TV Neerstedt

Erik Hübner macht den Deckel drauf

Linkshänder Erik Hübner (M.) erzielte in Horneburg die beiden letzten Neerstedter Treffer. - Foto: Müller

Neerstedt - Die Verbandsliga-Handballer des TV Neerstedt sind wieder in der Spur. Eine Woche nach der 19:20-Heimpleite gegen den ATSV Habenhausen II fuhr die Crew von Björn Wolken beim Aufsteiger VfL Horneburg den vom Trainer geforderten doppelten Punktgewinn ein. Durch das 31:28 (18:14) hat der Oberliga-Absteiger nunmehr 6:2 Zähler auf dem Konto und bleibt den noch ungeschlagenen Teams vom Elsflether TB und ATSV Habenhausen II auf den Fersen.

Auf dem Weg zum dritten Saisonsieg mussten die Gäste zunächst das 0:1 durch Horneburgs Linkshänder Timo Meyn hinnehmen. Erstmals vorne lagen die Neerstedter nach zwölf Minuten. Linksaußen Florian Honschopp zeichnete für das 6:5 verantwortlich. In der Folge fanden Andrej Kunz und Co. ihren Rhythmus. Zunächst setzten sich die Grün-Weißen auf drei Tore ab (15:12), kurz vor der Pause war der Vorsprung auf fünf Treffer angewachsen – 18:13 (29.).

Richtig eng sollte es im zweiten Abschnitt nicht mehr werden. Nach dem 25:17 (41.) durch den achtfachen Torschützen Mario Reiser verkürzte Timo Meyn für die Hausherren mit dem letzten seiner insgesamt zehn Treffer noch einmal auf 27:29. Erik Hübner machte mit seinen beiden Toren zum 31:27 dann den Deckel drauf.

Björn Wolken bescheinigte seiner Mannschaft „einen deutlichen Schritt nach vorne“. Die Sporthalle an der Hermannstraße sein kein einfaches Pflaster, sagte der Gästecoach. Ein Stück weit habe sein Team auch gegen die Zuschauer gespielt. Zudem zeigte sich Björn Wolken mit den Entscheidungen der Schiedsrichter nicht immer einverstanden. Das Gespann Marco Prost/Axel Tapper habe „ab und an mit zweierlei Maß“ gemessen, monierte der 36-Jährige.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen“, sagte Björn Wolken. „Wir haben uns zunächst schwer getan, hinten heraus haben es die Jungs dann perfekt gelöst. Die eine oder andere Mannschaft wird hier noch Federn lassen.“ In der Schlussphase bewies Wolken ein glückliches Händchen, indem er Kevin Pecht für Niklas Planck ins Tor beorderte. Pecht hätte mit seinen Paraden den Sieg fest gehalten, lobte der Trainer seinen jungen Keeper. Mitentscheidend für den Erfolg war zudem die treffsichere Flügelzange der Gäste: Rechtsaußen Marcel Reuter war siebenmal erfolgreich, sein Pendant Florian Honschopp steuerte fünf Treffer zum Sieg bei. - prü

TV Neerstedt: Planck, Pecht - Reiser (8/2), Reuter (7), Honschopp (5), Hollmann (5), Hübner (4), Kunz (2), Malte Kasper, Hoffmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Saudi-Arabien räumt Tod von Journalist Khashoggi ein

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Meistgelesene Artikel

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Trainer des Ahlhorner SV hört auf

Lindemann macht alles klar

Lindemann macht alles klar

Kucharskis Fehlgriff kostet Colnrade die nächsten Punkte

Kucharskis Fehlgriff kostet Colnrade die nächsten Punkte

10:0 - HTB-Reserve ungewohnt torhungrig

10:0 - HTB-Reserve ungewohnt torhungrig

Kommentare