Faustball-Nationalmannschaft startet mit zwei 3:0-Erfolgen in die WM

Braune Flecken können Kläner und Co. nicht stoppen

+
Der Brettorfer Christian Kläner legte mit der deutschen Faustball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Argentinien einen Traumstart hin.

Brettorf - Die deutsche Faustball-Nationalmannschaft ist mit zwei Siegen in die Weltmeisterschaft gestartet. In Córdoba bezwang die Crew um den Brettorfer Christian Kläner Gastgeber Argentinien und Vize-Europameister Schweiz jeweils klar mit 3:0 Sätzen. „Das war ein absoluter Traumstart. Ich bin hochzufrieden mit dem, was die Jungs gezeigt haben. So kann es gerne weitergehen“, sagte Bundestrainer Olaf Neuenfeld.

Deutschland – Argentinien 3:0 (11:4, 11:2, 11:2): Der Titelverteidiger zeigte zum Auftakt eine beeindruckende Leistung. Allerdings profitierten die Deutschen auch davon, dass Argentiniens etatmäßiger Hauptangreifer Vasquez nicht mitspielte. „Das hat uns die Sache natürlich etwas leichter gemacht. Aber auch so haben wir von Beginn an sehr konzentriert aufgespielt und dem Gegner keine Chance gelassen“, berichtete Christian Kläner. Der Brettorfer hatte auf der rechten Abwehrposition begonnen. Mitte des zweiten Satzes löste ihn dann Michael Marx ab, damit auch der Vaihinger Spielpraxis sammeln konnte. Selbst von den schlechten Platzverhältnissen in Santa Rosa ließ sich der deutsche Angriffsexpress nicht stoppen. „Überall sind braune Flecken ohne Rasen, was das Spielen natürlich nicht leichter macht“, erzählte Kläner.

Deutschland – Schweiz 3:0 (11:8, 11:4, 11:7): Auch gegen die Eidgenossen blieb der Weltmeister ohne Satzverlust und geht damit als Tabellenführer der Gruppe A in den dritten WM-Tag. Im Duell der beiden derzeit wohl besten Mannschaften der Welt durfte Christian Kläner wieder von Beginn an mitmischen. „Schnell entwickelte sich ein einseitiges Spiel. Bedingt durch unsere gute Defensive und unser super Zuspiel, konnte Patrick Thomas immer wieder mit Prellern punkten. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Ich kann mich an kein Spiel gegen die Schweizer erinnern, das wir so eindeutig gewonnen haben“, erklärte Kläner. „Da passte wirklich fast alles“, freute sich Bundestrainer Neuenfeld.

mar

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Eine schlagkräftige Familie

Eine schlagkräftige Familie

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Schütte soll hinten abdichten

Schütte soll hinten abdichten

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Kommentare