TV Neerstedt feiert trotz schwacher Schlussphase Erfolg gegen Habenhausen II

Am Ende schlottern die Knie

+
Torben Kruse trug sich sieben Mal in die Torschützenliste gegen Habenhausen II ein. ·

Neerstedt - Die Oberliga-Männer des TV Neerstedt konnten die Pflichtaufgabe gegen den bereits abgestiegenen ATSV Habenhausen II beim 34:30 (20:13)-Sieg erfüllen. Durch den Erfolg festigte Neerstedt Platz sechs.

Im ersten Durchgang zeigten die Gastgeber ihren Fans ansehnlichen Handball. Schnell führte der TVN durch Tore von Malte Kasper und Bastian Carsten-Frerichs mit 2:0. In der Folgezeit hielt ATSV-Goalgetter Mathias Fischer die Gäste mit seinen Toren im Spiel. Trotzdem führten die Grün-Weißen durch einen erfolgreichen Siebenmeter von Tim Schulenberg mit 5:3 (8.). Dann stellte Rieken seine 6:0-Abwehr um und ließ Carsten-Frerichs etwas offensiver gegen Fischer agieren. Dadurch wurde der Spielfluss der Südbremer unterbrochen. Nach dem 9:6 (18.) erhöhten die Neerstedter die Schlagzahl. Die Hausherren agierten nun besser in der Defensive und kamen dadurch zu einigen erfolgreichen Kontern. Auch TVN-Keeper Tristan Depenbrock konnte sich in dieser Phase mehrfach auszeichnen. Im Angriff lief der Ball nun flüssiger durch die TVN-Reihen, so dass die Schützlinge von Trainer Dag Rieken über 13:7 (20.) und 18:9 (26.) auf 20:13 zur Pause davonziehen konnten.

Nach Wiederanpfiff markierte Kruse zunächst das 22:15 (32.), bevor die Drittliga-Reserve im Sturmlauf der Gastgeber unterging. Nach dem 27:17 (40.) und dem 28:18 (42.) sah es nach einem Debakel für den Absteiger aus. Coach Rieken schien aber Erbarmen zu haben und wechselte kräftig durch. Das hatte zur Folge, dass vor allem im Angriff die ordnende Hand von Spielmacher Schulenberg fehlte. Auch die TVN-Deckung agierte nicht mehr so entschlossen wie zuvor. Nach dem 21:29 (45.) für die Gäste-Sieben wechselte Rieken Christoph Kuper für Depenbrock im TVN-Tor ein. Eine Maßnahme, die sich als richtig erweisen sollte. Denn als die Gäste drei Minuten vor dem Ende auf 28:31 verkürzten, zeigte Kuper ein ums andere Mal mit starken Paraden seine Klasse und hielt damit den wichtigen Erfolg für die Neerstedter fest.

Trainer Rieken war mit der Schlussviertelstunde gar nicht zufrieden. „In den letzten fünfzehn Minuten haben wir das Handball spielen nahezu eingestellt und Habenhausen wieder herankommen lassen. Das überschattet die guten Phasen vorher“, erklärte der TVN-Coach. Nach der dreiwöchigen Osterpause muss Neerstedt zum Derby bei der TSG Hatten-Sandkrug antreten. Im Hinspiel hatten die Grün-Weißen mit einem Tor Vorsprung gewonnen. · wz

TV Neerstedt: Kuper, Depenbrock - Quickert (1), Kruse (7), Schulenberg (5/2), Schützmann (4), Kasper (5), Schilke (2), Busse (1), T. Kolpack (2), Carsten-Frerichs (7), Richter.

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Futsal tut nicht weh“

„Futsal tut nicht weh“

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Meiners-Crew hofft auf lautstarke Fanunterstützung

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Kommentare