Aufsteiger gewinnt 3:1 in Delmenhorst

Fabian Muhle serviert VfL Wildeshausen zum Derbysieg

+
Starker Aufschläger: Wildeshausens Fabian Muhle.

Wildeshausen - Die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen können einigermaßen entspannt an die kommenden Aufgaben herangehen. Durch das 3:1 (22:25, 25:22, 25:11, 25:20) im Derby bei der VG Delmenhorst/Stenum hat sich der Aufsteiger vor dem schweren Heimspieltag gegen den Tabellenzweiten TV Baden II und den viertplatzierten TSV Hollern-Twielenfleth (Sonnabend, 3. November, ab 15 Uhr) ein kleines Polster auf die Abstiegszone erarbeitet.

„Deshalb können wir locker aufspielen und schauen, was gegen diese beiden Gegner möglich ist“, sagte VfL-Spielertrainer Frank Gravel. Im Derby beim noch sieglosen Lokalrivalen mussten die Wildeshauser aufgrund von Annahmeschwächen zunächst einem 0:1-Satzrückstand nachlaufen. 

Den Gästen war die vierwöchige Pause seit dem 3:1-Erfolg beim TV Bremen-Walle 1875 deutlich anzumerken: Es haperte bei der Abstimmung. Dass sich die Huntestädter anschließend stabilisierten, daran hatten insbesondere die beiden Mittelblocker Frederik Bartelt und Linh Nguyen im Angriff sowie Fabian Muhle mit seinen Aufschlägen ihren Anteil.

Zum zweiten Satz spielten die Wildeshauser ohne ihren Libero Helge Mildes. Trotzdem klappte die Annahme jetzt besser. Mit guten Aufschlägen setzten sich die Gäste bis auf 19:11 ab. Doch dann scheiterten die Wildeshauser mehrfach am gegnerischen Block, so dass Delmenhorst auf 22:23 herankam. Doch mit dem nächsten Angriff besorgte Fabian Muhle den ersten Satzball, den der VfL auch prompt nutzte.

Zu Beginn des dritten Durchgangs legte Fabian Muhle eine Superaufschlagserie hin. Delmenhorst kam gar nicht mehr ins Spiel und schenkte den Satz zum 25:11 für die Wildeshauser ab.

Der vierte Abschnitt war lange umkämpft. Bis zum 14:14 konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Punkten absetzen. Frederik Bartelt und Linh Nguyen hielten die Wildeshauser mit ihren Angriffen im Spiel. Als die Delmenhorster Annahme kurz ins Wanken geriet, zog der VfL auf vier Zähler davon. Dieser Vorsprung sollte zum Satz- und Matchgewinn reichen.

VfL Wildeshausen: Frank Gravel, Linh Nguyen, Torben Dannemann, Helge Mildes, Frederik Bartelt, Fabian Muhle, Maik Backhus, Leon Gravel, Paul Schütte, Marco Backhus.

Das könnte Sie auch interessieren

Rückrunden-Check: Breite Brust oder Angst im Nacken?

Rückrunden-Check: Breite Brust oder Angst im Nacken?

Skifahrer am Vierwaldstättersee schippern zur Piste

Skifahrer am Vierwaldstättersee schippern zur Piste

Fotostrecke: Mannschaftstraining am Mittwoch ohne Vier

Fotostrecke: Mannschaftstraining am Mittwoch ohne Vier

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Berliner Modewoche bringt weißen Terrier groß raus

Meistgelesene Artikel

Wolken-Crew verliert Verfolgerduell

Wolken-Crew verliert Verfolgerduell

Andreas Lorer zieht es an die Jade

Andreas Lorer zieht es an die Jade

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

Strumpski verstärkt TV Dötlingen

SC Wildeshausen tankt durch 78:66 in Vechta Selbstvertrauen für Bezirksliga-Gipfel

SC Wildeshausen tankt durch 78:66 in Vechta Selbstvertrauen für Bezirksliga-Gipfel

Kommentare