Bezirksligist verstärkt sich mit ehemaligem Jahn-Angreifer

Eze: Aus Chicago zum FC Hude

Neue Arbeitskleidung: Kenneth Thomas Eze hat sich dem Bezirksligisten FC Hude angeschlossen. 
Foto: FC Hude
+
Neue Arbeitskleidung: Kenneth Thomas Eze hat sich dem Bezirksligisten FC Hude angeschlossen. Foto: FC Hude

Hude – Der FC Hude hat sich für die kommende Bezirksliga-Saison hochkarätig verstärkt: Kenneth Thomas Eze wird künftig für die Crew von FC-Coach Lars Möhlenbrock stürmen. Außenangreifer Eze spielte in den vergangenen drei Jahren mit einem Fußballstipendium für das Calumet College of St. Joseph in Chicago und wurde zweimal Torschützenkönig seiner Mannschaft. Davor war er kurz für den TV Jahn Delmenhorst in der Kreisliga aktiv.

Inzwischen ist der 22-Jährige aus den USA zurück und wohnt in Oldenburg. Er studiert Businessmanagement und Psychologie im siebten Semester. Mit dem Kicken hatte Eze in seiner Geburtsstadt Oberhausen begonnen. Mit 17 zog er von zu Hause aus und ging zum 1. FC Magdeburg. Anschließend wechselte er in die U 19 des FC Anker Wismar. „Jetzt freue ich mich aber auf den FC Hude und kann es gar nicht abwarten, bis die Saison endlich beginnt“, sagte Eze in einem Interview, das auf der Facebookseite seines neuen Clubs veröffentlicht wurde.

Den Kontakt nach Hude stellte ein Freund von Eze her, der beim FC gespielt hatte. „Nach einem Gespräch und einem Treffen, bei dem mir die Anlage gezeigt wurde und mir erzählt wurde, was der FC Hude vorhat und wofür der Verein steht, habe ich mich schnell dazu entschieden, die Herausforderung anzunehmen. Ich kann mich sehr gut mit der Ausrichtung des FC identifizieren und möchte dabei helfen, die Ziele zu erreichen“, erklärte der Flügelstürmer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

Kommentare