SC Dünsen erlebt 0:13-Debakel beim neuen Spitzenreiter TSV Ganderkesee II

Wempe-Crew stürzt Tabellenführer Tungeln

+
Konnte einem leidtun: Dünsens Keeper Nils Jonasson kassierte in Ganderkesee 13 Gegentreffer.

Landkreis - Die Überraschung ist dem SV GW Kleinenkneten gelungen: Durch das 4:2 stürzte die Wempe-Crew den SV Tungeln auf dessen Platz von der Tabellenspitze. Neuer Primus der 1. Fußball-Kreisklasse ist der TSV Ganderkesee II nach dem 13:0 gegen den völlig überfordert wirkenden SC Dünsen.

SV Tungeln – SV GW Kleinenkneten 2:4 (1:1): „Wir schweben natürlich auf Wolke sieben, behalten aber die Bodenhaftung. Wer in Tungeln drei Mal führt, will auch die ganze Ernte einfahren“, sagte Kleinenknetens Fußballabteilungsleiter Michael Böttche. In Jonas Schmitz erzielte ausgerechnet der kleinste Spieler auf dem Platz gegen die langen Tungelner Abwehrrecken das 1:0 (37.). Dem 1:1 durch Dennis Kromm (44.), ließen Dennis Spittel (55.) und Marcel Otto (57.) nach Wiederanpfiff einen Doppelschlag zum 3:1 folgen. Zwar konnte Kromm nochmal auf 2:3 verkürzen (66.), doch Vedat Ac sorgte mit dem 4:2 für die Entscheidung (90.). Kleinenknetens Kamil Özdilek sah wegen Beleidigung eines Gegenspielers die Rote Karte (60.).

Delmenhorster TB – SC Colnrade 1:2 (1:0): „An alter Wirkungsstätte war das ein komisches Spiel für mich“, sagte Colnrades Trainer Stefan Rohde. In Halbzeit eins wurden die Gäste förmlich an die Wand gespielt und konnten froh sein, nur mit 0:1 durch Christian Stark (16.) hinten zu liegen. Das Blatt wendete sich durch den Doppelpack von André Sommerfeld (72.) und Jörg Schliehe-Diecks (75.) zum 2:1. Mit zwei Superparaden hielt SC-Keeper Ole Grabowski den Sieg fest.

KSV Hicretspor II – TSV Ippener 1:2 (0:1): Das knappe Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Ippeners Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. „Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, fanden auf dem kleinen Platz aber keine Lücke in der vielbeinigen KSV-Abwehr“, berichtete Andreas Lorer. Der TSV-Spielertrainer hatte nach dem Führungstreffer durch Marco Brockmann (45.) selbst für das 2:0 gesorgt (76.). Kurz zuvor war Murat Aruk per Strafstoß an seinem ehemaligen Mitspieler Azidin Colakoglu gescheitert. „Naiv!“, schimpfte Lorer. So wurde es nach dem 1:2, das KSV-Spielertrainer Mete Döner per Foulelfmeter erzielte (80.), noch einmal eng.

Harpstedter TB II – SF Littel 2:1 (0:0): In Halbzeit eins gab es für beide Teams kein Durchkommen gegen die eng gestaffelten Abwehrreihen. Eine Unaufmerksamkeit nutzte Littels Mark Jeddeloh prompt zum 0:1 (53.). Doch schon im Gegenzug sorgte Tobias Pelz für das 1:1 (54.). In der Schlussviertelstunde schoss Nick Nolte zunächst einen an Pelz verursachten Strafstoß in den Harpstedter Abendhimmel (75.). Dann besorgte Nolte den 2:1-Siegtreffer (79.) und sah in der 90. Minute Gelb-Rot. Mit einer Glanztat verhinderte HTB-Keeper Till Hjortskov das 2:2.

TSV Ganderkesee II – SC Dünsen 13:0 (7:0): SC-Keeper Nils Jonasson konnte einem leidtun. Die Gastgeber trafen auf wenig Widerstand und waren nur in der Vorwärtsbewegung zu sehen. Die Gäste hatten nicht einmal die Chance zum Ehrentreffer. Für den Spitzenreiter netzten Marko Schrank (1./4./36.), Jannik Schrank (2., Handelfmeter/88.), Massimo Neumann (6./66.), Michael Eberle (33./85.), Jean-Michel Dietrich (35./58.), Kolja Schmid (53.) und Julien Jentsch (68.).

ll

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

Titel durchkreuzt Peukers Pläne

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

„Hardy“ Dasenbrock gibt beim 33:34 ein starkes Comeback

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

Harpstedter TB will beim NFV-Futsal-Cup beste Leistung anbieten

„Wir brauchen jeden Punkt“

„Wir brauchen jeden Punkt“

Kommentare