Erst fünf Kilometer kraulen – dann geht’s zur Konfirmation

Enno Brahms kostet die Freiwasser-DM voll aus

Die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Wildeshausen vor der Wettkampfstrecke bei der Freiwasser-DM in Münster.
+
Tolles Ambiente: Die Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Wildeshausen genossen die Atmosphäre bei der Freiwasser-DM in Münster.

Wildeshausen – Weil das Krandelbad geschlossen war und das Kacheln zählen im Becken auf Dauer ohnehin langweilig ist, hatte der SV Wildeshausen sein Training kurzerhand in die Hunte verlegt. Schon relativ bald verloren auch die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer die Scheu vor dem ungewohnten Nass. Sieben von ihnen starteten nun sogar bei der deutschen Freiwasser-Meisterschaft in Münster.

„Wir hatten uns entschieden teilzunehmen, weil wir schon so lange keine Wettkämpfe mehr hatten“, erläuterte Wolfgang Grotelüschen. Eine richtige Entscheidung, denn der SVW-Trainer erlebte mit seinen Schützlingen „einen richtig schönen Tag in tollem Ambiente – alle hatten großen Spaß“.

Die DM wurde im Stadthafen von Münster ausgetragen. Auf einem Seitenarm des Dortmund-Ems-Kanals mitten in der Innenstadt war ein 1,25 Kilometer langer Kurs abgesteckt und mit Bojen markiert worden. Die Wassertemperatur betrug angenehme 24 Grad Celsius.

„Nicht der sportliche Erfolg stand im Vordergrund. Es ging darum zu genießen“, betonte Wolfgang Grotelüschen. Trotzdem konnten sich die Zeiten der Wildeshauser Mikkel Grotelüschen (32:41 Minuten), Enno Brahms (34:32), Mariette Blömer (39:08), Finja Richter (41:12), Sarah Brandes (44:00) und Marlene Bührmann (44:05) über die 2,5-Kilometer-Distanz sehen lassen. Vordere Platzierungen sprangen jedoch nicht heraus.

Zudem stellte der SV Wildeshausen zwei Staffeln über dreimal 1,25 Kilometer. Das Mixed-Trio Enno Brahms/Lea Jerebic/Marlene Bührmann benötigte 1:01:33 Stunden. Die B-Jugend-Staffel mit Mariette Blömer, Finja Richter und Sarah Brandes war 1:02:39 Stunden unterwegs.

Obendrein erhielten die Huntestädter noch Anschauungsunterricht gratis dazu. Denn mit der Mixed-Staffel des SV Würzburg 05 war in Münster auch Olympia-Teilnehmerin Leonie Beck dabei. „Das war schon sehr eindrucksvoll zu sehen, wie sich ein Topstar, der in Tokio startet, vorbereitet“, schwärmte Wolfgang Grotelüschen.

Nach seinen Starts über 2,5 Kilometer und in der Staffel gönnte sich Enno Brahms auch noch das Vergnügen über fünf Kilometer. Nach 1:11 Stunden kletterte der Bezirkskaderathlet aus dem Wasser. „Pünktlich, um nachmittags zu seiner Konfirmation in der Kirche zu sein“, berichtete Wolfgang Grotelüschen schmunzelnd.

Für die jüngeren SVW-Schwimmer (Jahrgänge 2008 bis 2011) steht bereits an diesem Wochenende in Westerstede die Landesmeisterschaft an. Für die Jahrgänge 2007 und älter geht es am 10. und 11. Juli in Hannover um die Landestitel.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“

„Die Vorbereitung war ziemlich schlecht“
Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“

Puchler: „Hinfahren und irgendwie gewinnen“
Keeper Pahlke ist der Sieggarant

Keeper Pahlke ist der Sieggarant

Keeper Pahlke ist der Sieggarant
Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Harms bewahrt TV Neerstedt II vor höherer Pleite

Kommentare