainer Dieter Thomas im zweiten Satz allerdings sein Spitzen-Duo Ajith und Andrew Fernando brachte, wendete sich das Blatt. Den Pfung städtern gelang es jetzt vor allem mit kurzen Bällen, den Brettorfern den Zahn zu ziehen. Somit gewannen die Südhessen am Ende mit 3:1-Sätzen. Doch bereits gestern sollten die TV-Spieler die Chance zur Revanche bekommen.

Nachdem sich die Brettorfer mit einem 3:0-Erfolg gegen TV Vaihingen/Enz und die Pfungstädter mit 3:1-Sätzen gegen den Ahlhorner SV durchgesetzt hatten, kam es im Finale zum Wiedersehen. Die Brettorfer um den stark aufspielenden Schlagmann Tobias Kläner hielten im ersten Satz lange mit, bevor Pfungstadt den zweiten Satzball zur 1:0-Führung nutzt. Auch im zweiten Satz ist es bis zum 7:7 ein Spiel auf Augenhöhe – dann gelangen den TSV-Spielern allerdings vier Punkte im Folge zum Satzgewinn. Nun ist die Luft raus bei den Tabke-Schützlingen. Schnell stand es 3:10. Auch wenn sich der TV jetzt nochmal gegen die drohende Niederlage stemmte, nutzt der Südmeister schließlich seinen vierten Matchball. Somit bleibt den Brettorfern, wie im Vorjahr, die Silbermedaille. Ein Erfolg, wie auch Tabke meint: „Klar ist man direkt nach dem Finale enttäuscht, aber wer uns kennt, weiß, dass das nicht lange anhält. Wir können mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein.“ Ein Extra-Lob hatte der Coach noch für Tobias Kläner übrig: „Mit was für einem Auge er heute die Offensivbälle geschlagen hat, war wirklich genial. Zudem war er noch sensationell am Block.“ · wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Imke Schröder hadert: „Das war einfach Grütze!“

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Kapitän Görke muss am Sonntag passen

Ahlhorner Odyssee ohne Happy End

Ahlhorner Odyssee ohne Happy End

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Haake nach erstem Sieg erleichtert

Kommentare