VfL Wildeshausen Dritter

Bezirksligist bezwingt im Finale der Futsal-Kreismeisterschaft den SV Atlas

+
Bezirksligist SV Tur Abdin Delmenhorst feiert den Gewinn der Futsal-Kreismeisterschaft 2018.

Sandkrug - Von Sven Marquart. Am Ende war es eine reine Nervensache. Im Finale der Futsal-Kreismeisterschaft zwischen dem Oberligisten SV Atlas und dem Bezirksligisten SV Tur Abdin stand es nach Ablauf der zwölfminütigen Spielzeit 1:1. Deshalb musste das Sechsmeterschießen die Entscheidung bringen. Die beiden Delmenhorster Stadtrivalen kosteten den Shootout voll aus. Erst der zwölfte Schuss brachte Gewissheit: Abdin-Keeper Ehsan Ehsani Tabar parierte gegen seinen Atlas-Kollegen Florian Urbainski – und ließ die Aramäer jubeln.

Atlas-Torjäger Marco Prießner hatte mit einem Pfostenschuss für den ersten Aufreger des Endspiels gesorgt (3.). Doch nur wenig später markierte Can Blümel mit einem Schuss ins verwaiste Tor das 1:0 für den Bezirkliga-Sechsten, nachdem Urbainski außerhalb des Strafraums geklärt hatte (3.). Mit einem platzierten Linksschuss unter die Querlatte egalisierte Thade Hein zum 1:1 (7.).

Im Sechsmeterschießen verwandelten Johannes Artan, Blümel, Lukas Mutlu, Andreas Lorer und Aho Hanno für Abdin. Daniel Karli hätte als dritter Schütze schon alles klar machen können, scheiterte aber an Urbainski. Atlas startete mit einem Fehlschuss von Hein. Dann trafen Prießner, Lukas Matta, Winterneuzugang Philip Immerthal und Emiljano Mjeshtri, ehe Urbainski patzte. „Entscheidungsschießen ist immer eine Glückssache. Ob wir verdient gewonnen haben, ist eine andere Sache“, sagte Matthias Demir, der Abdin-Coach Christian Kaya vertrat.

Wittekind-Crew unterliegt 1:2 im Halbfinale

Schon im Spiel um Platz drei hatte das Sechsmeterschießen herhalten müssen. Nach torlosen zwölf Minuten bezwang Bezirksliga-Spitzenreiter VfL Wildeshausen seinen Ligarivalen Vfl Stenum mit 3:2. Für die Krandel-Kicker verwandelten Maximilian Seidel, Kevin Kari und Sebastian Bröcker. Auf Stenumer Seite waren Ole Braun und Jonas Dittmar erfolgreich. Während Stenums Schlussmann Maik Panzram die Schüsse von Thorben Schütte und Timo Höfken parierte, brachten Fynn Dohrmann, Bastian Morche und Maximilian Klatte die Kugel nicht an Wildeshausens Keeper Felix Dittrich vorbei.

Den Titeltraum hatte die Wittekind-Crew nach dem 1:2 im Halbfinale gegen den SV Atlas beerdigen müssen. Zwar konnte Timo Höfken das 0:1 (8.) durch Thade Hein egalisieren (10.), doch 17 Sekunden vor Schluss versenkte Immerthal eine Freistoßvorlage von Oliver Rauh zum 2:1. „Das hätten wir nicht unbedingt verlieren müssen. Wir haben größtenteils einen sehr guten Ball gespielt“, meinte Sven Apostel. Wildeshausens Co-Trainer trug nicht nur die sportliche Verantwortung, sondern mischte auch selbst munter mit, während VfL-Coach Marcel Bragula das Treiben entspannt von der Tribüne aus verfolgte.

VfL Wildeshausen löst das Halbfinalticket

Abdin hatte ebenfalls durch einen 2:1-Erfolg die Endspielteilnahme perfekt gemacht. Das 1:0 durch Andreas Lorer (10.) beantwortete Fynn Dohrmann mit dem 1:1 (11.). Den Siegtreffer erzielte Can Blümel per Zehnmeter (12.).

Vor dem abschließenden Spiel der Zwischenrunde deutete vieles darauf hin, dass drei der vier Halbfinalisten aus Delmenhorst kommen würden. Das verhinderte Kreisligist Harpstedter TB jedoch, indem er die Partie gegen den Bezirksligisten SV Baris durch Treffer von Onno Bolling und Hannes Neuhaus mit 2:0 gewann. Stattdessen löste der VfL Wildeshausen das Halbfinalticket. „Im letzten Spiel haben die Jungs endlich das gemacht, was ich die ganze Zeit gesagt habe: Sie sollten direkt spielen. Stattdessen haben sie sich in Einzelaktionen verzettelt – das ärgert mich“, meinte HTB-Coach Jörg Peuker. Sein Team, das als Titelverteidiger gestartet war, konnte diesmal nicht vorne angreifen.

„Es war das erhoffte Familientreffen“

Das Geschehen dominierten die Favoriten. Abgesehen davon, dass der Delmenhorster BV (2. Kreisklasse) als Dritter seiner Vorrundengruppe nur knapp das Weiterkommen verpasste, blieben Überraschungen aus. Neben Oberligist SV Atlas erreichten auch die vier Bezirksligisten SV Tur Abdin, SV Baris, VfL Stenum und VfL Wildeshausen die Zwischenrunde. Hinzu kamen im FC Hude, VfR Wardenburg und HTB drei Teams mit gehobenem Kreisliga-Niveau. Lediglich mit dem TSV Ganderkesee und dem TV Dötlingen war am zweiten Turniertag nicht unbedingt zu rechnen gewesen.

Die Dötlinger profitierten aber auch davon, dass Kreisliga-Tabellenführer TuS Heidkrug nicht gegen den SV Baris antrat und neben einer Geldstrafe auch das Vorrundenaus in Kauf nahm. Grund dürften die Vorfälle beim Derby im März 2017 gewesen sein. Damals war es zu Verbalattacken und Handgreiflichkeiten gekommen, die in einem Polizeieinsatz mündeten. Heidkrugs Trainer Selim Karaca hatte daraufhin erklärt, nicht mehr gegen Baris spielen zu wollen.

Bei den insgesamt 104 Partien in den beiden Sporthallen des Schulzentrums blieb es indes friedlich. „Es war das erhoffte Familientreffen“, bilanzierte Erich Meenken. Der Vorsitzende des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst dankte der ausrichtenden TSG Hatten-Sandkrug, die „ein großes Wagnis eingegangen“ sei und den Sportlern „einen tollen Rahmen geboten“ habe. Nach einem „holprigen Beginn“, der zu erheblichen Verzögerungen im Zeitplan führte, sei alles reibungslos abgelaufen.

Ergebnisse

Vorrunde 

Gruppe A 

Delmenhorster BV - TV Jahn 2:1, Harpstedter TB - Borussia Delmenhorst 4:1, TuS Hasbergen - SV Atlas 0:3, Harpstedter TB - Delmenhorster BV 0:1, SV Atlas - TV Jahn 1:0, Borussia Delmenhorst - TuS Hasbergen 0:1, Delmenhorster BV - SV Atlas 0:3, TuS Hasbergen - Harpstedter TB 1:3, TV Jahn - Borussia Delmenhorst 1:2, TuS Hasbergen - Delmenhorster BV 0:3, Borussia Delmenhorst - SV Atlas 1:4, Harpstedter TB - TV Jahn 3:2, Borussia Delmenhorst - Delmenhorster BV 3:1, TV Jahn - TuS Hasbergen 3:0, SV Atlas - Harpstedter TB 2:0 

1. SV Atlas 13:1 15 

2. Harpstedter TB 10:7 9 

3. Delmenhorster BV 7:7 9 

4. Borussia Delmenhorst 7:11 6 

5. TV Jahn 7:8 3 

6. TuS Hasbergen 2:12 3 

Gruppe B 

SV Tungeln - TSV Ippener 1:1, SV Achternmeer - KSV Hicretspor 1:1, VfL Wildeshausen - TSV Ganderkesee 1:2, SV Achternmeer - SV Tungeln 6:2, TSV Ganderkesee - TSV Ippener 2:2, KSV Hicretspor - VfL Wildeshausen 0:2, SV Tungeln - TSV Ganderkesee 2:2, VfL Wildeshausen - SV Achternmeer 5:1, TSV Ippener - KSV Hicretspor 4:2, VfL Wildeshausen - SV Tungeln 5:1, KSV Hicretspor - TSV Ganderkesee 0:5, SV Achternmeer - TSV Ippener 1:2, KSV Hicretspor - SV Tungeln 2:1, TSV Ippener - VfL Wildeshausen 0:2, TSV Ganderkesee - SV Achternmeer 0:0 

1. VfL Wildeshausen 15:4 12 

2. TSV Ganderkesee 11:5 9 

3. TSV Ippener 9:8 8 

4. SV Achternmeer 9:10 5 

5. KSV Hicretspor 5:13 4 

6. SV Tungeln 7:16 2 

Gruppe C 

SV Rethorn - TSV Großenkneten 1:1, VfR Wardenburg - SF Wüsting-Altmoorhausen 0:1, Ahlhorner SV - SV Tur Abdin 1:2, VfR Wardenburg - SV Rethorn 3:1, SV Tur Abdin - TSV Großenkneten 4:0, SF Wüsting-Altmoorhausen - Ahlhorner SV 0:0, SV Rethorn - SV Tur Abdin 0:4, Ahlhorner SV - VfR Wardenburg 0:2, TSV Großenkneten - SF Wüsting-Altmoorhausen 0:0, Ahlhorner SV - SV Rethorn 0:1, SF Wüsting-Altmoorhausen - SV Tur Abdin 0:1, VfR Wardenburg - TSV Großenkneten 4:0, SF Wüsting-Altmoorhausen - SV Rethorn 0:0 TSV Großenkneten - Ahlhorner SV 1:2, SV Tur Abdin - VfR Wardenburg 0:2 

1. VfR Wardenburg 11:2 12 

2. SV Tur Abdin 11:3 12 

3. SF Wüsting-A. 1:1 6 

4. SV Rethorn 3:8 5 

5. Ahlhorner SV 3:6 4 

6. TSV Großenkneten 2:11 2 

Gruppe D 

Delmenhorster TB - TV Falkenburg 4:0, TuS Heidkrug - SF Littel-Charlottendorf 1:1, TV Dötlingen - SV Baris 2:2, TuS Heidkrug - Delmenhorster TB 3:1, SV Baris - TV Falkenburg 2:1, SF Littel-Charlottendorf - TV Dötlingen 0:4, Delmenhorster TB - SV Baris 1:3, TV Dötlingen - TuS Heidkrug 0:4, TV Falkenburg - SF Littel-Charlottendorf 0:1, TV Dötlingen - Delmenhorster TB 1:0, SF Littel-Charlottendorf - SV Baris 1:2, TuS Heidkrug - TV Falkenburg 2:1, SF Littel-Charlottendorf - Delmenhorster TB 1:2, TV Falkenburg - TV Dötlingen 1:4, SV Baris - TuS Heidkrug 5:0 

1. SV Baris 14:5 13 

2. TV Dötlingen 11:7 10 

3. TuS Heidkrug 10:8 10 

4. Delmenhorster TB 8:8 6 

5. SF Littel-Ch. 4:9 4 

6. TV Falkenburg 3:13 0 

Gruppe E 

Bookholzberger TB - TV Munderloh 0:0, VfL Stenum - RW Hürriyet 6:0, FC Huntlosen - FC Hude 1:2, VfL Stenum - Bookholzberger TB 5:0, FC Hude - TV Munderloh 2:0, RW Hürriyet - FC Huntlosen 1:2, Bookholzberger TB - FC Hude 2:1, FC Huntlosen - VfL Stenum 0:6, TV Munderloh - RW Hürriyet 2:0, FC Huntlosen - Bookholzberger TB 2:0, RW Hürriyet - FC Hude 1:1, VfL Stenum - TV Munderloh 2:2, RW Hürriyet - Bookholzberger TB 0:2, TV Munderloh - FC Huntlosen 0:2, FC Hude - VfL Stenum 2:0 1. VfL Stenum 19:4 10 

2. FC Hude 8:4 10 

3. FC Huntlosen 7:9 9 

4. Bookholzberger TB 4:8 7 

5. TV Munderloh 4:6 5 

6. RW Hürriyet 2:13 1 

Zwischenrunde 

Gruppe A 

VfR Wardenburg - TV Dötlingen 1:1, VfL Stenum - SV Atlas 0:1, TSV Ganderkesee - VfR Wardenburg 2:2, TV Dötlingen - VfL Stenum 1:2, SV Atlas - TSV Ganderkesee 3:0, VfR Wardenburg - VfL Stenum 1:6, TSV Ganderkesee - TV Dötlingen 0:2, SV Atlas - VfR Wardenburg 2:0, VfL Stenum - TSV Ganderkesee 3:1, TV Dötlingen - SV Atlas 0:4 1. SV Atlas 10:0 12 

2. VfL Stenum 11:4 9 

3. TV Dötlingen 2:9 4 

4. VfR Wardenburg 4:11 2 

5. TSV Ganderkesee 3:10 1 

Gruppe B 

SV Tur Abdin - SV Baris 1:0, FC Hude - Harpstedter TB 2:1, VfL Wildeshausen - SV Tur Abdin 6:0, SV Baris - FC Hude 3:0, Harpstedter TB - VfL Wildeshausen 0:0, SV Tur Abdin - FC Hude 2:1, VfL Wildeshausen - SV Baris 1:3, Harpstedter TB - SV Tur Abdin 1:2, FC Hude - VfL Wildeshausen 1:3, SV Baris - Harpstedter TB 0:2 

1. SV Tur Abdin 5:8 9 

2. VfL Wildeshausen 10:4 7 

3. SV Baris 6:4 6 

4. Harpstedter TB 4:4 4 

5. FC Hude 4:9 3 

Halbfinale 

SV Atlas - VfL Wildeshausen 2:1 SV Tur Abdin - VfL Stenum 2:1 

Spiel um Platz drei

 VfL Stenum - VfL Wildeshausen 2:3 (0:0) nach Sechsmeterschießen 

Endspiel 

SV Atlas – SV Tur Abdin 5:6 (1:1) nach Sechsmeterschießen

Das könnte Sie auch interessieren

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Kindergartenfest Bücken

Kindergartenfest Bücken

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Diese überwältigenden kroatischen Inseln sollten Sie gesehen haben

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Meistgelesene Artikel

Ü 32-Meisterschaft: Klimaschefski verschießt – VfL draußen

Ü 32-Meisterschaft: Klimaschefski verschießt – VfL draußen

ASV-Faustballerinnen verlieren zum dritten Mal in Folge das Finale bei einer Feld-DM

ASV-Faustballerinnen verlieren zum dritten Mal in Folge das Finale bei einer Feld-DM

GWK-Keeper Kaschell verwandelt Abstoß direkt

GWK-Keeper Kaschell verwandelt Abstoß direkt

Görke grandios

Görke grandios

Kommentare